Aktien
Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 12.10.2005

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 12.10.2005

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 12.10.2005

Apple Computer

NEW York - Der vorbörsliche Kursrutsch von Apple stellt nach Ansicht von Goldman Sachs eine gute Möglichkeit zum Einstieg in die Aktie des Computerherstellers dar. Damit könnten Investoren - die vorher einen Einstieg verpasst hätten - von positiven Aussichten des Titels zum Jahresende profitieren, hieß es in einer Stude vom Mittwoch. Apple hatte am Mittwoch im vorbörslichen Handel 8,49 Prozent auf 47,21 Dollar verloren. Die Analysten betonten aber, dass im Jahr 2006 einen härterer Wettbewerb bevorstehe, die Markterwartungen hoch seien und mehrere Produktwechsel anstünden. Die Empfehlung "In-Line" für die Aktien wurde bekräftigt.

Apple Computer

NEW York - Die US-Investmentbank Piper Jaffray hat die aktuelle Kursschwäche von Apple als Kaufgelegenheit bezeichnet. Die Aktie brach am Mittwoch im vorbörslichen Handel um 8,49 Prozent auf 47,21 Dollar ein, nachdem der Computerhersteller mit den am Dienstag nachbörslich veröffentlichten Absatzzahlen für den MP3-Player "ipod" enttäuscht hatte. Wie Analyst Gene Munster in einer am Mittwoch vorgelegten Studie schreibt, rechnet er mit sehr guten Ergebnissen für das laufende Quartal - sowohl im Mac- als auch im ipod-Segment. Seine Anlageempfehlung "Outperform" behielt er bei.

AT & S

London - Analysten von JP Morgan haben ihr Kursziel für AT & S-Aktien von 16,00 auf 18,00 Euro erhöht. Das Votum für die Titel des Leiterplattenherstellers und Handyzulieferers beließen die Analysten auf "Overweight", hieß es in einer Studie am Mittwoch. Das Volumen für Handys bleibe weiterhin sehr stark.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat die Anlageempfehlung "Buy" für die Aktien der Lufthansa nach Veröffentlichung der September-Verkehrszahlen bestätigt. Die Verkehrszahlen seien etwas enttäuschend, hieß es in einer Kurzstudie vom Mittwoch. Allerdings seien die Vergleichszahlen aus dem Vorjahr sehr stark und die Lufthansa konzentriere sich vor allem auf die Verbesserung ihrer Renditen. Das Passagier- und Frachtvolumen verheiße Gutes für die Ergebnisse des dritten Quartals. Das Kursziel von 13,00 Euro wurde bestätigt.

Eon AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Eon-Aktie mit "Buy" bestätigt. Der Faire Wert liege bei 88 Euro, hieß es in der Studie vom Mittwoch. Das in der Presse genannte mögliche Übernahmeangebot an Scottish Power für rund 700 Pence je Aktie wäre zu hoch.

General Motors Corp

London - Die Deutsche Bank hat die Titel von General Motors (GM) von "Sell" auf "Hold" hochgestuft. Dem Autobauer stünden 2006 und 2007 wegen schwächerer Nachfrage, steigenden Kosten und der Unklarheit über die Zukunft des Autozuliefers Delphi zwar schwierige Jahre bevor, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings habe der Markt schon viele der schlechten Nachrichten in den Aktienkurs eingepreist. Zudem verfolge das GM-Management eine eher aktionärsfreundliche Politik.

Glaxosmithkline

London - Morgan Stanley (MS) stuft die europäischen Pharmatitel trotz ihrer inzwischen deutlich höheren Bewertung weiter mit "Attractive" ein. Es sei in nächster Zeit mit Erhöhungen der Gewinnprognosen zu rechnen, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Dies gelte insbesondere für Glaxosmithkline und Sanofi-Aventis .

Intel Corp

NEW York - Prudential hat Intel-Papiere von "Neutral Weight" auf "Underweight" gesenkt und das Kursziel von 31 auf 20 Dollar verringert. Die Gewinnschätzung für 2006 senkte Analyst Mark Lipacis in einer am Mittwoch in New York veröffentlichten Analyse von 1,67 auf 1,45 Dollar je Aktie. Beim Chiphersteller dürfte angesichts verschiedener Herausforderungen in den kommenden zwei bis vier Quartalen die Dynamik des Umsatzwachstums abnehmen, hieß es. Zudem nehme der Druck auf die Bruttomargen zu.

IVG Immobilien AG

London - Goldman Sachs hat seine Gewinnprognosen für IVG in diesem und im nächsten Jahr gesenkt. Das EPS werde für 2005 um 30,4 Prozent auf 0,47 Euro reduziert und für 2006 um 36,0 Prozent auf 0,76 Euro, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Wegen einer verbesserten Performance der Investmentfonds-Sparte im ersten Halbjahr werde der faire Wert allerdings um zehn Prozent auf 17,10 Euro angehoben. Auch sei die jüngste Immobilientransaktion mit Rodamco eher positiv für IVG verlaufen. Die Einstufung "In-Line" blieb unverändert.

Micronas

London - Die Deutsche Bank hat Micronas-Aktien von "Hold" auf "Sell" abgestuft und auch das Kursziel von 51,00 auf 41,00 Schweizer Franken gesenkt. "Enttäuschende" Zahlen zum dritten Quartal belegten den zunehmenden Wechsel der Verbraucher von Fernsehern mit CRT-Technik hin zu Flachbildgeräten, hieß es in einer Studie von Mittwoch. Dieser Trend schade Micronas, da es bei CRT eine bessere Position habe als bei Flachbildschirmen.

Micronas

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für Aktien von Micronas Semiconductor von 58,00 auf 52,00 Schweizer Franken gesenkt. Die Analysten verwiesen in der Studie vom Mittwoch auf einen enttäuschenden Auftragseingang und senkten ihre Gewinnprognose. Für den Gewinn je Aktie (EPS) im Jahr 2005 gehen die Analysten von 1,54 (zuvor: 1,77) Franken aus, für 2006 sagen sie 2,66 (3,72) Franken voraus. Die Empfehlung "Overweight" für die Titel des Schweizer Halbleiterherstellers wurde bekräftigt.

Micronas

London - Die Citigroup hat ihr Kursziel für Micronas-Aktien von 43,80 auf 32,80 Schweizer Franken gesenkt. Die Analysten betonten in der Studie vom Mittwoch, dass die vorgelegten Zahlen für das dritte Quartal zwar weitgehend wie erwartet ausgefallen seien, der Auftragseingang aber enttäusche. Die Empfehlung "Sell" für die Titel des Schweizer Halbleiterherstellers wurde bekräftigt.

Micronas

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat ihr Kursziel für Aktien der Micronas Semiconductor von 48 auf 47 Schweizer Franken gesenkt. Der schwache Auftragseingang im September sei verantwortlich für den enttäuschenden Ausblick, schrieb HVB-Analyst Günther Hollfelder in einer Studie am Mittwoch. Die Anlageempfehlung bleibt "Underperform".

Roche

London - Angesichts der zuletzt stark gestiegenen Bewertung der Roche-Genussscheine hat Nomura seine Anlageempfehlung von "Buy" auf "Neutral" gesenkt. Die Erwartungen an Roche seien derzeit sehr hoch, hieß es in einer Studie das japanische Wertpapierhandelshauses am Mittwoch. Dies stehe im Zusammenhang mit den erfolgreichen Krebsmedikamenten der US-Tochter Genentech und dem Vogelgrippe-Mittel Tamiflu. Dennoch dürften die Aktien nach dem Allzeithoch vom Vortag eine Verschnaufpause einlegen.

Roche

DÜSseldorf - Die WestLB hat ihr Kursziel für Roche-Genussscheine nach "starken" Geschäftszahlen der US-Tochter Genentech von 188 auf 220 Schweizer Franken erhöht. Die Neuberechnung gehe von höheren Absätzen mit den Krebsmedikamenten Avastin und Herceptin aus, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Außerdem sei mit einer Bestellung des Vogelgrippe-Mittels Tamiflu durch die US-Regierung in Höhe von einer Milliarde Franken zu rechnen. Die Einstufung "Outperform" wurde beibehalten.

Roche

London - Angesichts der zuletzt stark gestiegenen Bewertung der Roche-Genussscheine hat das japanische Wertpapierhandelshaus Nomura seine Anlageempfehlung für die Papiere von "Buy" auf "Neutral" gesenkt. Die Erwartungen an Roche seien derzeit sehr hoch, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Dies stehe im Zusammenhang mit den erfolgreichen Krebsmedikamenten der US-Tochter Genentech und dem Vogelgrippe-Mittel Tamiflu. Dennoch dürften die Aktien nach dem Allzeithoch vom Vortag eine Verschnaufpause einlegen.

Schering AG

London - Goldman Sachs hat Schering-Aktien von "Outperform" auf "In-Line" gesenkt. Insbesondere der Rückschlag bei der Entwicklung des Mittels Asoprisnil aus Sicherheitsgründen sei ausschlaggebend für die Rückstufung, hieß es in einer Studie am Mittwoch.

Schering AG

MÜNchen - Der Rückschlag von Schering bei dem Krebswirkstoff Asoprisnil ist laut Bayerische Landesbank ein neuerlicher Dämpfer für den Berliner Pharmakonzern. "Viele Investoren sind offenbar besorgt, dass Schering keine gute Produkt-Pipeline mehr hat - daher steht die Aktie unter Druck", sagte Analystin Annette Blumenthal am Mittwoch.

Schering AG

MÜNchen - Merck Finck & Co hat die Schering-Aktie nach dem Rückschlag bei dem Krebswirkstoff Asoprisnil mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel liege unverändert bei 59 Euro, berichtete Analyst Carsten Kunold am Mittwoch.

Schering AG

Frankfurt - Den Rückschlag von Schering bei dem Krebswirkstoff Asoprisnil hat equinet als "sehr negativ" bezeichnet. Analyst Martin Possienke bestätigte den Titel am Mittwoch auf "Hold" mit einem Kursziel von 52 Euro.

Siemens AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Siemens-Aktie mit "Underperform" bestätigt. Laut Zeitungsberichten ist der Dax-Konzern an der Sparte "Sensors and Control" von Texas Instruments (TI) interessiert. Der Preis soll demnach bei rund 2,5 Milliarde Dollar liegen, hieß es in der Studie vom Mittwoch. Das Kursziel des Siemens-Titel bleibe bei 67 Euro.

Sinnerschrader AG

Hamburg - SES Research erwartet einen deutlichen Ergebnisanstieg bei der Sinnerschrader AG ab der zweiten Jahreshälfte 2006. Nach Veröffentlichung der vorläufigen Geschäftszahlen 2004/05 bestätigte Analyst Frank Biller in einer am Mittwoch vorgelegten Studie seine Anlageempfehlung "Outperformer". Auch das Kursziel von 2,00 Euro wurde bekräftigt.

Xstrata PLC

Frankfurt - Angesichts der jüngsten Kursanstiege bei den Papieren von Xstrata hat die Deutsche Bank ihre Empfehlung von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Die Frage, ob Xstrata ein Gegenangebot für den kanadischen Nickelproduzenten Falconbridge abgeben werde, könnte zudem kurzfristig Druck auf die Aktie ausüben, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Der Metallkonzern Inco hatte für Falconbridge - an dem auch Xstrata beteiligt ist - ein Übernahmeangebot gemacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%