Aktien
Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 15.02.2005

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 15. Februar 2005

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 15. Februar 2005

Aegon

London - Analysten von Societe Generale (SG) haben die Aktie des niederländischen Finanzkonzerns Aegon in einer Ersteinstufung mit "Sell" bewertet. Die Aegon-Papiere könnten unter anderem durch unzureichende Absicherungen gegen den schwachen Dollar, die Stellung von Aegon auf dem US-Rentenmarkt sowie den Mangel an Gewinnen auf besonders stark expandierenden Märkten unter Druck kommen. Den fairen Wert gaben die Analysten mit 10,60 Euro an.

Apple Computer

NEW York - Merrill Lynch hat das Kursziel für Aktien von Apple Computer von 85 auf 102 Dollar angehoben. Das Papier hat das bisherige Kursziel der Analysten erreicht, die nach einer Produktanalyse mit einer optimistischeren Sicht die Ertragsperspektiven des Computerbauers nun auf Sicht von zwölf Monaten mit höheren Kursen rechnen, hieß es in einer Studie am Dienstag. Positiv sei auch die Spekulation auf eine Partnerschaft mit Sony . Die Empfehlung lautet "Buy" bei hohem Volatilitätsrisiko.

Applied Materials

NEW York - Die Experten von Cibc World Markets Equity Research haben die Aktie von Applied Materials vor der Zahlenvorlage als "Outperformer" eingestuft. Laut einer am Dienstag in New York vorgelegten Studie handelt es sich um eine Aktie "mit begrenztem Risiko, aber attraktivem Chance-Risiko-Verhältnis".

Depfa Bank

Frankfurt - Nach Einschätzung eines Analysten haben die am Morgen vorgelegten Zahlen der Depfa Bank nicht vollends überzeugt. Die Qualität der Ergebnisse sei "gemischt" ausgefallen. Zudem sei zu erwarten, dass durch den vorgesehenen Verkauf der Deutschen Pfandbriefanstalt ein geringerer Betrag als erhofft zu Stande kommt, hieß es in einer ersten Einschätzung am Dienstag. Das sei "erwartungsgemäß keine positive Überraschung".

Deutsche Bank

Frankfurt - Die Experten der Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) halten die selbst gesteckten Renditeziele der Deutschen Bank nach den Quartalszahlen für zunehmend erreichbar. Die Kostensenkungsmaßnahmen seien aggressiver als erwartet ausgefallen, hieß es in einer am Dienstag in Frankfurt vorgelegten Studie. Darin erhöhten die Experten das Kursziel von 73 auf 76 Euro und bestätigten die Kaufempfehlung "Buy". Zudem wurden die EPS-Prognosen angehoben.

Glaxosmithkline

London - Analysten der WestLB haben die Aktien des Pharmakonzerns Glaxosmithkline von "Underperform" auf "Neutral" angehoben. Grund für die Heraufstufung seien gute Nachrichten zur Medikamenten-Pipeline, hieß es in einer am Dienstag in London veröffentlichten Studie. Das Kursziel hoben die Analysten von 1 125 auf 1 250 Pence an.

Hannover RÜCK

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktie der Hannover Rückversicherung AG von 34 auf 36 Euro angehoben und den Schritt mit der unverändert niedrigen Bewertung begründet. Das gelte ungeachtet der 26-prozentigen Kurssteigerung seit den Tiefständen im vergangenen Oktober, hieß es in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Der Titel bleibe einer der günstigsten der Branche und werde als "Overweight" bestätigt.

Hennes & Mauritz

London - Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) haben die Aktien der Textilkette Hennes & Mauritz (H & M) nach Vorlage der Umsatzzahlen für Januar mit "Sell" bestätigt. Die Zahlen seien enttäuschend, Gewinne sollten mitgenommen werden, hieß es in einer am Dienstag in London veröffentlichten Studie. Das Kursziel legten die Analysten mit 195 Schwedischen Kronen fest.

MÜNchener RÜCK

London - Merrill Lynch hat die Aktien der Münchener Rück nach Vorlage der überraschend vorgelegten Zahlen mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel liege weiter bei 110 Euro, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Der anvisierte Jahresüberschuss von etwa 1,8 Mrd. Euro liege im Rahmen, allerdings sei die Qualität der Daten "leicht enttäuschend".

MÜNchener RÜCK

Mainz - Die Analysten der Landesbank Rheinland Pfalz (LRP) haben die Aktien der Münchener Rück nach Vorlage der überraschend vorgelegten Zahlen mit "Outperformer" bestätigt. Der anvisierte Jahresüberschuss von etwa 1,8 Mrd. Euro liege im Rahmen der LRP-Erwartungen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Mit der angekündigten Dividendenzahlung von zwei Euro je Aktie habe die Münchener Rück die optimistischen Dividendenerwartungen der LRP erfüllt.

Rheinmetall

Mainz - Die Analysten der Landesbank Rheinland Pfalz (LRP) haben das Kursziel von Rheinmetall von 44 auf 48 Euro erhöht und den Titel mit "Outperformer" bestätigt. Die tags zuvor veröffentlichte Absichtserklärung der Vereinigten Arabischen Emirate zum Kauf von Spürpanzern unterstreiche den anhaltenden positiven Nachrichtenfluss im Rüstungssegment, so Analyst Markus Tunwald.

Thyssen-Krupp

MÜNchen - Die Analysten von HVB Equity Research haben die Aktien von Thyssen-Krupp nach Vorlage der Quartalszahlen am Vortag mit "Buy" bekräftigt. Auch das Kursziel von 19,50 Euro bestätigten die Analysten laut einer am Dienstag in München veröffentlichten Studie.

Volkswagen

London - Die Experten der Investmentbank UBS haben die Volkswagen-Aktie unverändert mit "Reduce" eingestuft. In einer am Dienstag in London vorgelegten Studie wurde das Kursziel am Tag nach Vorlage von Zahlen allerdings von 25 auf 27 Euro erhöht. Damit liegt das UBS-Ziel aber immer noch mehr als zehn Euro unter dem aktuellen Kurs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%