Aktien
Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16. bis 20. August

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16. bis 20. August 2004.

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16. bis 20. August 2004.

Allianz

Goldman Sachs hat die Aktien des Versicherers Allianz nach guten Halbjahresergebnissen von "Underperform" auf "In Line" hoch gestuft. Die Entscheidung sei aus Bewertungsgründen getroffen worden, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Insgesamt hätten die Zahlen die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Lehman Brothers hat die EPS-Schätzungen für die Allianz-Aktie einen Tag nach Vorlage von Quartalszahlen angehoben, Kursziel und Anlageempfehlung aber beibehalten. Wie aus einer am Dienstag in London vorgelegten Studie hervorging, wurde die Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) für 2004 von 7,10 auf 8,40 €, für 2005 von 8,40 auf 8,80 € und für 2006 von 9,00 auf 9,10 € erhöht. Das Kursziel wurde bei 95,00 € und das Anlageurteil mit "Equal Weight" bestätigt.

Celesio

Merrill Lynch hat die Gewinnprognose 2004 für den Pharmahändler Celesio (CEL) wegen des starken zweiten Quartals angehoben. Die Einstufung "Buy" bestätigten die Analysten in einer am Dienstag in London veröffentlichten Studie. Das Kursziel bezifferten sie auf 59 €.

Deutsche Bank

JP Morgan hat die Aktie der Deutschen Bank von "Neutral" auf "Overweight" herauf gestuft. Erstmals seit längerer Zeit gebe der Markt für das Gesamtjahr 2004 realistische Schätzungen vor, wie es in einer am Montag in London vorgelegten Studie hieß.

Deutsche Post

Die Analysten der Dresdner Kleinwort Wasserstein haben ihre Anlageempfehlung für die Aktie der Deutschen Post World Net AG trotz einer enttäuschenden Kursentwicklung seit ihren starken Halbjahreszahlen mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel bezifferten die Experten in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie auf 21 €.

Die Analysten von JP Morgan haben die Deutsche Post in einer Ersteinschätzung als "Overweight" eingestuft. Die Aktie der Deutschen Post sei auf dem derzeitigen Niveau unterbewertet, heißt es in einer Studie am Montag. Als Kursziel nannten die Analysten 19,70 €.

Deutsche Lufthansa

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Lufthansa-Aktie von 13 auf 12 € gesenkt. Der Titel wurde mit "Buy" bestätigt, wie aus einer Studie vom Dienstag hervorgeht. Die Zahlen zum ersten Halbjahr seien "leicht enttäuschend" ausgefallen. Zugleich senkte die Deutsche Bank ihre Prognosen für 2004 beim operativen Gewinn von 495 auf 328 Mill. € und für 2005 von 665 auf 622 Mill. €. Die Erträge seien schwächer, zudem gehe es mit den Kostensenkungen langsamer als erwartet voran.

Die ING BHF-Bank hat ihr Kursziel für die Deutsche Lufthansa angesichts des hohen Ölpreises und sinkender Gewinne auf den Asienrouten von 15 auf 12 € gesenkt. Die Ergebnisprognose werde aus den selben Gründen für 2004 von 593 Mill. auf 376 Mill. € und für 2005 von 893 Mill. auf 502 Mill. € reduziert, hieß es in einer Studie der ING BHF-Bank am Dienstag. Analyst Stefan Kick bestätigte jedoch die Einstufung "Buy".

Deutsche Telekom

Die Analysten von Merrill Lynch haben die Deutsche Telekom mit "Buy" bei einer mittleren Kursschwankung bestätigt. Damit reagierten die Analysten in einer Studie am Dienstag auf die Quartalszahlen des Bonner Konzerns. Diese seien wie erwartet ausgefallen. Das schwache T-Mobile Geschäft in Deutschland sei durch ein starkes US-Geschäft ausgeglichen worden.

Die Analysten von ING BHF-Bank haben die Aktien der Deutschen Telekom AG von "Hold" auf "Buy" herauf gestuft. Nach Vorlage guter Zahlen seien die Prognosen nochmals überprüft und angehoben worden, heißt es in einer am Dienstag in Frankfurt veröffentlichten Studie. Das Kursziel wurde um 0,20 auf 16,50 € erhöht, die Gewinnprognose je Aktie (EPS) für 2004 von 1,07 auf 1,13 €. Im nächsten Jahr sehen die Analysten den Gewinn je Aktie bei 1,52 € statt wie bisher bei 1,39 €.

Google

Die Analysten von Think Equity Partners haben die Einstufung von Google mit "Buy" begonnen. Das Kursziel liege bei 120 $, heißt es in einer am Donnerstag in New York veröffentlichten Studie. Dies sei etwa die Mitte der ursprünglichen Ausgabespanne von 108 bis 135 $. Google hatte wegen der schwachen Nachfrage die Preisspanne auf 85 bis 95 $ gesenkt. Der Ausgabepreis lag mit 85 $ am unteren Ende.

Hochtief

Die Zahlen von Hochtief zum zweiten Quartal sind nach Einschätzung der Helabatrust "weitgehend planmäßig" ausgefallen. "Das Nettoergebnis von 11,5 Mill. € lag sehr nahe bei unserer Schätzung", hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Analyst Erhard Schmitt bestätigte den Titel mit "Neutral".

Linde

Die Analysten der Credit Suisse First Boston haben ihr Anlageurteil für die Aktie des Anlagenbauers und Gase-Spezialisten Linde nach Vorlage von Geschäftsergebnissen für das zweite Quartal bei "Neutral" belassen. Das Kursziel hoben sie von 46 auf 47 € an, hieß es in einer Studie vom Mittwoch.

Prosiebensat.1

UBS Investment Research hat die Empfehlung für den deutschen Medienkonzern Prosiebensat.1 Media AG dank unerwartet guter Geschäftszahlen für das erste Halbjahr von "Neutral" auf "Buy" erhöht und das Kursziel von 16,40 € auf 17,50 € angehoben. Die Analysten hoben auch ihre Prognose für das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen im Gesamtjahr 2004 um 10,5 % auf 339 Mill. € an.

SAP

Der Walldorfer Softwarekonzern SAP AG hat nach Ansicht der Analysten von UBS weiter Marktanteile in den USA dazugewonnen. Wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie hervorgeht, äußerte sich SAP-Chef Henning Kagermann auf einer Anlegerkonferenz der Bank optimistisch zum US-Geschäft. Die Aktienexperten führten dies auf die anhaltende Übernahmeschlacht zwischen den Konkurrenten Oracle und Peoplesoft zurück.

TUI

Die Analysten von Goldman Sachs haben TUI mit "Underperform" bestätigt. Gleichzeitig senkten die Analysten in einer Studie am Montag ihre Prognosen für einige Sparten, während sie die Erwartungen für das Ebta erhöhten. Dies begründeten sie mit den insgesamt guten Halbjahreszahlen, während die Entwicklung in den Sparten teilweise enttäuschend ausgefallen sei.

VW

Die Helaba Trust hat für den Autohersteller Volkswagen die Einstufung "Untergewichten" ungeachtet etwas besserer Quartalszahlen bestätigt. Die allgemein vorausgesetzte Gewinnverbesserung 2005 soll angesichts des hohen Wettbewerbs noch nicht in trockenen Tüchern sein. Daher sei Helaba bezüglich der Volkswagen-Aktie weiterhin vorsichtig gestimmt, hieß es in einer Studie am Montag. /mur/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%