Aktien
Analysten-Einstufungen

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16. August 2004.

Allianz

M.M. Warburg-Analyst Ralf Dibbern hat die Einstufung der Allianz-Aktie nach den Quartalszahlen mit "Buy" bestätigt. Die Zahlen seien alles in allem im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schreibt Dibbern in einer am Montag veröffentlichten Kurzstudie. Sowohl beim Überschuss als auch Vorsteuergewinn erfüllte die Allianz genau die Erwartung der Hamburger Bank.

Deutsche Bank

JP Morgan hat die Aktie der Deutschen Bank von "Neutral" auf "Overweight" herauf gestuft. Erstmals seit längerer Zeit gebe der Markt für das Gesamtjahr 2004 realistische Schätzungen vor, wie es in einer am Montag in London vorgelegten Studie hieß.

Deutsche Post

Die Analysten von JP Morgan haben die Deutsche Post in einer Ersteinschätzung als "Overweight" eingestuft. Die Aktie der Deutschen Post sei auf dem derzeitigen Niveau unterbewertet, heißt es in einer Studie am Montag. Als Kursziel nannten die Analysten 19,70 €.

Deutsche Telekom

Die Analysten der Bankgesellschaft Berlin haben die Titel der Deutschen Telekom mit "Akkumulieren" bestätigt. "Die deutlich dynamischere Entwicklung bei T-Mobile USA und T-Mobile UK haben wir gegen die unverändert schwierige Situation im Inland aufgerechnet", schreiben die Analysten in einer Studie am Montag.

Lufthansa

Die Ankündigung eines Treibstoff-Zuschlags wird sich nach Meinung der Landesbank Rheinland-Pfalz deutlich positiv auf die Ertragsseite der Lufthansa auswirken. Analyst Per-Ola Hellgren sagte, dass vielleicht zwar die Nachfrage kurzfristig darunter leiden könnte. Dem gegenüber stünden allerdings höhere Erträge im Bereich der Passage.

Prosiebensat.1

UBS Investment Research hat die Empfehlung für den deutschen Medienkonzern Prosiebensat.1 Media AG dank unerwartet guter Geschäftszahlen für das erste Halbjahr von "Neutral" auf "Buy" erhöht und das Kursziel von 16,40 € auf 17,50 € angehoben. Die Analysten hoben auch ihre Prognose für das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen im Gesamtjahr 2004 um 10,5 % auf 339 Mill. € an.

TUI

Die Analysten von Goldman Sachs haben TUI mit "Underperform" bestätigt. Gleichzeitig senkten die Analysten in einer Studie am Montag ihre Prognosen für einige Sparten, während sie die Erwartungen für das Ebta erhöhten. Dies begründeten sie mit den insgesamt guten Halbjahreszahlen, während die Entwicklung in den Sparten teilweise enttäuschend ausgefallen sei.

VW

Die Helaba Trust hat für den Autohersteller Volkswagen die Einstufung "Untergewichten" ungeachtet etwas besserer Quartalszahlen bestätigt. Die allgemein vorausgesetzte Gewinnverbesserung 2005 soll angesichts des hohen Wettbewerbs noch nicht in trockenen Tüchern sein. Daher sei Helaba bezüglich der Volkswagen-Aktie weiterhin vorsichtig gestimmt, hieß es in einer Studie am Montag. /mur/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%