Analysten enttäuscht: Facebook-Aktie knickt ein

Analysten enttäuscht
Facebook-Aktie knickt ein

Facebook konnte zwar seinen Umsatz steigern, doch Analysten sind mit der Zwischenbilanz alles andere als zufrieden und stufen die Aktie herab. Der Kurs gibt kräftig nach.
  • 0

FrankfurtViele Analysten sind mit dem Zwischenbericht von Facebook nicht zufrieden. Die Experten der Brokerhäuser BMO und Stifel rückten noch vor Börsenbeginn an der Wall Street von ihren Kaufempfehlungen ab. BMO stufte die Aktien auf „market perform“ von „outperform“, Stifel auf „hold“ von „buy“. Frankfurter Händler rechneten noch mit weiteren Abstufungen.

Facebook-Aktien waren am Mittwochabend nachbörslich an der Börse um bis zu acht Prozent eingebrochen. Allerdings hatte zum Ende des nachbörslichen Handels das Minus nur noch bei drei Prozent gelegen. In Frankfurt und auf Xetra verloren die Titel fünf und sechs Prozent. Vorbörslich (Donnerstag) notiert die Aktie in New York nun rund sechs Prozent tiefer.

Zwar konnte Facebook beim Umsatz deutlich zulegen, doch die Gewinne sind nicht gerade überzeugend. Die Kosten steigen und es wird massiv investiert. Der Nettogewinn des Unternehmens aus dem kalifornischen Menlo Park fiel im Jahresvergleich um dramatische 79 Prozent auf nur noch 64 Millionen Dollar.

Dass es für die Aktie deutlich abwärts geht liegt auch daran, dass das Papier seit Anfang des Jahres eine Rally von fast 20 Prozent hinter sich hat. Facebook hatte hohe Erwartungen geschürt. Einige Investoren machen nun wohl Kasse.

Facebooks Marktwert liegt aktuell bei 67,7 Milliarden Dollar. Beim peinlichen Börsengang war das Netzwerk noch gut 100 Milliarden Dollar wert. Doch der Aktienkurs halbierte sich innerhalb weniger Wochen.

Kommentare zu "Facebook-Aktie knickt ein"

Alle Kommentare
    Serviceangebote