Analysten loben die vergleichsweise hohe Gewinnmarge der irischen Fluggesellschaft: Ryanair-Titel nach Kurssturz wieder gefragt

Analysten loben die vergleichsweise hohe Gewinnmarge der irischen Fluggesellschaft
Ryanair-Titel nach Kurssturz wieder gefragt

Zum ersten Mal seit dem Börsengang 1999 schockierte Ryanair in der vergangenen Woche die Aktionäre mit einer Gewinnwarnung. Die meisten Analysten erwarten dennoch kein Ende der Erfolgsgeschichte „Billigflieger“.

DÜSSELDORF. Zum ersten Mal seit dem Börsengang 1999 schockierte Ryanair-Chef Michael O'Leary in der vergangenen Woche die Aktionäre mit einer Gewinnwarnung. Die Nummer eins der europäischen Low-Cost-Carrier, sprich Billigflieger, rechnet für das Geschäftsjahr 2003/2004 damit, dass der Reingewinn um bis zu zehn Prozent auf rund 215 Millionen Euro sinkt. Die Aktie brach daraufhin um 30 Prozent ein. Für weitere Kurs-Turbulenzen sorgen Streitigkeiten mit der Europäischen Union (EU).

Eine Ursache der sinkenden Einnahmen ist zum einen der zunehmende Preisdruck. So buhlen mittlerweile 53 Billig-Airlines in Europa um Kunden. Resultat: Die Preise purzeln und damit auch die Gewinnmargen. Das rasante Wachstum kommt ins Stocken, die bisher erfolgsverwöhnten Billigflieger kämpfen teilweise um ihre Existenz.

Die meisten Analysten erwarten dennoch kein Ende der Erfolgsgeschichte „Billigflieger“. „Der Markt ist längst nicht an seine Grenzen gestoßen“, sagt Nicholas von den Brul, Analyst bei BNP Paribas in London. „Die Nachfrage übersteigt noch immer das Angebot“, pflichtet Andrew Lobbenberg von ABN Amro bei. „Allerdings könnte sich das Wachstums etwas verlangsamen“, gibt Robert Czerwensky von der Vereins- und Westbank zu Bedenken.

Auch scheint eine Auslese auf dem zersplitterten Markt unausweichlich. „Da die Konkurrenz immer größer wird, werden einige Anbieter die kommenden ein, zwei Jahre kaum überstehen“, sagt Czerwensky. Einig sind sich die Anlageexperten allerdings auch, dass die Flugzeuge des Branchenprimus Ryanair sicherlich noch länger am Himmel kreuzen werden. „Ryanair arbeitet noch immer hoch profitabel“, erklärt Ulrich Horstmann von der Bayerischen Landesbank. Wer auf Luftfahrtwerte setze, müsse die Aktie bei der derzeitigen Schwäche kaufen, empfiehlt er.

Seite 1:

Ryanair-Titel nach Kurssturz wieder gefragt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%