Analystenmeinung
Aktienrally in den USA gerät ins Stocken

Der Rally an den US- Aktienmärkten, die den Standard&Poor’s-500-Index und den Nasdaq-Composite-Index auf neue Vierjahres-Höchststände getrieben hat, dürfte die Puste ausgehen. Für Skepsis sorgt die US-Konjunktur.

HB NEW YORK. Der Bullenmarkt, der im Oktober 2002 begann, dauert Bloomberg-Daten zufolge schon fast ein Jahr länger als Hausse-Phasen im Durchschnitt der vergangenen 60 Jahre.

Für Skepsis sorgt die US-Konjunktur, die sich in etwa neun Monaten abschwächen dürfte, wie das Analyseunternehmen Leuthold Group erwartet. „Der Aktienmarkt dreht sechs bis acht Monate vor der Wirtschaft ins Minus“, sagt Andrew Engel, leitender Aktienanalyst bei Leuthold. „Wir sind besorgt und so vorsichtig, wie man nur sein kann.“

Vergangene Woche ging es an den US-Börsen die fünfte Woche in Folge aufwärts. Spätestens nach einer Weihnachts-Rally dürften sich die Perspektiven jedoch eintrüben. „Ich bin immer noch misstrauisch“, sagt Jon Erdner, Vermögensverwalter bei ITS Asset Management in Washington. „Auch wenn wir alle auf eine Rally zum Jahresende hoffen und anscheinend auch eine bekommen werden, dürfte die beste Zeit hinter uns liegen.“

Die aktuelle Rally des S&P 500, vom Tiefststand am 9. Oktober 2002 bis zum jetzigen Hoch, hat insgesamt 1 143 Tage angehalten. Der Leitindex hat in dem Zeitraum 63 Prozent zugelegt. Seit 1945 gab es 17 Haussephasen, bei denen es mindestens 20 Prozent aufwärts ging. Sie dauerten durchschnittlich 808 Tage. Die längste, von Oktober 1990 bis Juli 1998, umfasste einen Zeitraum von 2 836 Tagen.

„Die Aufwärtsbewegung steht nicht auf festen Beinen“, warnt Larry Berman, leitender technischer Stratege bei CIBC World Markets. „Die Marktbreite ist so schwach wie sie nur sein kann, und das ist ein Zeichen dafür, dass wir am Ende der Anstiegsperiode angekommen sind.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%