Anleger in Kauflaune: Commerzbank legt zweistellig zu

Anleger in Kauflaune
Commerzbank legt zweistellig zu

Weil sie ihre Kapitallücke aus eigener Kraft schließen will, ist die Commerzbank bei Anlegern wieder begehrt: Die Aktien kosten fast schon wieder zwei Euro und führen erneut die Gewinnerliste im Dax an.
  • 1

FrankfurtDie Pläne der Commerzbank zum Stopfen ihrer Kapitallücke sorgen bei den Anlegern weiter für Kauflaune. Am Montag legten die Aktien 13 Prozent auf 1,947 Euro zu und führten damit die Gewinnerliste im Dax an. Seit Donnerstag, als Vorstandschef Martin Blessing bekanntgab, die Lücke aus eigener Kraft schließen zu wollen, haben sich die Commerzbank-Papiere um gut 28 Prozent verteuert.

Für zusätzlichen Auftrieb sorgte zum Wochenauftakt, dass die deutsche Bankenaufsicht laut „SZ“ die Pläne des angeschlagenen Finanzinstituts „zustimmend zur Kenntnis genommen“ hat. „Die Unsicherheit über die Meinung der Bankenaufseher hat in der vergangenen Woche bei manchen Investoren noch für Nervosität gesorgt. Nun bleibt zu hoffen, dass die europäische Bankenaufsicht EBA derselben Meinung wie die BaFin ist“, sagte ein Händler.

Profitieren konnten die Finanzwerte insgesamt aber auch von einem „FT“-Bericht, wonach sich Deutschland und Frankreich für eine Lockerung der Kapitalregeln für Banken einsetzen. „Das würde den Finanzinstituten die Luft geben, die sie brauchen, um sich wirklich zu erholen“, sagte ein Händler. Der europäische Branchenindex SX7P stieg mit einem Plus von 1,8 Prozent auf ein Drei-Monats-Hoch. Zu den größten Gewinnern zählten hier die Papiere von Societe Generale und Credit Agricole mit einem Plus von gut acht beziehungsweise 5,5 Prozent. Deutsche-Bank-Aktien verteuerten sich um 3,1 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anleger in Kauflaune: Commerzbank legt zweistellig zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Düsenjett Commerzbank steigt ohne Ende!

    Die Commerzbank wird ihre Kernaktivitäten weiter ausbauen um ihre Position im deutschen Markt zu festigen. Die Commerzbank hatte in den ersten 9 Monaten 2011 ganze 3 Mrd. Euro vor Steuern verdient. Schon 2,6 Mrd. Euro Staatsanleihen wurden für die europäischen Peripherieländer wie Griechenland abgeschrieben.

    Die Commerzbank wird als systemrelevant eingestuft, was wiederum für Sicherheit bei der Commerzbank sorgt. Immerhin hält der Bund 25% der Commerzbankaktien. Langfristig sehe ich die Aktie der Commerzbank auf 25 Euro steigen. Der Aktienwert spiegelt den Zustand eines Unternehmens sehr genau wieder.

    Am 22.03.2000 ging es der Commerzbank sehr gut, der Aktienwert der Commerzbank lag bei 35,44 Euro. Danach knickte die Aktie ein. Am 09.05.2007 stieg diese Aktie wieder bis auf 30,02 Euro hoch.
    Den traurigen Tiefstand erlebte diese Aktie am 22.11.2011 mit einem kläglichen Aktienwert von etwa 1,15 Euro. In dieser Zeit fielen auch die gewaltigen Abschreibungen an.

    Für die Commerzbank geht jetzt die Sonne auf.
    Das Unternehmen hat sich perfekt auf die Marktentwicklung eingestellt, deshalb sehe ich ebenfalls keine Notwendigkeit für eine staatliche Unterstützung. Die Commerzbank wird die Kapitallücke allein ohne staatliche Hilfe d a r ü b e r hinaus locker schließen können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%