Atemwegspräparate gelten als Hoffnungsträger im Pharmageschäft – Analysten sehen deutliches Kurspotenzial
Altana setzt auf neue Medikamente

Ein gutes Geschäftsjahr 2003, Erfolge in der Medikamentenforschung und eine wichtige Neuzulassung in Australien – für den Pharma-Konzern Altana läuft derzeit alles nach Plan.

DÜSSELDORF. Und auch die Aktie der Bad Homburger löst sich seit einigen Tagen vom schwachen Gesamtmarkt ab und strebt in Richtung neuer Höchststände. Seit vergangenen Freitag legten Altana- Titel in Frankfurt mehr als zehn Prozent zu, ehe gestern Gewinnmitnahmen einsetzten.

Den jüngsten Kurssprung verdankte Altana einer positiven klinischen Studie zu dem Hoffnungsträger Daxas. 24 Wochen lang wurde das Atemwegsmedikament für Patienten mit Asthma oder Raucherlunge getestet – mit Erfolg: „Die Daten zeigen eine statistisch deutlich signifikante Verminderung der Exazerbationsrate“, heißt es in einer Pressemeldung von Altana. Im Klartext bedeutet dies, dass die akute Verschlimmerung (Exazerbation) des Krankheitsbildes bei den getesteten Personen mit Hilfe von Daxas deutlich verlangsamt wurde. Die Europa-Zulassung für das Medikament hat Altana im Februar beantragt. Mit einer Entscheidung rechnen Analysten aber nicht vor 2005.

Von einem Erfolg von Daxas hängt für Altana viel ab. Zusammen mit dem weiteren Asthma-Medikament Alvesco, das in der Vorwoche in Australien erstmals die Zulassung erhielt, könnte Daxas das Gesicht des Konzerns stark verändern. „Das sind zwei Produkte, die auf einen steigenen Markt treffen und Blockbuster-Potenzial haben“, sagt Karl-Heinz Scheunemann, Analyst beim Bankhaus Metzler. Als „Blockbuster“ werden im Pharmasektor Medikamente bezeichnet, die einen Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde Euro erzielen.

Geht diese Prognose auf, könnte Altana die Umsätze in der Pharmasparte in wenigen Jahren locker verdoppeln. 2003 hat das Unternehmen mit Medikamenten knapp zwei Mrd. Euro umgesetzt. Insgesamt erhöhten sich die Verkäufe um knapp fünf Prozent auf 2,7 Mrd. Euro, teilte das Unternehmen vorab mit. Über die Gewinnentwicklung wird der Altana-Vorstand morgen informieren. Analysten gehen im Schnitt mit einem Ergebniswachstum von sechs Prozent auf operativer Ebene bzw. gut vier Prozent auf Nettobasis aus.

Seite 1:

Altana setzt auf neue Medikamente

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%