Ausgewählte Analysten-Einstufungen

Aktien
Ausgewählte Analysten-Einstufungen

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 14. Februar 2005:

Apple Computer CO IN

NEW York - Die Experten der UBS haben ihre Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) im zweiten Geschäftsquartal 2005 beim Computerhersteller Apple Computer Inc. von 41 auf 45 US-Cent angehoben. In einer am Montag in New York vorgelegten Studie begründeten sie den Schritt mit einer höheren Umsatzerwartung. Es sei ein Umsatzsprung von 67 Prozent auf 3,19 Mrd. Dollar zu erwarten.

Comdirect Bank AG

Frankfurt - Die vorbörslich vorgelegten Zahlen der Direktbank comdirect haben nach Ansicht eines Händlers aus Düsseldorf die Erwartung weitgehend getroffen. Lediglich beim Gewinn sei die Bilanz geringfügig unter den Prognosen zurückgeblieben, hieß es am Morgen. Der langfristige Ausblick sei gut. Die Aktie sei auch aus charttechnischer Sicht derzeit empfehlenswert.

Computer Sciences Corporation

NEW York - Prudential Equity hat am Montag das Kursziel für Computer Sciences von 61 auf 56 Dollar gesenkt und die Aktie auf "Overweight" bestätigt. In einer in New York vorgelegten Studie kürzte Analyst Bryan Keane die Gewinnerwartung für das laufende Jahr von 3,19 auf 3,17 Dollar je Aktie und für das kommende Jahr von 3,53 auf 3,21 Dollar. Zwar lobte er die Ankündigung des IT-Beraters, rund 1 Milliarde Dollar Schulden zurückzuzahlen. Gleichzeitig warnte Keane aber vor einer drohenden Verwässerung des Gewinns je Aktie.

Deutsche Post AG

London - Aus Bewertungsgründen hat Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) nach dem Kapitalmarkttag der Deutschen Post die Aktie von "Add" auf "Hold" abgestuft. Der Kurs habe unter Berücksichtigung der einzelnen Unternehmensteile das Ziel von 18,00 Euro erreicht, hieß es in einer Studie am Montag in London.

Deutsche Post AG

London - JP Morgan hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Post von 18,30 auf 20,80 Euro erhöht. Der Titel wurde mit "Overweight" bestätigt. Positiv hoben die Analysten die Fortschritte bei den Kosteneinsparungen hervor.

Douglas Hldgs AG

Mainz - Die Zahlen des Handelskonzern Douglas zum ersten Quartal sind laut Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) "leicht unter den Schätzungen" ausgefallen. Analyst Christian Schinlder erklärte das Kursminus mit Gewinnmitnahmen nach der zuletzt guten Kursentwicklung. Er bestätigte denm Titel auf "Outperformer" mit einem Kursziel von 32,00 Euro.

MCI INC

NEW York - Jefferies hat die Aktien der US-Telefongesellschaft MCI nach dem Übernahmeangebot von Verizon und vorläufigen Quartalszahlen auf "Hold" bestätigt. Zugleich nannten die Analysten Stephan Sweeney und Andrew Tuttle als neues Kursziel 20 Dollar.

Metro AG

London - Die Analysten von JP Morgan haben Metro mit "Overweight" bestätigt. Ihre Einstufung begründeten sie mit einem hohem Wachstumspotenzial des Einzelhändlers. Die erprobte Konzernführung habe mit ihrem Konzept hierfür eine gute Grundlage geschaffen.

Mobilcom AG

Frankfurt - Die Zahlen des Mobilfunkproviders mobilcom für das abgelaufene Geschäftsjahr sind nach Einschätzung eines Händlers schwächer als erwartet ausgefallen. "Die Daten lagen unter den Durchschnittsschätzungen", sagte der Marktbeobachter am Montag. So seien der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit), der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) und der Umsatz unerwartet schwach ausgefallen. Auch gebe es keinen Ausblick.

Swiss Life

ZÜRich - Die Analysten der WestLB haben das Kursziel für die Swiss Life Holding von 175 auf 195 Schweizer Franken erhöht. Die Empfehlung lautet unverändert "Neutral". Nach der Kapitalerhöhung im vergangenen Jahr hätten die Anleger wieder mehr Vertrauen in die Swiss-Life-Aktie gefasst, sagte Analyst Volker Kudszus. Mit der zu erwartenden Restrukturierung und dem Verkauf der Nichtleben-Aktivitäten habe das Management ein deutliches Zeichen gesetzt, dass Swiss Life die Profitabilität verbessern werde.

Swiss Reinsurance

ZÜRich - Nach der Nachricht über die erwarteten Prämieneinnahmen in der Schaden- und Unfallsparte haben die Papiere des weltweit zweitgrößten Rückversicherers Swiss Re zu den Gewinnern im Schweizer Index SMI gezählt. Die Aktien legten am Montag gegen 11.30 Uhr um 0,79 Prozent auf 82,65 Schweizer Franken zu, während der Index um 0,08 Prozent auf 5 920,10 Punkte gewann. Swiss Re rechnet im laufenden Jahr mit einem Rückgang der Prämieneinnahmen um zwei Prozent.

Thyssen-Krupp AG

Frankfurt - Die Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat die Thyssen-Krupp-Aktie nach Zahlen mit "Hold" bestätigt. Das Kursziel liege bei 18,00 Euro, hieß es in einer Studie vom Montag. Die Daten seien besser als erwartet ausgefallen. Haupttreiber für diese Entwicklung sei die Stahlsparte gewesen.

Thyssen-Krupp AG

Frankfurt - Die Helabatrust hat die Thyssen-Krupp-Aktie nach Zahlen mit "Verkaufen" bestätigt. Die Zahlen seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, hieß es in einer Studie vom Montag. Auch der bereits auf der Hauptversammlung Ende Januar gegebene Gesamtjahresausblick sei "lediglich bestätigt" worden.

Thyssen-Krupp AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Thyssen-Krupp-Aktie nach Zahlen mit "Hold" bestätigt. Das Kursziel liegt unverändert bei 16,60 Euro, wie aus einer Studie vom Montag hervorgeht. Vor allem das Vorsteuerergebnis habe positiv überrascht. Der Überschuss sei im Rahmen der Deutsche-Bank-Erwartungen ausgefallen.

Thyssen-Krupp AG

Mainz - Mit den Zahlen für das erste Quartal hat Thyssen-Krupp nach Einschätzung der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) die optimistischen Erwartungen der Märkte "mehr als erfüllt". Der LRP-Experte Thomas Hofmann bestätigte die Aktie in einer Studie vom Montag auf "Outperformer" mit einem Kursziel von 20,00 Euro. Er sprach zugleich von einem "hervorragendem Jahresauftakt".

Volkswagen AG

Frankfurt - Die von Volkswagen vorgelegten Absatz- und Umsatzzahlen haben im Wesentlichen im Rahmen der Erwartungen von SES Research gelegen. "Das operative Ergebnis lag erfreulicherweise über dem vom Unternehmen in Aussicht gestellten Ziel und unserer Prognose", hieß es in einer Analyse vom Montag.

Volkswagen AG

Frankfurt - Die Analysten von der Heleba haben die unveränderte Dividende von VW positiv gewertet. "Das zeigt doch eine gewisse Zuversicht", sagte Analyst Fabian Kania von Helaba Trust. Volkswagen will für 2004 eine unveränderte Dividende von 1,05 Euro pro Stammaktie und 1,11 Euro für die Vorzüge ausschütten. Für 2003 hatte der Konzern seine Dividendenzahlung von 1,30 auf 1,05 gekappt. Seine Einstufung mit "Verkaufen" behält Kania indes bei.

Volkswagen AG

MÜNchen - Merck Finck hat die Volkswagen-Aktie nach Zahlen für 2004 mit "Hold" bestätigt. Das Kursziel liege weiter bei 38 Euro, sagte Analyst Robert Heberger am Montag. Die Daten hätten leicht unter seinen, aber über den Durchschnittserwartungen gelegen. Positiv hob der Experte hervor, dass VW die Dividende auf dem aktuellen Niveau belasse.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%