Aktien
Bankenwerte stehen erneut an der Dax-Spitze

Auch zum Wochenschluss haben Übernahmespekulationen im deutschen Bankengewerbe die Aktien der Geldhäuser am Freitag an die Spitze der Kurszettel getrieben. Als bester Dax-Wert gewannen Commerzbank am Freitagvormittag 1,50 % auf 15,60 €, während Hypovereinsbank um 1,25 % auf 15,42 € anzogen.

dpa-afx FRANKFURT. Auch zum Wochenschluss haben Übernahmespekulationen im deutschen Bankengewerbe die Aktien der Geldhäuser am Freitag an die Spitze der Kurszettel getrieben. Als bester Dax-Wert gewannen Commerzbank am Freitagvormittag 1,50 % auf 15,60 €, während Hypovereinsbank um 1,25 % auf 15,42 € anzogen.

Der Kurs der Deutschen Bank kletterte um 0,18 % auf 59,75 € an, Deutsche Postbank stiegen um 0,19 % auf 31,06 €. Bis 10.20 Uhr behauptete sich der deutsche Leitindex 0,02 % über dem Vortagsschluss bei 3964,20 Punkten, während der MDax um 0,26 % auf 5 050,10 Punkte kletterte.

"Die einzig Geschichte, die am deutschen Aktienmarkt für Interesse sorgt, ist die Übernahmespekulation bei den Banken", sagte ein Händler einer ausländischen Großbank. "Das Interesse aus dem Ausland ist vorhanden", so seine Beobachtung. Mit der Aktie der Deutschen Bank werde wegen der Übernahmespekulation recht lebhaft gespielt. Auch der Kursanstieg der Postbank-Aktie sei auf die Übernahmediskussion zurückzuführen. Neben kurzfristig orientierter Spekulation gebe es aber auch Nachfrage, weil die Spekulation teilweise ernst genommen werde.

"Nachdem die Börse in den letzten Wochen das Thema Übernahmegerüchte abgehakt hatte und Spekulationen in diese Richtung ignorierte, reagierte der Markt gestern auf die Ankündigung der Deutschen Bank, ergänzende Zukäufe im deutschen Privatkundengeschäft zu planen", urteilte Analyst Olaf Kayser von der Landesbank Rheinland-Pfalz. Insbesondere die Aktien von Commerzbank, Hypovereinsbank und Postbank würden als potenzielle Übernahmekandidaten auserkoren und legten im Kurs zu. Allerdings teile er die Phantasie nicht, sondern bleibe bei seiner skeptischen Haltung gegenüber möglichen Großfusionen im deutschen Bankenmarkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%