Aktien
Basf fest - Zahlen fallen meist besser als erwartet aus

Aktien des weltgrößten Chemieunternehmens Basf haben am Donnerstag nach Vorlage von Zahlen zugelegt. Das Papier verteuerte sich gegen 9.30 Uhr um 1,13 Prozent auf 52,08 Euro, während der Leitindex Dax um 0,50 Prozent auf 4 209,86 Punkte vorrückte.

dpa-afx FRANKFURT. Aktien des weltgrößten Chemieunternehmens Basf haben am Donnerstag nach Vorlage von Zahlen zugelegt. Das Papier verteuerte sich gegen 9.30 Uhr um 1,13 Prozent auf 52,08 Euro, während der Leitindex Dax um 0,50 Prozent auf 4 209,86 Punkte vorrückte. Die Daten für das erste Quartal übertrafen laut Marktteilnehmern zumeist die Marktprognosen. Zudem bestätigte der Konzern den Ausblick für das laufende Jahr.

Nach Einschätzung der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) überraschte Basf die Börse mit den Zahlen positiv. "Sie übertrafen beim operativen Ergebnis und beim Jahresüberschuss die Markterwartung." Besonders erfreulich hätten sich die Segmente Chemie, Kunststoffe und Öl- und Gas entwickelt. Analystin Silke Stegemann bekräftigte die "Marketperformer"-Einstufung mit einem Kursziel von 62,00 Euro.

Zudem erweiterte der Konzern laut LRP den Jahrsausblick 2005 um einige positive Indikatoren. So gehe Basf nun von einem steigenden Umsatz (bisher leicht höherem Umsatz) aus. "Beim operativen Ergebnis vor Sondereinflüssen möchte man an das gute Vorjahresergebnis anknüpfen und wenn möglich übertreffen - bisher galt nur der erste Teil der Aussage." Mit einem weltweit erwarteten Wachstum von plus drei Prozent seien die Ludwigshafener weiterhin positiv für die Chemiebranche gestimmt.

Die Helabatrust bewertete die Bilanz ebenfalls positiv. "Das Ergebnis lag über den Prognosen", berichtete Analyst Dennis Nacken. Die zyklischen Sparten zeigten eine hohe Dynamik. Der Ausblick sei "verhalten positiv". Nacken bestätigte den Titel mit "Kaufen".

Ein Händler sagte mit Blick auf die Daten: "Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen und der Nettogewinn fielen besser als erwartet aus." Der Umsatz habe im Rahmen der Marktprognosen gelegen. Ein anderer Börsianer hob hervor, dass der Konzern für das laufende Jahr den Ausblick bestätigte.

Nach Einschätzung eines weiteren Marktteilnehmers lagen das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen und der Nettogewinn über den Markterwartungen. Auch der Ausblick falle nun etwas optimistischer als zuvor aus. Dies sollte der Aktie helfen. Allerdings gebe es weiter Sorgen, dass das Hoch im Chemiezyklus im Jahr 2005 überschritten werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%