Beobachter erwarten Anhebung der US-Zinsen
Analysten stoßen ins "Bullen-Horn"

Nach der Erholung der vergangenen Wochen wird der Deutsche Aktienindex (DAX) nach Einschätzung von Analysten in der kommenden Woche zum Sprung über die psychologisch wichtige Marke von 4 000 Punkten ansetzen.

HB FRANKFURT. „Mich stimmt optimistisch, dass die jüngsten negativen Nachrichten nicht zu Kursrückgängen geführt haben und gleichzeitig positive Nachrichten honoriert wurden“, sagte Aktienstratege Frank Schallenberger von der LBBW. „Die 4 000 Punkte sind dabei nur ein Zwischenziel. Wir könnten durchaus schon bald die 4 150 Punkte sehen.“ Im Blickpunkt der Anleger stehen insbesondere die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Dienstag und hier vor allem die begleitenden Kommentare der Fed. Impulse für die Automobilwerte erhoffen sich Marktteilnehmer von der kommende Woche beginnenden IAA Nutzfahrzeuge sowie dem Pariser Automobilsalon für Pkw. „Die Nutzfahrzeugbranche bommt, da können weitere positive Nachrichten vor allem den Aktien von MAN Auftrieb geben“, sagt ein Händler.

Auch die Marktstrategen der Bankgesellschaft Berlin geben sich optimistisch und sehen verbesserte Voraussetzungen für einen stärken Kursanstieg am Aktienmarkt. Bei nur wenig veränderten Zinsen und annähernd gleich gebliebenen Kursen seien die Unternehmenserträge seit Jahresanfang kräftig gestiegen und hätten somit zu einer günstigen Bewertung des Aktienmarktes geführt. Dass sich die Aufwärtsbewegung bislang allerdings mit gebremstem Schaum vollzieht, führen die Experten der Bankgesellschaft auf eine Reihe noch bestehender Unsicherheitsfaktoren zurück. So gebe es von konjunktureller Seite immer wieder Störfeuer wie den zuletzt schwachen ZEW-Indikator oder die nur langsam wachsende Industrieproduktion in den USA. Als weitere Risiken bezeichnen die Analysten den Ölpreis und von diesem ausgehende Teuerungsimpulse.

Seite 1:

Analysten stoßen ins "Bullen-Horn"

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%