Börsendebüt nach Insolvenz bescheiden: Startschwierigkeiten für UAL

Börsendebüt nach Insolvenz bescheiden
Startschwierigkeiten für UAL

Die Aktien der UAL Corporation, der Muttergesellschaft der zweitgrößten US-Fluggesellschaft United Airlines, sind am Donnerstag bei ihrem Börsendebüt an der Nasdaq-Börse um 7,5 Prozent auf 36,99 Dollar gefallen. Die Gesellschaft war am Vortag nach mehr als drei Jahren saniert aus ihren Insolvenzverfahren heraus gekommen. Die neuen Aktien werden unter dem Aktiensymbol „UAUA“ gehandelt.

HB CHICAGO. Konzernchef Glen Tilton läutete am Donnerstag vom United-Flughafengebäude am O'Hare International Airport in Chicago aus der Ferne den Nasdaq-Handel ein. Es sei ein neues Kapitel in der Geschichte der United, erklärte er. Die Gesellschaft starte in einer Position der Stärke.

Jetzt befinden sich noch die großen US-Fluggesellschaft Delta Air Lines und Northwest Airlines in Insolvenzverfahren.

Die United hatte unter Aufsicht des Insolvenzrichters Kostenersparnisse von jährlich rund sieben Mrd. Dollar durchgedrückt. Die Gesellschaft hatte die Schulden dramatisch reduziert, weitreichende Tarifkonzessionen seiner Mitarbeiter erhalten, die Zahl seiner Beschäftigten um rund ein Drittel auf 57 000 Personen verringert, seine Flugzeugflotte verkleinert und sich auf lukrativere Strecken konzentriert, vor allem im Ausland.

Die United hat täglich 3400 Flüge. Sie fliegt mehr als 200 Städte im In- und Ausland an. Der Umsatz war 2005 um sechs Prozent auf 17,4 Mrd. Dollar gestiegen.

Die meisten Aktien der reorganisierten Gesellschaft gehen an die ungesicherten Gläubiger. Die Altaktionäre der UAL gehen leer aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%