Börsendebüt
Twitter will 26 Dollar pro Aktie

Es wird der größte Internet-Börsengang seit Facebook: Twitter steht kurz vor dem Debüt auf dem Parkett – und nimmt damit mehr ein als geplant. Die Aktien kostet jetzt 26 Dollar statt den früher geplanten 17 Dollar.
  • 0

New YorkDie Aktien von Twitter scheinen beliebt bei Investoren an der Wall Street: Twitter wirft seine Aktien zu 26 Dollar auf den Markt, wie der Kurznachrichtendienst am Mittwoch nach Börsenschluss in New York mitteilte. Das Unternehmen geht damit über seine genannte Spanne von 23 bis 25 Dollar hinaus. Schon zuvor hatten Medien berichtet, dass Twitter seine Anteilsscheine beim bevorstehenden Börsengang noch über der jüngst angehobenen Spanne verkaufen will.

Die Anteilsscheine dürften noch am Mittwochabend (Ortszeit) verkauft werden. Der Handelsstart an der traditionsreichen New York Stock Exchange wird dann für Donnerstag erwartet. Der Gang an die Börse könnte Twitter damit Einnahmen zwischen 1,82 und 2,09 Milliarden Dollar bescheren. Der Marktwert des sozialen Netzwerks würde bei 14,4 Milliarden Dollar liegen. Das Unternehmen hatte im September bei der US-Börsenaufsicht SEC die Neuemission angemeldet und den Antrag seitdem laufend aktualisiert.

Trotz der Vergleiche mit Facebook reicht Twitter bisher nicht an die Konkurrenz heran. Während das Online-Netzwerk vor seinem Sprung aufs Parkett einen Jahresgewinn von einer Milliarde Dollar und einen Umsatz von 3,7 Milliarden auswies, hing Twitter 2012 bei Erlösen von rund 317 Millionen mit einem Fehlbetrag von fast 80 Millionen in der Verlustzone fest.

Doch die meisten Analysten sind angesichts der roten Zahlen nicht verunsichert: „Ich gehe davon aus, dass Twitter in den kommenden ein bis zwei Jahren stärker wächst als Facebook“, prognostiziert Daniel Knapp vom Marktforscher IHS. Im Mittelpunkt müsse nun stehen, Werbung zielgerichteter zu verkaufen. Dann seien auch die Fußstapfen von Google in Reichweite.

Twitter hat sich zum vielleicht wichtigsten Medium für schnelle Nachrichten entwickelt. Nutzer können über den Dienst 140 Zeichen lange Textnachrichten verschicken, die auch auf Fotos, Videos oder Webseiten verweisen können. Mehr als 500 Millionen dieser sogenannten Tweets gehen täglich raus; die Zahl der aktiven Nutzer liegt bei gut 230 Millionen.

Größter Anteilseigner ist der Investor Rizvi Traverse mit 17,9 Prozent. Es folgen Mitgründer Evan Williams mit 12 Prozent und die Bank JP Morgan Chase mit 10,3 Prozent.

Bei dem Börsengang sollen 70 Millionen Anteilsscheine platziert werden plus eine sogenannte Mehrzuteilungsoption von 10,5 Millionen Aktien, wenn die Nachfrage entsprechend stark ist. Insgesamt wären das etwa 15 Prozent aller Aktien.

Twitter ist der größte Internet-Börsengang seit Facebook im Mai vergangenen Jahres. Hier war der Kurs zunächst eingebrochen. Technische Pannen zum Handelsstart an der Technologiebörse Nasdaq sowie Sorgen um das Geschäft auf Smartphones und Tablet-Computern belasteten die Aktie, die sich zwischenzeitlich aber wieder erholt hat.

Kommentare zu " Börsendebüt: Twitter will 26 Dollar pro Aktie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%