Börsengang
Anleger reißen sich um Indiens größten Bergbaukonzern

Der Börsengang des Staatsunternehmens Coal India ist massiv überzeichnet. Das positive Börsenklima bringt den staat auf Ideen: Mit einer Serie weiterer Privatisierungen will Neu Delhi jetzt den Haushalt sanieren.
  • 0

NEU-DELHI. Indiens größter Börsengang ist dank der hohen Nachfrage institutioneller Anleger aus dem Ausland ein voller Erfolg. Die Aktien des staatlichen Bergbauunternehmens Coal India Ltd. waren gestern zum Ende der Zeichnungsfrist um mehr als das Fünfzehnfache überzeichnet. Damit wird der Verkauf von zehn Prozent des Kohlekonzerns dem hoch verschuldeten indischen Staat voraussichtlich 3,5 Mrd. Dollar in die Kasse spülen.

„Eine so starke Nachfrage haben wir weder erwartet noch hat es sie in Indien jemals gegeben“, sagte Dharmesh Mehta, Geschäftsführer der indischen Investmentbank Enam Securities, die gemeinsam mit der Deutschen Bank und vier anderen Instituten Coal India an die Börse bringt. Besonders ausländische Investoren standen Schlange. Sie haben Gebote im Volumen von 37 Mrd. Dollar abgegeben. „Fast jeder institutionelle Anleger, der in Indien investiert, ist im Orderbuch vertreten“ sagte Mehta.

Es lockten zum einen die glänzenden Geschäftsaussichten von Coal India. Indiens Stromversorgung basiert zu drei Vierteln auf Kohle. Die Nachfrage wird wegen des gewaltigen Energiehungers der drittgrößten Volkswirtschaft Asiens massiv steigen. Schon heute ist Coal India der weltgrößte Kohleförderer und deckt 80 Prozent des indischen Bedarfs. Der Nettogewinn betrug im vergangenen Geschäftsjahr 2,2 Mrd. Dollar und soll im laufenden Geschäftsjahr (31. März) um 25 Prozent zulegen. Analysten bewerten vor diesem Hintergrund den Ausgabepreis der Coal-India-Aktie als günstig.

Zum anderen herrscht in Indien derzeit ein sehr gutes Börsenklima. Der Börsenindex Sensex ist in diesem Jahr um 16 Prozent gestiegen. Aktuell liegt er nur knapp unter dem Allzeithoch von Anfang 2008. Damit verzeichnet Indien den höchsten Kursanstieg unter den zehn größten Aktienmärkten weltweit.

Seite 1:

Anleger reißen sich um Indiens größten Bergbaukonzern

Seite 2:

Kommentare zu " Börsengang: Anleger reißen sich um Indiens größten Bergbaukonzern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%