Börsengang der Deutsche-Bank-Fondstochter Kurs der DWS-Aktie schwankt um den Ausgabepreis

Mit einem Kurs von 32,55 Euro war die DWS auf dem Parkett gestartet. Danach schwankte der Kurs um den Ausgabepreis. Börsenturbulenzen sowie Strategiezweifel belasten derweil die Deutsche Bank.
Update: 23.03.2018 - 13:32 Uhr 3 Kommentare

„Ich werde nicht mehr als John Cryan verdienen“

„Ich werde nicht mehr als John Cryan verdienen“

FrankfurtNicolas Moreau wollte gar nicht mehr aufhören, die Glocke auf dem Parkett der Frankfurter Börse zu läuten. Um Punkt 9.25 Uhr stand der erste Kurs für die DWS fest – und nicht nur dem Vorstandschef der Fondstochter der Deutschen Bank dürfte zunächst ein Stein vom Herzen gefallen sein.

32,55 Euro, fünf Cents über dem Ausgabekurs, und das an einem Tag, an dem Donald Trump mit seiner Eskalation des Handelskriegs die Weltbörsen ins Chaos stürzte. Im weiteren Verlauf des Tages schwankte der Kurs um den Ausgabepreis und lag zuletzt bei 32,71 Euro.

Überschattet wurde die Erstnotiz der DWS außerdem durch weitere Kursverluste der Mutter Deutsche Bank. Deren Aktien zählten am Freitagmorgen mit einem Minus von rund bis zu fünf Prozent zu den größten Verlierern im Dax. Zuletzt kosteten sie 11,22 Euro. Bereits am Donnerstag war der Kurs auf 11,65 Euro gesackt – so tief wie seit der Vertrauenskrise im Herbst 2016 nicht mehr.

Ausschlaggebend dafür ist die Angst der Investoren vor schwächer als erwarteten Zahlen im ersten Quartal. Doch auch neue Zweifel am Geschäftsmodell belasten die Aktie. Einige Analysten fürchten weitere Kursverluste. So rechnet der US-Finanzriese Citi mit einem Absturz auf 8,60 Euro – das wäre noch deutlich niedriger als die Rekordtiefstände aus dem September 2016.

Angesichts dieser Rückschläge tut es besonders gut, dass der Börsengang der DWS trotz der Marktturbulenzen gelang. Damit konnte der angeschlagene Vorstandschef der Deutschen Bank, John Cryan, zumindest eines seiner Versprechen erfüllen.

Die  Erstnotiz in turbulenten Zeiten kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Deutsche Bank mehr von dem Börsengang versprochen hat. Die Emission hat lange nicht so viel Geld in die Kassen gespült wie ursprünglich erhofft.

Interne Berechnungen der Deutschen Bank hatten den Wert der DWS vor dem Börsengang auf bis zu acht Milliarden Euro taxiert. Jetzt summiert sich die gesamte Marktkapitalisierung auf lediglich 6,5 Milliarden Euro. In den Büchern der Bank steht die Fondstochter mit rund 6,4 Milliarden Euro, sodass dem Geldhaus zumindest ein kleiner Buchgewinn von 100 Millionen Euro im ersten Quartal bleibt – ein schwacher Trost für die Mutterbank, die so dringend eine Erfolgsgeschichte bräuchte. Die Preisspanne für den Börsengang hatte bei 30 bis 36 Euro gelegen.

„Der Trend geht immer mehr ins passive Fondsgeschäft“

„Der Trend geht immer mehr ins passive Fondsgeschäft“

Die Deutsche-Bank-Tochter wird auch durch das allgemeine Marktumfeld belastet. Die DWS litt unter den teilweise heftigen Kursschwankungen an den Aktienmärkten, ausgelöst durch die Angst vor einem globalen Handelskrieg und die Furcht vor unerwartet schnell steigenden Zinsen.

Ausgerechnet am Tag ihres Börsengangs geht an den Märkten erneut die Angst umher: So hat US-Präsident Trump am Donnerstag Strafzölle gegen chinesische Importgüter angekündigt und die Börsen weltweit ins Minus getrieben. So verlor wichtigste US-Handelsindex Dow Jones im Donnerstagshandel 2,98 Prozent auf 23.958 Punkte; der japanische Leitindex Nikkei büßte 4,5 Prozent auf 20.618 Punkte ein. Und der Dax gab bis zur Mittagszeit über zwei Prozent auf 11.850 Punkte nach.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Börsengang der Deutsche-Bank-Fondstochter - Kurs der DWS-Aktie schwankt um den Ausgabepreis

3 Kommentare zu "Börsengang der Deutsche-Bank-Fondstochter: Kurs der DWS-Aktie schwankt um den Ausgabepreis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Werden damit nicht die Bonis bezahlt?

  • Herr Carlos Santos22.03.2018, 11:10 Uhr
    DEUTSCHE BANK-TOCHTER
    DWS-Aktien kosten 32,50 bis 33 Euro

    ..................

    Ein Start mit bereits zukünftige 15% VERLUSTE inklusive am Kurs selber !

  • BÖRSENGANG DER DEUTSCHE-BANK-FONDSTOCHTER
    Kurs der DWS-Aktie schwankt um den Ausgabepreis
    Mit einem Kurs von 32,55 Euro war die DWS auf dem Parkett gestartet. Danach schwankte der Kurs um den Ausgabepreis. Börsenturbulenzen sowie Strategiezweifel belasten derweil die Deutsche Bank.

    ................

    Was hatte ich bereits vor der Ausgabe hier im Handelsblatt kommentiert gehabt ?

    IM AUSGABE PREIS IST BEREITS 15% VERLUST MIT INCLUSIVE !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%