Börsengang
GE-Kreditkartensparte sammelt 2,8 Milliarden Dollar

Das Unternehmen Synchrony Financial wird bei seinem Börsengang mit 19,1 Milliarden Dollar bewertet. Die Sparte des US-Mischkonzerns General Electric schafft für 2014 die größte Neuemission an der Wall Street.
  • 0

BangaloreDie Kreditkartensparte des US-Mischkonzerns General Electric (GE) nimmt bei ihrem Börsengang 2,88 Milliarden Dollar ein. Die Aktien von Synchrony Financial kosten den Angaben des Unternehmens vom Mittwoch zufolge 23 Dollar je Stück. Insgesamt platziert Synchrony 125 Millionen Dividendenpapiere. Damit ist das Unternehmen an der Börse mit 19,1 Milliarden Dollar bewertet. Es ist die größte Neuemission an der Wall Street bislang in diesem Jahr. Mit dem Erlös will das Unternehmen unter anderem Schulden zurückzahlen und Investitionen tätigen. Die Aktie soll erstmals am Donnerstag an der New Yorker Börse gehandelt werden.

Der Siemens-Rivale GE hatte bereits im November eine Auslagerung der Kreditkartensparte angekündigt, um sich wieder stärker auf den Industriekern zu konzentrieren. Synchrony Finanical erzielte 2013 einen Gewinn von zwei Milliarden Dollar.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börsengang: GE-Kreditkartensparte sammelt 2,8 Milliarden Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%