Börsengang: Marihuana-Aktie schießt hoch

Börsengang
Marihuana-Aktie schießt hoch

Die erste kanadische Cannabisaktie ist an der Börse schon nach kurzer Zeit ein echter Renner. Die Gesundheitsbehörde aus Kanada sieht für den Markt mit Cannabis ein erkennbar großes Potenzial.
  • 1

TorontoTweed Marijuana Inc., der erste börsengehandelte Marihuana-Hersteller Kanadas, hat beim Börsendebüt am Freitag im Vergleich zum Preis der am 7. März erfolgten Privatplatzierung deutlich zugelegt. Die Aktie kostete am Freitag beim Börsenschluss in Toronto 2,59 Kanada-Dollar. Bei der Privatplatzierung betrug der Preis 89 Cent. Damit lag das Plus bei 191 Prozent.

Das Unternehmen mit Sitz in einer ehemaligen Schokoladen-Fabrik in Smiths Falls im der Provinz Ontario hatte von der kanadischen Regierung eine Lizenz erhalten, Marihuana anzubauen und dieses an Patienten zu verkaufen, die über ein Rezept von ihrem Arzt verfügen. Nach Berechnungen der kanadischen Gesundheitsbehörden könnte der Markt binnen 10 Jahren ein Volumen von rund 1,3 Milliarden Kanada-Dollar, umgerechnet rund 860 Millionen Euro, erreichen.

In den USA wurde Marihuana unlängst in den Bundesstaaten Colorado und Washington legalisiert. Es sind die ersten Staaten, die eine Nutzung des Rauschmittels für den Freizeitkonsum zulassen.

Der Aktienkurs des Unternehmen Tranzbyte Corp., das in Colorado Marihuana verkauft, hat in diesem Jahr bereits um 2383 Prozent zugelegt. Für die Firma GreenGro Technologies Inc., die Marihuana-Ausgabestellen für medizinische Zwecke managt, ging es 2014 um 900 Prozent aufwärts. Die Titel von Tweed werden unter dem Ticker-Symbol TWD gehandelt.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börsengang: Marihuana-Aktie schießt hoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Unerklärlich warum dieser Markt nicht für Europa realisierbar ist. Die "Droge" ist weit aus harmloser als Asperin, wird aber hierzulande als Teufelswerk deklariert.

    Die in Toronto lachen sich ins Fäustchen und sahnen gut ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%