Börsengang
MeVis Medical geht aufs Parkett

Die Bremer Medizinsoftwarefirma MeVis Medical Solutions will am 16. November den Schritt an die Börse wagen.

HB FRANKFRURT. Das Unternehmen bietet 777 000 Aktien an, 520 000 davon aus einer Kapitalerhöhung, wie aus einer Finanzanzeige hervorgeht. Die Zeichnungsfrist laufe vom 7. bis 14. November. Die Notierung wird im stärker regulierten Prime Standard angestrebt.

Mit den Einnahmen will die 1998 gegründete Gesellschaft, die sich auf Software für die bildgebende Diagnostik und chirurgische Eingriffe spezialisiert hat, früheren Angaben zufolge ihr Wachstum vorantreiben. Über 95 Prozent seines Umsatzes macht MeVis mit seinen drei größten Kunden Siemens, dem US-Mammographiegeräte-Spezialisten Hologic und der Philips-Tochter Invivo. Mit Siemens hat MeVis seit 2001 ein Gemeinschaftsunternehmen für die Entwicklung und Vermarktung von Software zur Früherkennung und Diagnose von Brustkrebs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%