Börsengang
Pharmafirma Biofrontera will am 6. Juli an die Börse

Die Aktien des Arzneimittel-Herstellers Biofrontera sollen am 6. Juli erstmals an der Börse gehandelt werden.

HB FRANKFURT. Interessenten könnten frühestens ab dem 27. Juni bis zu 2,185 Millionen Aktien zeichnen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in seinem Wertpapierprospekt mit. 1,9 Millionen der angebotenen Papiere stammten aus einer Kapitalerhöhung. Die restlichen für die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) vorgesehenen Titel kämen von Altaktionären. Die DZ Bank begleitet federführend den Gang von Biofrontera an das stark regulierte Börsensegment Prime Standard.

Biofrontera hat sich auf Pharmaprodukte zur Behandlung von Hautkrankheiten spezialisiert. Die Einnahmen aus dem Börsengang will das Unternehmen in den Ausbau des Geschäfts stecken. 2005 setzte Biofrontera mit 21 Mitarbeitern 391.000 Euro um und verzeichnete einen Nettoverlust von 2,58 Millionen Euro. Im vergangenen September hatte Biofrontera eine Wandelanleihe über 20 Millionen Euro an der Börse platziert, die im Freiverkehr der Frankfurter Börse gehandelt wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%