Börsengang
Unternehmen drängen an die Börse

Wegen der anhaltend guten Börsenklimas bereiten sich weltweit weitere namhafte Unternehmen auf den Börsengang vor. Der US-Finanzinvestor Blackstone plant offenbar den Börsengang (IPO) des britischen Themenpark-Betreibers Merlin Entertainments für Anfang nächsten Jahres vor. Weiter fortgeschritten sind die Planungen beim Mobilfunkanbieter Maxis.
  • 0

Reuters/dpa LONDON/KUALA LUMPUR. Der KKR-Konkurrent setze darauf, dass in ein paar Monaten die Aktienmärkte wieder haussierten, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Samstag. Der Börsengang könnte das Unternehmen mit etwa 2,2 Mrd. Euro bewerten. Zu den Geldhäusern, die den IPO begleiten sollten, gehörten Citigroup, Goldman Sachs, Deutsche Bank, UBS und Nomura.

Merlin ist der weltweit zweitgrößte Betreiber von Themenparks hinter Disney. Zu den Einrichtungen zählen unter anderen das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds und die Sea-Life-Zentren. Der staatliche Finanzinvestor Dubai International Capital (DIC) besitzt 20 Prozent an dem britischen Unternehmen. Bei Blackstone und DIC war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erhalten. Blackstone hatte kürzlich angekündigt, bis zu sieben Firmen an die Börse bringen zu wollen.

Etwas weiter in der Planungen ist man beim Mobilfunkanbieter Maxis, der eine Teil seiner Aktien an der Börse in Malaysia platzieren will. Dabei sollen umgerechnet bis zu 3,65 Mrd. Dollar eingenommen werden. Damit handelt es sich um den größten Börsengang in Südostasien seit mehr als zehn Jahren. Die Premiere ist für den 19. November geplant. Maxis will 2,25 Mrd. Aktien oder 30 Prozent seines Kapitals zu einem Preis zwischen 4,80 und 5,50 malayischen Ringgit (1,4 bis 1,6 Dollar) am Markt platzieren.

Die Zeichnungsfrist für den Börsengang startete am Freitag. Einen Ausgabepreis will Maxis am 10. November festlegen. Da das Unternehmen keine Anteile am schnell wachsenden Geschäft in Indien und Indonesien an die Börse bringt, könnte die Vermarktung des Börsengangs Analysten zufolge schwer werden.

Kommentare zu " Börsengang: Unternehmen drängen an die Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%