Aktien
Börsenkandidaten im außerbörslichen Handel zumeist gefragt

Bereits vor ihrer Erstnotiz stoßen die Aktien der Börsenkandidaten Q-Cells, Ersol, Interhyp und HCI zumeist auf großes Interesse. Die Kurse im "Handel per Erscheinen" lagen am Dienstag zum Teil deutlich über den Bookbuilding-Spannen, innerhalb derer die Papiere gezeichnet werden können.

dpa-afx DÜSSELDORF. Bereits vor ihrer Erstnotiz stoßen die Aktien der Börsenkandidaten Q-Cells, Ersol, Interhyp und HCI zumeist auf großes Interesse. Die Kurse im "Handel per Erscheinen" lagen am Dienstag zum Teil deutlich über den Bookbuilding-Spannen, innerhalb derer die Papiere gezeichnet werden können. Vor allem die Solarunternehmen Q-Cells und Ersol übertreffen die vorgegebenen Spannen deutlich - was in der Regel auf ein erfolgreiches Börsendebut und Zeichnungsgewinne schließen lässt.

Im Handel per Erscheinen werden Kurse für den Kauf und Verkauf für Aktien von Unternehmen gestellt, die kurz vor dem Gang aufs Börsenparkett stehen. In Deutschland haben sich auf diesen Handel die Düsseldorfer Brokerhäuser Lang & Schwarz (L & S) sowie die DKM Wertpapierhandelsbank (ehemals Schnigge) spezialisiert. Die Titel von Q-Cells wurden bei L & S in einer Spanne von 58,00 zu 59,00 Euro gestellt, bei DKM lag sie bei 57,50 zu 59,50 Euro. Die Bookbuilding-Spanne für die bis zu 8,24 Mill. Aktien des Solarzellenherstellers liegt zwischen 29 und 34 Euro.

"Q-Cells Sehr Gefragt"

"Die Aktien von Q-Cells sind bei uns sehr gefragt", sagt L & S-Händler Veith Curtius. Das Handelsvolumen liege bisher insgesamt im "oberen fünfstelligen Bereich". Gesucht seien auch die Titel des Erfurter Solarzellenherstellers Ersol. Diese werden bei L & S in einer Spanne von 61,50 zu 64,50 Euro gestellt, die DKM bietet 61,00 bis 65,00 Euro an. Die Bookbuilding-Spanne für die Ersol-Aktien liegt zwischen 36 und 42 Euro.

"Solarwerte sind derzeit einfach gefragt", berichtet Curtius. Das liege an der wohl andauernden Förderung der Sonnenenergie in Deutschland. Zudem wollten weitere Länder - etwa Spanien, China oder Südkorea - alternative Energien fördern. Außerdem rücke der momentan sehr hohe Ölpreis die Titel von Anbietern umweltfreundlicher Energien in den Blick der Anleger.

Hohe Volumina BEI Handel VON Q-Cells und Ersol

Diese Einschätzung bestätigt auch DKM-Vorstand Florian Weber. Neben den generellen Argumenten wie Ölpreis und Förderung in vielen Ländern hebe auch das erfolgreiche Börsendebut von EOP Biodiesel die Stimmung für die Titel aus der Branche alternativer Energien. Die EOP-Papiere waren zu je 7,60 Euro ausgegeben worden und notierten am Dienstag bei 13,00 Euro - in der Spitze wurden 17,50 Euro erreicht. Bei DKM liegt laut Weber das Handelsvolumen für Q-Cells und Ersol bei 15 000 bis 25 000 Stück pro Tag.

Auf das selbe Volumen kommen auch die Titel des Internet-Baufinanzierers Interhyp. Bei L & S liegt die Spanne für Interhyp bei 47,00 bis 48,00 Euro, bei DKM zwischen 46,00 zu 48,00 Euro. Die Bookbuilding-Spanne liegt zwischen 36 Euro und 42 Euro je Anteilsschein. Der endgültige Platzierungspreis soll am 28. September festgelegt werden, die Handelsaufnahme erfolgt voraussichtlich am 29. September.

HCI Weniger Gefragt

Weniger groß ist die Nachfrage laut beiden Händlern nach Titeln des Fondsanbieters HCI. Bei der DKM beträgt das Volumen etwa 5 000 Stück pro Tag. Zudem pendelt die Spanne für die Aktien bei beiden Brokerhäusern um das obere Ende der Bookbuilding-Spanne von 19 bis 23 Euro. L & S stellt die Titel zwischen 22,00 und 23,00 Euro, DKM bei 22,50 zu 23,50 Euro. Dass sich Alteigentümer beim Börsengang von einem großen Teil der Anteile trennen wollten, komme wohl bei einigen Investoren nicht so gut an, vermutet Weber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%