CEO Tappin gibt Ämter auf
Matchnet will später an die US-Börse gehen

Matchnet hat ihren Antrag auf einen US-Börsengang zurückgezogen. Der Anbieter von Internet-Kontaktbörsen begründete dies am Donnerstag mit schlechten Marktbedingungen.

HB BEVERLY HILLS. Ein Börsengang werde bei verbesserten Bedingungen im kommenden Jahr angestrebt.

MatchNet hatte eine Notierung für September an der Technologiebörse Nasdaq angestrebt. Die Erlöse des Börsengangs sollten nach früheren Angaben in erster Linie in das Umlaufvermögen fließen.

Im Zuge der Absage stelle der CEO und President der Gesellschaft, Todd Tappin, seinen Posten ab sofort zur Verfügung, bleibe aber im Board of Directors von Matchnet, teilte das Unternehmen weiter mit. Sein Nachfolger werde David Siminoff, der dem Matchnet-Vorstand bereits seit Februar angehöre. Tappin war erst Ende Februar zum neuen CEO von Matchnet berufen worden.

Ihre Umsätze generiert die Internet-Partnervermittlung hauptsächlich aus wiederkehrenden Mitgliedsbeiträgen und Veranstaltungen. Gegründet wurde das Unternehmen 1998 in England. 2003 hatte Matchnet bei einem Umsatz von knapp 37 Millionen US-Dollar einen Nettoverlust von 10,9 Millionen Dollar ausgewiesen.

Die Matchnet-Aktie schloss am Donnerstag zehn Prozent tiefer bei 3,69 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%