Chartanalyse
Dow steht vor einer Konsolidierung

Der Dow-Jones-Index hat in den vergangenen Tagen erstmals seit Mai vergangenen Jahres wieder die 10 000-Punkte-Marke überschritten. Für eine nachhaltige Überwindung sind die Chancen jedoch schlecht. Vielmehr ist eine Konsolidierung zu erwarten.

FRANKFURT/M. Der Index der 30 größten US-Werte, der Dow Jones Industrial Average, markierte am 10. Oktober 2002 im Tagesverlauf sein langjähriges Tief bei 7 197 Punkten. Vorausgegangen war ein steiler Abwärtstrend, der seinen Anfang im März 2002 nahm. Es folge eine kurze Erholung, ehe der Dow im März 2003 bei gut 7 500 Punkten einen Halt fand. Dieses Tief war Ausgangspunkt eines stabilen Aufwärtstrends.

Im Oktober 2003 ließ diese Aufwärtsdynamik etwas nach, und der Index verlief in einem Seitwärtskanal, nach unten begrenzt durch die Unterstützung bei 9 600 Punkten, nach oben durch die Widerstandslinie bei etwa 9 900 Punkten. Diese wurde schließlich nach oben durchbrochen, und der Dow Jones überwand die psychologisch wichtige Marke von 10 000 Punkten.

Chart: Dow Jones

Technische Indikatoren signalisieren aber „Vorsicht“. Der Trendfolgeindikator MACD zeigt noch einen Aufwärtstrend, der Stochastik Oszillator – er zeigt überkaufte und überverkaufte Bereiche an – befindet sich in seiner 14-Tages Einstellung bereits seit Anfang Dezember im überkauften Bereich.

Seite 1:

Dow steht vor einer Konsolidierung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%