Charttechnik zeigt Gefahr eines Kursrückgangs
SAP-Aktie muss jetzt Stärke beweisen

Die SAP-Aktie gehört seit vielen Jahren zu den Aktien mit der besten relativen Kursentwicklung im Verhältnis zum Deutschen Aktienindex (Dax). Zumeist gilt die goldene Regel, dass die Favoriten der Vergangenheit auch in der Zukunft die besten Chancen haben.

HB DARMSTADT. Aber auch diese Regel muss im Börsenalltag ihr Ende finden. Bei SAP sollte man die nächsten Monate genau beobachten, ob die Aktie weiter besser abschneidet. Sollte dies nicht der Fall sein, könnte die Trendwende bereits hinter uns liegen.

All dies ändert nichts daran, dass SAP ein solides Unternehmen mit sehr guten Kennzahlen ist, das kontinuierlich Marktanteile gegenüber den Hauptwettbewerbern gewinnt. Allerdings fordern die Kunden verstärkt nach einer klaren Strategie im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung. Diese Probleme gilt es im Blick zu behalten. SAP hat eine herausgehobene Marktstellung, aber damit wächst auch der Druck durch die Kunden immer mehr, insbesondere im Hinblick auf die hohen Kosten der SAP-Lösungen.

Nach eigenen Angaben rechnet das Unternehmen 2004 mit einem Gewinn je Aktie von etwa 4,30 Euro. Das sich daraus ergebende Kurs-Gewinn-Verhältnis ist mit nahezu 30 als nicht günstig zu bezeichnen und erscheint auch im Hinblick auf das Wachstum etwas zu hoch.

Auch der Chart zeigt die mittlerweile schwierigere Lage von SAP. Nachdem sich die Aktie 2003 vom Tief bei 45 Euro bis auf über 130 verdreifacht hatte, kam es danach zu einer breiten Seitwärtsbewegung mit fallender Tendenz. Deutlich wird dies sehr gut am flachen Abwärtstrend seit Januar 2004, der nun bereits seit mehr als neun Monaten nicht gebrochen wurde. Inzwischen kann man von einer ausgeprägten Konsolidierungsformation sprechen. Zu erkennen ist, dass die Abwärtsbewegungen immer wieder am unteren Ende dieses Abwärtstrendkanals stoppte und es zu deutlichen Erholungen kam.

Genau hier liegt nun die Gefahr der nächsten Wochen. Schafft es die Aktie nicht, über 130 Euro auszubrechen, so erhöht sich die Gefahr eines Kursrückgangs unter 120 Euro. Auch der Indikator MACD (Moving Average Convergence/Divergence), der wieder nach unten abgedreht ist, deutet auf eher fallende Kurse hin.

Fazit: Man sollte SAP genau beobachten. Die Gefahr eines Kursrückgangs unter 115 Euro mit Ziel im Bereich 100 Euro ist durchaus gegeben.

Hans-Dieter Schulz ist Experte für technische Analyse und Mitherausgeber der Hoppenstedt Charts, Carl Weber ist sein Mitarbeiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%