China
Huishang Bank geht vorsichtig an die Börse

Chinesische Banken kämpfen mit faulen Krediten und wollen deswegen Geld an der Börse einsammeln. Das erste Debüt fiel jedoch schwach aus - und weckt beim nächsten Kandidaten die Vorsicht.
  • 0

HongkongDie chinesische Huishang Bank geht den größten Börsengang eines Finanzinstituts in Hongkong seit drei Jahren offenbar vorsichtig an. Insidern zufolge hat das Geldhaus den Ausgabepreis mit 3,53 Hongkong-Dollar festgelegt und damit am unteren Ende der Preisspanne von 3,47 bis 3,88 Hongkong-Dollar. Das Institut will demnach an der Börse rund 1,2 Milliarden US-Dollar einnehmen. Zuvor hatte die Bank of Chongqing ein schwaches Börsendebüt hingelegt. Die Aktien des kleineren Rivalen fielen im Handelsverlauf unter den Ausgabepreis von sechs Hongkong-Dollar.

Viele chinesische Banken wollen in den kommenden Monaten an der Börse Geld einsammeln, weil sie mit riesigen Bergen an faulen Krediten kämpfen. Schätzungen zufolge könnten bis zur Mitte des kommenden Jahres Finanzinstitute über einen Börsengang rund elf Milliarden US-Dollar einnehmen. Das Marktdebüt für Huishang wird für den 12. November erwartet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " China: Huishang Bank geht vorsichtig an die Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%