Aktien
Chip-Werte trotz besserer Wachstumsprognose schwach

dpa-afx FRANKFURT. Aktien von deutschen Unternehmen der Halbleiterbranche sind am Donnerstag trotz einer verbesserten Wachstumsprognose des Welt-Halbleiterverbandes Wsts deutlich unter Druck geraten. Händler nannten die schwachen Vorgaben der US-Börsen als Ursache für deren Kursverluste. Gegen Mittag rutschten die Papiere des deutschen Branchenprimus Infineon 1,26 Prozent auf 7,84 Euro. Zur gleichen Zeit verlor der Deutsche Aktienindex ebenfalls 1,26 Prozent auf 4 839,38 Punkte. Im TecDax gaben die Aktien von Epcos 2,76 Prozent auf 10,20 Euro nach, während der Index der Technologiewerte 1,46 Prozent auf 561,71 Punkte abrutschte.

Der Welt-Halbleiterverband Wsts hatte zuvor seine Prognose für das laufende Jahr leicht angehoben und rechnet nun mit einem Marktwachstum von 6,6 Prozent. Im kommenden Jahr soll die Branche um acht Prozent zulegen. "Das Wachstum komme aber nicht aus dem Bereich Speicherchips (D-RAM-Chips)", sagte Analyst Theo Kitz von der Privatbank Merck Finck. Bei den Speicherchips ist die deutsche Infineon stark engagiert.

Der Branchenprimus in Deutschland erzielt mit Speicherchips etwa 40 Prozent seiner Umsätze. Seit Monaten kursieren Gerüchte, dass der Konzern seine Speicherchipsparte abtrennen will. Die Weltmarktpreise für Speicherchips seien nach wie vor "sehr niedrig" und "der Trend zeige weiter nach unten", sagte Kitz. Erst 2006 werde die Preisentwicklung an den Weltmärkten die Talsohle durchschreiten.

Außerdem ist ein prognostiziertes Marktwachstum im Geschäft mit Halbleitern von 6,6 Prozent im laufenden Jahr nach Einschätzung von Kitz eher gering. In den Zeiten des Aufschwungs habe es bei den weltweiten Umsätzen noch Wachstumsraten von 20 Prozent und mehr gegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%