Aktien
Conergy starten erfolgreich an der Börse - Gewinnmitnahmen

Die Aktien von Conergy sind am Donnerstag erfolgreich an der Börse gestartet. Der erste Kurs für den Hamburger Solaranlagenanbieter wurde an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) und im elektronischen Handelssystem Xetra bei 71,00 Euro festgestellt.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien von Conergy sind am Donnerstag erfolgreich an der Börse gestartet. Der erste Kurs für den Hamburger Solaranlagenanbieter wurde an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) und im elektronischen Handelssystem Xetra bei 71,00 Euro festgestellt. Der Hamburger Solaranlagenanbieter hatte seine Papiere zu je 54 Euro am obersten Ende der Zeichnungsspanne ausgegeben.

Bis 10.30 Uhr fielen die Titel bei laut Händlern sehr lebhaftem Handel deutlich unter die Erstnotiz und standen auf Xetra bei 66,39 Euro. Bisher schwankten die Aktien zwischen 71,00 und 65,44 Euro. Der Cdax (Composite Dax) fiel gleichzeitig 0,13 Prozent auf 381,69 Punkte.

"Nach der hohen Erstnotiz streichen vor allem private Anleger ihre Kursgewinne gleich wieder ein", sagte Veith Curtius von Lang & Schwarz. Der Aktienhändler sprach von einem "extrem lebhaften Handel". Der sehr erfolgreiche Börsengang von Premiere hatte Investoren gezeigt, dass mit Zeichnungen und mit dem Handel per Erscheinen wieder Geld zu verdienen ist. Dies habe schon außerbörslich für eine lebhafte Nachfrage nach Conergy-Aktien bei dem Düsseldorfer Wertpapierhandelshaus gesorgt. Ein Aktienhändler von Concord Effekten sprach ebenfalls von Gewinnmitnahmen. "Gerade Privatanleger machen nun Kasse."

Der Ausgabepreis für Conergy-Aktien hatte nach Einschätzung von Merck Finck & Co noch etwas Spielraum nach oben gelassen. Das Unternehmen operiere in einem boomenden Markt und entsprechend sei positive Fantasie vorhanden, sagte Analyst Theo Kitz. Mit dem Blick auf den künftigen freien Mittelzufluss errechnet Kitz einen fairen Wert von 72 Euro je Aktie. Die Margen bei Conergy seien jedoch als Händler schwächer im Vergleich zu anderen Anbietern wie Solarworld , was bei einem Branchen-Vergleich berücksichtigt werden müsse. Daher sei der Abschlag zu Wettbewerbern bei der aktuellen Bewertung gerechtfertigt.

BW-Bank-Analyst Christoph Keidel sieht verglichen mit anderen Solarwerten eine etwas günstigere Bewertung, während die Positionierung aus seiner Sicht besser sei. Im Vergleich zu Solarzellen- und Modulherstellern, den Hardware-Anbietern, unterliege Conergy als Vertriebsunternehmen langfristig geringeren Risiken. Positiv für Conergy sei die Profitabilität, die weitere Wachstumfantasie ermögliche und die solide Finanzlage mit einem positiven Barmittelbestand. Als Hauptrisiko sieht die BW-Bank ein steigendes Zinsniveau, dass die Rentabilität von Solaranlagen in Deutschland reduzieren kann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%