Aktien
Continental auf Rekordhoch - Terminmarkt und Analystenstimmen

Mit einem Kurssprung von mehr als vier Prozent haben die Aktien der Continental am Freitag den Höhenflug des Vortages nahezu ungebremst fortgesetzt. Mit mehr als 62 Euro kostete die Aktie soviel wie nie zuvor.

dpa-afx FRANKFURT. Mit einem Kurssprung von mehr als vier Prozent haben die Aktien der Continental am Freitag den Höhenflug des Vortages nahezu ungebremst fortgesetzt. Mit mehr als 62 Euro kostete die Aktie soviel wie nie zuvor. Nach der Vorlage überraschend guter Ergebnisse am Vortag werde der Kurs nun zusätzlich von einer Fülle positiver Analystenkommentare gestützt, sagte ein Händler. Auch spekulative Investments am Terminmarkt trügen zum Anhalten des rasanten Kursanstiegs bei.

Bis 10.00 Uhr stieg die Aktie um 4,46 Prozent auf 62,57 Euro und war damit mit deutlichem Abstand der stärkste Wert im Dax . Dieser gewann unterdessen 0,26 Prozent auf 4 360,72 Zähler. Bereits am Vortag war die Aktie auf Schlkusskursbasis um mehr als fünf Prozent gestiegen.

Viele Investoren hätten auf fallende Kurse nach der Veröffentlichung positiver Ergebniszahlen gesetzt, hieß es am Markt. "Die Spekulation 'sell on good news' hat aber wohl nicht funktioniert", sagte ein Händler am Terminmarkt. Der schnelle und heftige Anstieg auf mehr als vier Prozent lasse auf Investitionen kurzfristig orientierter Anleger schließen.

Gleichzeitig wurde der Kursanstieg von einer Flut positiver Analystenstimmen begleitet. So erhöhten die Analysten von Lehman Brothers das Kursziel der Continental-Aktie von 58 auf 70 Euro und bestätigten den Titel mit "Overweight". Mit 1,1 Mrd. Euro habe das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) die Lehman-Prognose von 1,0 Mrd. übertroffen, hieß es in einer Studie.

Auch die Experten von Morgan Stanley erhöhten das Kursziel des Autozulieferers. Sie hoben ihre Prognose von 69 auf 75 Euro an und bestätigten den Titel gleichfalls mit "Overweight". Das Ergebnis für das vierte Quartal habe die Erwartungen der Analysten um 26 Prozent überboten.

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hob das Kursziel von 55 auf 66 Euro an. Zugleich wurde die Erwartung für den Gewinn je Aktie im laufenden Jahr von 4,93 auf 5,33 Euro erhöht. "Begünstigt durch ein starkes viertes Quartal sowie eines geringeren Konsolidierungsergebnisses und einer sehr niedrigen Steuerquote lagen die vorgelegten Zahlen oberhalb unserer als auch der Markterwartungen", hieß es in einer Studie.

Bereits am Vortag war die Aktie stark gestiegen, nachdem der Konzern die Märkte mit seinen Zahlen überzeugt hatte. Unmittelbar danach verlautete aus Kreisen, es hätten erhebliche Aktienkäufe von Hedgefonds eingesetzt, die sich vor der Zahlenvorlage am Terminmarkt verspekuliert hatten. Sie hätten nun im großen Stil insgesamt rund sieben Mill. Aktien nachgekauft, was den Kurs weiter nach oben trieb. Es sei nicht damit gerechnet worden, dass die Aktie nach der guten Performance noch weiter steigen würde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%