Details zur Neuemission
HCI Capital bietet Aktien für 19 bis 23 Euro an

Der Börsenaspirant HCI Capital hat Details zur Neuemission bekannt gegeben. Die Aktien werden in einer Preisspanne von je 19 bis 23 Euro zur Zeichnung angeboten.

HB FRANKFURT. Bis zu 15,6 Millionen Aktien sollen ausgegeben werden, wie aus dem am Mittwoch im Internet veröffentlichten Emissionsprospekt des Fondsanbieters hervorgeht. Das Emissionsvolumen beläuft sich damit auf bis zu 360 Millionen Euro. Die Zeichnungsfrist beginnt frühstens am 22. September und läuft bis zum 5. Oktober. Die Erstnotiz an der Börse ist für den 6. Oktober vorgesehen.

Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption in Höhe von zwei Millionen Aktien befänden sich nach dem Börsengang 65 Prozent der Unternehmensanteile im Streubesitz. Das Unternehmen, das eine Aufnahme in den Nebenwerteindex MDax anvisiert, wäre damit an der Börse insgesamt bis zu rund 550 Millionen Euro wert. In dem Börsenindex ist bereits der Konkurrent MPC Capital gelistet.

HCI fließen über eine Kapitalerhöhung von vier Millionen Aktien aus dem Gang an den Kapitalmarkt bis zu 92 Millionen Euro zu. Mit den frischen Geldern will das 1985 gegründete Hamburger Fonds-Emissionshaus seine Geschäftsbasis verbreitern und sich stärker auf geschlossene Fonds in den Bereichen Immobilien, Eigenkapitalbeteiligungen (Private Equity) und gebrauchte Lebensversicherungen ausrichten. Die Abhängigkeit von Schifffonds, die derzeit von dem Boom auf dem Markt für Containerschiffe profitieren, solle damit reduziert werden. Zudem will HCI-Chef Harald Christ die Expansion ins benachbarte Ausland vorantreiben.

Mit bis zu 11,6 Millionen Aktien stammt der überwiegende Teil der zur Ausgabe vorgesehen Anteilsscheine aus dem Besitz von Altaktionären. An HCI hält die in Luxemburg ansässige HCI Sicar, die der ehemaligen HCI-Managerin Ursula Rössel zuzuordnen ist, 76 Prozent der Anteile. Die restlichen 24 Prozent liegen in den Händen von Vorstandschef Christ. Bei Ausübung der Platzierungsreserve reduziere sich der Anteil von Sicar an HCI auf 25 Prozent, Christ würde dann noch zehn Prozent halten.

Konsortialführer des Börsengangs sind Dresdner Kleinwort Wasserstein und Credit Suisse First Boston (CSFB). Zudem gehören die HVB, Sal. Oppenheim und die HSH Nordbank dem Bankenkonsortium an.

Für Ende September, Anfang Oktober haben bereits die Solarfirmen Ersol und Q-Cells sowie der Internet-Baufinanzierer Interhyp ihren Gang an den Kapitalmarkt angekündigt. Experten rechnen mit bis zu zehn Börsengängen in der zweiten Jahreshälfte - nach vier in den ersten sechs Monaten 2005.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%