Aktien
Dialog Semiconductors schwach - Hohe Lagerbestände, Ausblick

Die Aktie des Halbleiterherstellers Dialog Semiconductor hat sich am Mittwoch nach der Vorlage von Geschäftszahlen nicht vom negativen Marktumfeld lösen können. Die Aktie gab bis 10.20 Uhr um 1,50 Prozent auf 2,63 Euro nach, der TecDax sank zugleich um 1,08 Prozent auf 498,15 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktie des Halbleiterherstellers Dialog Semiconductor hat sich am Mittwoch nach der Vorlage von Geschäftszahlen nicht vom negativen Marktumfeld lösen können. Die Aktie gab bis 10.20 Uhr um 1,50 Prozent auf 2,63 Euro nach, der TecDax sank zugleich um 1,08 Prozent auf 498,15 Punkte.

Dialog hatte im dritten Quartal erneut schwarze Zahlen geschrieben und die Umsatzprognose für 2004 bestätigt. Unternehmenschef Roland Pudelko hatte sich "sehr zufrieden" mit dem Ergebnis der ersten neun Monate gezeigt und gab sich auch für die Entwicklung im nächsten Jahr optimistisch. Die Nachfrage nach Smartphones und Photohandys wachse weiterhin, sagte er.

Analyst Karsten Iltgen von der WestLB bewertete den Umsatz zwar ebenfalls positiv, sah jedoch vor allem die Lagerbestände als zu hoch an. Diese Bestände seien deutlich gestiegen, sagte er. Im nächsten Quartal dürfte der Fokus auf der Umkehr dieses Trends liegen. "Die Nachfrage hat sich im gesamten Quartal nicht so entwickelt wie erhofft. Wahrscheinlich konnte das Unternehmen nicht mehr reagieren", sagte er. Seiner Ansicht nach dürfte dieser Faktor hinter der verhaltenen Reaktion am Markt stehen.

Ein Händler beurteilte die Zahlen hingegen durchweg positiv. Vor allem die Produktpalette sowie die Expansion des Unternehmens nach Asien stimmten auch für 2005 optimistisch, sagte er. Für die Kursentwicklung sind seiner Ansicht nach Aussagen des Unternehmenschef zum Ausblick verantwortlich. Dieser stelle das Umsatzwachstumsziel von 30 Prozent für 2004 in Frage und sehe es noch nicht als gesichert an, dass ein Nettogewinn erzielt werde. Ein Ebit-Verlust von zwei Mill. für 2004 sei wahrscheinlich. "Nach der positiven ad-hoc kommen die Aussagen zum Gesamtjahr doch etwas überraschend und sind leicht negativ", sagte der Händler. Das sei auch der Grund, warum die Aktie verliere.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%