Die besten Aktien der Welt
Warum Continental die Konkurrenz abhängt

Die Continental-Aktionäre haben allen Grund zum Strahlen: Die Aktie des Zulieferers performt deutlich besser als die der Dax-Konkurrenten. Und das dauerhaft: Seit 2012 beschert sie ihnen 33 Prozent Ertrag – pro Jahr.
  • 0

Mit Neid dürfen Anleger auf diejenigen blicken, bei denen seit 2012 Aktien vom Autozulieferer Continental im Depot liegen. 33 Prozent Ertrag brachte ihnen die Aktie jährlich bis Ende 2016. So viel wie kein anderer der 30 größten Konzerne im Dax. Das zeigt die Studie der Boston Consulting Group (BCG), die seit 1999 die weltweit besten Aktien auswertet.

BCG berechnet in seiner Studie für über 2300 Unternehmen weltweit den jährlichen Gesamtertrag von Ende 2012 bis Ende 2016. BCG blickt dafür nur nicht auf den Kursgewinn.

Ausschlaggebend sind Faktoren wie Margensteigerung, Umsatzwachstum, Dividendenzahlungen und Börsenbewertung. Die WirtschaftsWoche zeigt exklusiv die besten 15 Dax-Aktien.

Dass Continental bereits seit Jahren auf autonome Fahrtechnik setzt, dürfte ein Grund für das überdurchschnittliche Abschneiden sein. In der Sparte Chassis & Safety bündelt Conti seine Geschäfte mit innovativen Fahrassistenzsystemen und Sensorik.

Ihre Umsätze wuchsen 2016 mit sechs Prozent stärker als alle anderen Abteilungen des Konzerns. Und mit neun Milliarden Euro Umsatz könnte die Technologie-Abteilung bald selbst die Reifensparte überholen, die mit über zehn Milliarden noch die größten Einnahmen verbucht.

Selbstfahrende Autos, das ist keine Zukunftsfantasie, sondern schon jetzt lukratives Geschäftsmodell für die Zulieferer smarter Autoteile. Daten von BCG zeigen, dass noch eine weitere Aktie außerhalb des Dax ihren Anlegern außergewöhnlich hohe Erträge brachte, die Autos zu fahrenden Robotern machen will: Nvidia.

Der Chiphersteller aus den USA produziert eigentlich Grafikkarten. Und die können mehr, als nur bunte 3D-Videospiele auf den Computerbildschirm zu bringen. Aufgrund der komplexen Berechnungen, die in selbstfahrenden Autos nötig sind, ist Nvidia jetzt beliebter Partner der Autokonzerne, Audi etwa nutzt die Lösungen des Konzerns bereits.

Und das selbstfahrende Auto hat auch die Nvidia-Aktie in den vergangenen fünf Jahren nach oben gepusht: Sie brachte gut 52 Prozent Ertrag, Platz 28 der besten weltweit.

Dax-Spitzenreiter Continental liegt dagegen international nur im Mittelfeld. BCG hat Aktien aus 33 verschiedenen Branchen ausgewertet und jeweils die Top10-Aktien identifiziert. Continental schafft es in seiner Branche nur auf den zehnten Platz. Unter allen 330 Aktien reichen die 33 Prozent Gesamtertrag gar nur für Rang 174.

Deutlich besser schnitt die Aktie von TecDax-Konzern Sartorius ab, mit 58 Prozent brachte sie Anlegern deutlich höhere Erträge und gehörte zu den 20 besten Aktien weltweit. Das konnte kein Dax-Konzern toppen.
Insgesamt erzielten Anleger mit europäischen Aktien in den vergangenen fünf Jahren zwar solide Erträge. Titel aus den USA und Schwellenländern wie China und Indien bestimmen aber das Ranking.

Seite 1:

Warum Continental die Konkurrenz abhängt

Seite 2:

Adidas nicht auf Platz 1?

Kommentare zu " Die besten Aktien der Welt: Warum Continental die Konkurrenz abhängt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%