Die Privatkunden-Tochter von Santander Central Hispano wird immer rentabler
Analysten erwarten bei Banesto weitere Kursgewinne

Die Entwicklung von Banesto, der Tochter des spanischen Bankriesen Santander Central Hispano (SCH), ist so positiv, dass der Madrider Broker Renta 4 und die Analysten von Ibersecurities die Aktie der Bank zum Kauf empfehlen.

MADRID. Zwar hat der Titel zuletzt etwas an Wert verloren. Auf Sich von zwölf Monaten ist er jedoch von 7,50 auf 9,50 Euro gestiegen. Und „die Aussichten verbessern sich wie bei der Muttergesellschaft von Quartal zu Quartal“, sagt Analyst Luis Vadillo von Renta 4.

Neben der guten eigenen Entwicklung profitierte Banesto an der Börse auch vom guten Zustand des Gesamtsektors in Spanien. Die dortigen Banken zehren nach wie vor von der Kauflust der Bevölkerung. Auch langfristig sehen Experten die spanischen Banken in Europa weit vorne, da sie zu den liquidesten und effizientesten Instituten auf dem Kontinent gehören. „Das wiederum gibt zumindest den großen Aktien Phantasie“, sagt Analyst Alvaro García von Ibersecurities, der allerdings im zweiten Halbjahr ein geringeres Wachstum des Kreditvolumens erwartet. Zuletzt betrug das Wachstum 13,5 Prozent.

Zu den großen Gewinnern der Branche gehört eindeutig Banesto. An den Aktiva gemessen ist sie bereits die drittgrößte Bank in Spanien, misst man die Rentabilität ist sie die Nummer 2. Im vergangenen Halbjahr fuhr Banesto einen Gewinn von 271 Millionen Euro ein, knapp 12 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das hat Präsidentin Ana Patricia Botín vor allem dem Hypothekengeschäft zu verdanken, dessen Volumen in den vergangenen sechs Monaten um satte 43 Prozent anstieg. Hier konnte Banesto in den vergangen Monaten seinen Marktanteil weiter ausweiten.

Den im zweiten Halbjahr zu erwartenden leichten Rückgang bei den Krediten hofft Botín durch wieder steigende Zinsen aufzufangen. Für Ende des Jahres strebt sie einen um zwölf Prozent höheren Nettogewinn an. Bei der Effizienz hat die allein auf das nationale Geschäft konzentrierte Bank die Erwartungen des Marktes schon jetzt übertroffen: „Das Verhältnis der Kosten zum Ertrag liegt inzwischen bei 45,9 Prozent“, sagt García.

Seite 1:

Analysten erwarten bei Banesto weitere Kursgewinne

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%