Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 08.10.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.10.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.10.2010

Adidas

London - Die HSBC hat das Kursziel für Adidas von 46 auf 52 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Konsensprognosen für 2010 seien noch immer überraschend niedrig, schrieb Analyst Erwan Rambourg in einer Studie vom Freitag. Da der Sportartikelhersteller im Jahr 2011 aber investieren müsse, dürfte die Begeisterung über ein voraussichtlich starkes drittes Quartal wohl nur von kurzer Dauer sein. Für Anleger, die in den kommenden Wochen Geld verdienen wollen, sei die Adidas-Aktie ein gutes Investment, so der Experte weiter. Mit Blick auf einen langfristigen Anlagehorizont gab er sich jedoch zurückhaltender.

AIR Liquide

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Air Liquide nach einer Investorenkonferenz zum Thema Biokraftstoffe auf "Neutral" belassen. Die Kraftstoffe hätten nur wenig Einfluss auf die weltweite Pflanzennachfrage, da das Kapazitätswachstum für Kraftstoffe der ersten Generation an Schwung verliere und die zweite Generation nicht auf Futterpflanzen basiere, schrieb Analyst Jean de Watteville in einer Branchenstudie vom Freitag. Industriegasehersteller wie Linde und Air Liquide sollten von den notwendigen thermochemischen Prozessen bei der Herstellung von Kraftstoffen der zweiten Generation profitieren.

Aixtron

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Aixtron auf "Neutral" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Auch wenn der Titel des Spezialanlagenbauers kurzfristig wegen der voraussichtlich starken Auftragslage im dritten und vierten Quartal Chancen biete, sei mit Blick auf 2011 Vorsicht angebracht, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Branchenstudie vom Freitag. Insgesamt sollten europäische Halbleiterwerte vorerst noch gemieden werden, da mit einem Abbau der Lagerbestände vor Jahresende nicht zu rechnen sei.

Alcoa

ZÜRich - Die schweizerische Großbank UBS hat das Kursziel für Alcoa nach Quartalszahlen von 12,00 auf 13,25 Dollar angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen (Kurs: 13,00 Dollar). Alles in allem habe der US-Aluminiumkonzern im dritten Quartal beim Gewinn je Aktie (EPS) besser als von ihm und vom Markt erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Brian Mcarthur in einer Studie am Freitag. Höhere Aluminiumpreise sowie die bessere Geschäftsentwicklung in den Bereichen Midstream und Downstream hätten in erster Linie dazu beigetragen.

Allianz

Paris - Cheuvreux hat Allianz auf "Outperform" mit einem Kursziel von 110,00 Euro belassen. Im gegenwärtigen Niedrigzinsumfeld helfe es den Lebensversicherern, dass Rückstellungen für Beitragsrückerstattungen (RfB) nun fünf Jahre steuerneutral in der Bilanz verbleiben können, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Freitag. Gerade schwächere Versicherer könnten nun die Anrechnungssätze - die angebotene Verzinsung bei Versicherungspolicen - senken, ohne ihre Wettbewerbsposition zu gefährden. Die Konzerntochter Allianz Leben dürfte die Anrechnungssätze exklusive der Endboni von 4,3 Prozent im Jahr 2010 auf vier Prozent 2011 senken.

Arcelormittal

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Arcelormittal von 39 auf 31 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Frühzyklische Stahltitel wie Arcelormittal und Klöckner & Co sollten bei wieder anziehenden Stahlpreisen im ersten Halbjahr 2011 besser als der Sektor abschneiden, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Branchenstudie vom Freitag. Das vierte Quartal werde allerdings noch etwas schwächer verlaufen.

BASF

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für BASF Nach einem China-Besuch auf "Overweight" belassen. Der Chemiekonzern dürfte ebenso wie der Spezialchemiekonzern Lanxess kurzfristig gut positioniert sein, um den dortigen Wachstumsschwung mitzunehmen, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Chemiesektor sollte in China um zwei bis drei Prozentpunkte stärker wachsen als das Bruttoinlandsprodukt.

Beiersdorf

London - Die HSBC hat die Einstufung für Beiersdorf auf "Neutral" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Die Umsatzschwäche im ersten Halbjahr resultiere aus einer ungünstigen regionalen Umsatzverteilung und der fehlenden kritischen Masse, schrieb Analyst Cedric Besnard in einer Studie vom Freitag. Es sei daher unwahrscheinlich, dass sich die Umsätze des Konsumgüterherstellers in naher Zukunft erholten. Allerdings könnten die Margen dank besserer Skaleneffekte steigen. Die Spekulationen um eine Übernahme von Beiersdorf stützten den Titel.

Daimler

ZÜRich - Die UBS hat Daimler auf "Neutral" mit einem Kursziel von 39,00 Euro belassen. Er habe seine Einschätzung der europäischen und brasilianischen LKW-Märkte von "optimistisch" auf "neutral" gesenkt, schrieb Analyst Fredric Stahl in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Der Gewinn der Nutzfahrzeughersteller dürfte sich dennoch in der zweiten Jahreshälfte 2010 überraschend gut entwickeln. Allerdings sollte die Auftragsdynamik im Schlussquartal ihren Höhepunkt erreichen. Dennoch berge die gleichzeitige Erholung der europäischen und nordamerikanischen LKW-Märkte für Daimler mehr Potenzial als der Markt wahrnehme. Die Bewertungslücke könnte aber unverändert bleiben, da das PKW-Geschäft entscheidender für die Kursentwicklung sei.

Deutsche Euroshop

DÜSseldorf - Die WestLB hat Deutsche Euroshop von "Buy" auf "Add" abgestuft, das Kursziel aber von 27,00 auf 28,50 Euro angehoben. Nach der Übernahme des Billstedt-Centers in Hamburg habe er seine Prognosen für die aus dem operativen Geschäft erzielten Finanzmittel sowie den Gewinn je Aktie angehoben, begründete Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Freitag die Kurszielerhöhung. Allerdings sei nach der zuletzt guten Entwicklung der Aktie des Betreibers von Einkaufszentren ein "Buy"-Votum nicht mehr gerechtfertigt.

Deutsche Lufthansa A

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Lufthansa von 13,60 auf 19,00 (Kurs: 14,170) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Fluggesellschaft profitiere gegenwärtig von der wirtschaftlichen Erholung in Deutschland, die vor allem durch das Exportwachstum getragen werde, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Freitag. Rekordgewinne seien in Reichweite.

Douglas

DÜSseldorf - Die HSBC hat Douglas von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 37,00 auf 43,00 (Kurs: 38,24) Euro angehoben. Die Handelskette habe einen starken Zwischenbericht zum Geschäftsjahr 2010 vorgelegt, der den optimistischen Ausblick für das Weihnachtsgeschäft unterstreiche, schrieb Analyst Tobias Britsch in einer Studie vom Freitag. Aufgrund einer verbesserten Verbraucherstimmung erhöhte Britsch seine Schätzungen für 2011.

Douglas

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Douglas von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 27 auf 38 Euro angehoben. Die bessere Stimmung bei den Verbrauchern könnte das Weihnachtsgeschäft der Handelskette positiv beeinflussen, schrieb Analyst Andreas Inderst in einer Studie vom Freitag. Zudem habe das Management die Prognose für das Parfümerie-Kerngeschäft angehoben.

Douglas

Paris - Cheuvreux hat Douglas von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 34,50 auf 42,00 Euro angehoben. Analyst Jürgen Kolb geht in einer Studie vom Freitag davon aus, dass die Handelskette im laufenden ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 ein Umsatzwachstum von 1,9 Prozent und einen Anstieg der Vorsteuer-Gewinnmarge um 40 Basispunkte auf 12,4 Prozent erreichen wird. Das wäre das höchste Umsatzwachstum seit dem ersten Geschäftsquartal 2006/07. Daher räume er den Aktien auch nach der zuletzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung weiteres Kurspotenzial ein.

Hannover Rueck

MÜNchen - Merck Finck hat Hannover Rück von "Buy" auf "Sell" abgestuft bei einem Kursziel von 35 Euro. Die Prämien für Rückversicherer stagnierten und das niedrige Zinsniveau belaste die Gewinne gleich doppelt, schrieb Analyst Konrad Becker in einer Studie vom Freitag. Becker kürzte seine Gewinnschätzungen je Aktie bis 2012.

K+S

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für K+S nach einer Investorenkonferenz zum Thema Biokraftstoffe auf "Reduce" belassen. Die Kraftstoffe hätten nur wenig Einfluss auf die weltweite Pflanzennachfrage, da das Kapazitätswachstum für Kraftstoffe der ersten Generation an Schwung verliere und die zweite Generation nicht auf Futterpflanzen basiere, schrieb Analyst Jean de Watteville in einer Branchenstudie vom Freitag. Daher dürfte das Getreideangebot die Nachfrage übersteigen, was seine pessimistische Einschätzung für Düngemittelhersteller wie K+S und Yara bestätige.

K+S

Paris - Cheuvreux hat K+S auf "Outperform" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Die steigende Nachfrage nach Kalidünger stütze die positive Preisentwicklung, die sich fortsetzen dürfte, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Freitag. In Brasilien seien die Preise für Oktober und November auf 400 respektive 410 Dollar je Tonne gestiegen. Zudem sei gesamte Produktion granulierten Kalidüngers von Canpotex (bestehend aus den Konzernen Potash, Mosaic und Agrium) bis Jahresende ausverkauft. Auch in Asien stiegen die Kalidüngerpreise, ebenso wie in Europa, wo K+S jüngst eine Preiserhöhung durchgesetzt habe.

Kabel Deutschland

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Kabel Deutschland von 32 auf 35 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Kabelnetzbetreiber seien seine bevorzugte Wahl im europäischen Telekomsektor, schrieb Analyst Dominik Klarmann in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Sie böten starkes Wachstum, eine gute Berechenbarkeit der Geschäftsentwicklung sowie eine ausgezeichnete strategische Positionierung. Kabel Deutschland verfüge zudem über das größte Wachstumspotenzial, da bislang gerade mal 13 Prozent der Abonnenten die sogenannten Triple-Play-Dienste (Fernsehen, Radio sowie Internet und Telefonie) nutzten. Der Experte schraubte seine Gewinnprognosen für Kabel Deutschland nach oben.

KLÖCkner & CO

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Klöckner & Co auf "Overweight" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Frühzyklische Stahltitel wie Klöckner & Co und Arcelormittal sollten bei wieder anziehenden Stahlpreisen im ersten Halbjahr 2011 besser als der Sektor abschneiden, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Branchenstudie vom Freitag.

Lanxess

London - Die US-Bank Citigroup hat Lanxess von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 39 auf 55 (Kurs: 44,805) Euro angehoben. Der Spezialchemiekonzern profitiere von einer anhaltend starken Nachfrage in den Endmärkten sowie von boomenden Schwellenländern, schrieb Analyst Dominik Frauendienst in einer Studie vom Freitag. Mit dieser Erwartung springe die Citigroup im Rahmen eines Analystenwechsels nun auch ins "Bullenlager".

Linde

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Linde auf "Overweight" belassen. Nach einem China-Besuch sei er überzeugt, dass die Umsatzchancen für Gasehersteller auf dem dortigen Markt beträchtlich seien, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Branchenstudie vom Freitag.

Lufthansa

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Lufthansa von 13,60 auf 19,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Fluggesellschaft profitiere gegenwärtig von der wirtschaftlichen Erholung im Heimatmarkt Deutschland, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Freitag. Rekordgewinne seien in Reichweite.

Lvmh

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für Lvmh vor Umsatzzahlen zum dritten Quartal von 99,00 auf 122,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Trotz vergleichsweise guter Vorjahreswerte rechne sie mit einer exzellenten Umsatzentwicklung des Luxusgüterkonzerns, vor allem in der Sparte Fashion & Leather, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Freitag. Das organische Umsatzwachstum sollte neun Prozent erreicht haben. Der bevorstehende Analystentag dürfte zudem für Zuversicht sorgen. Sie habe ihre Gewinnprognosen für 2010 sowie die folgenden Jahre angehoben und ziehe nun 2011 als Basisjahr für die Bewertung heran, begründete die Expertin das neue Kursziel.

MAN

ZÜRich - Die UBS hat MAN von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 80,00 Euro belassen. Er habe seine Einschätzung der europäischen und brasilianischen LKW-Märkte von "optimistisch" auf "neutral" gesenkt, schrieb Analyst Fredric Stahl in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Der Gewinn der Nutzfahrzeughersteller dürfte sich dennoch in der zweiten Jahreshälfte 2010 überraschend gut entwickeln. Allerdings sollte die Auftragsdynamik im Schlussquartal ihren Höhepunkt erreichen. Die Bewertung der MAN-Aktie bewege sich nahe ihres fairen Wertes, begründete Stahl die Abstufung.

Metro

Paris - Cheuvreux hat Metro nach einem Medienbericht über eine Einkaufskooperation mit dem französischen Handelsunternehmen Auchan auf "Outperform" mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Metro dürfte von einer solchen Zusammenarbeit profitieren, da die Wettbewerbsfähigkeit bei den Handelsmarken zunehmen sollte, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Freitag. Gerade der Ausbau des Geschäfts mit Handelsmarken in der Sparte Cash & Carry im Rahmen des Shape 2012-Programm sei ungemein wichtig für den Handelskonzern.

Morphosys

Frankfurt - Die Commerzbank hat Morphosys nach dem angekündigten Kauf von Sloning auf "Buy" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Die Übernahme des Spezialisten für synthetische Biologie sei vernünftig, da Morphosys damit Zugriff auf die neueste Gensynthese-Technologie erhalte, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Freitag. Das beschleunige die Entwicklung von Hucal-Antikörpern. Daher und wegen des mit übernommenen steuerlichen Verlustvortrags erscheine der Kaufpreis auf den zweiten Blick nicht so hoch.

Q-Cells

Hannover - Die Nordlb hat ihr Anlageurteil für die Aktie von Q-Cells auf "Verkaufen" belassen und den Sektor Industrie/Solar mit "Negativ" eingestuft. Auch wenn sich auf großen Wachstumsmärkten (Nordamerika, Asien) im Jahr 2011 eine breite Nachfrage entwickeln sollte, sei weiterhin ein intensiver Wettbewerb mit hohem Preis- und Margendruck zu erwarten, schrieb Analystin Karin Meibeyer in einer Branchenstudie vom Freitag. Die deutschen Solarunternehmen, die bis 2008 von den komfortablen inländischen Marktbedingungen profitiert hätten, müssten sich drastisch härteren Bedingungen anpassen.

Salzgitter

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Salzgitter von 67 auf 55 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Ungeachtet der Zielsenkung und eines schwächer erwarteten vierten Quartals für die Stahlindustrie dürfte die weltweite Stahlnachfrage 2011 wieder anziehen, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Branchenstudie vom Freitag.

SAP

ZÜRich - Die UBS hat SAP vor der Quartalsberichtssaison auf "Buy" belassen. Abgesehen von der normalen saisonalen Schwäche dürfte es im europäischen Softwaresektor im abgelaufenen dritten Quartal eine leichte Erholung gegeben haben, schrieb Analyst Michael Briest in einer Branchenstudie vom Freitag. Die Unternehmen sollten aufgrund günstiger Währungseffekte und niedriger Vorjahreswerte die Erwartungen insgesamt erfüllt haben, ihre Prognosen beibehalten und sich positiv zu den Perspektiven äußern.

Sixt

DÜSseldorf - Die WestLB hat Sixt Autovermietung-Vorzugsaktien vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Analyst Wolfgang Fickus zeigte sich in einer Studie vom Freitag von der laufenden Erholung des Autovermieters überzeugt und rechnet mit sehr guten Quartalsergebnissen. Um davon zu profitieren, empfahl er ein Investment in die Vorzüge statt in die Stammaktien. Die Kurse beider Papiere dürften weiter vom laufenden Aktienrückkaufprogramm profitieren. Allerdings habe sich der Bewertungsabstand zwischen den Stämmen und den Vorzügen deutlich vergrößert. Letztere böten daher einen höheren Wert.

Stmicroelectronics

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Stmicroelectronics von 9,00 auf 6,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Insgesamt sollten Anleger Papiere aus der europäischen Halbleiterbranche vorerst noch meiden, da mit einem Abbau der Lagerbestände vor Jahresende nicht zu rechnen sei, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Branchenstudie vom Freitag. Bei Stmicro, ARM und Soitec stellten eine hohe Bewertung beziehungsweise negative Währungseffekte zusätzliche Risiken dar.

Symrise

Frankfurt - Die Commerzbank hat Symrise nach Umsatzzahlen des Wettbewerbers Givaudan zum dritten Quartal auf "Add" mit einem Kursziel von 22,50 Euro belassen. Das hohe Umsatzwachstum bei Givaudan untermauere ihre Erwartung, dass die positive Umsatzdynamik bei Symrise auch im dritten Viertel 2010 angehalten haben dürfte, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Freitag. Das im ersten Halbjahr erzielte Wachstum von 16,9 Prozent dürfte der Hersteller von Duftstoffen und Aromen allerdings nicht wieder erreicht haben.

Thyssen-Krupp

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Thyssen-Krupp von 37 auf 34 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Das neue Ziel impliziere immer noch ein Aufwärtspotenzial von 36 Prozent, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Branchenstudie vom Freitag. Die beiden Stahlhersteller Thyssen-Krupp und Voestalpine dürften dank langfristiger Vertragsabschlüsse und Kostensenkungen ihre Margen wieder steigern können. Der Experte geht ferner davon aus, dass sich bei einer anziehenden Wirtschaft auch die spätzyklischen Geschäfte wieder erholen werden. Er setzte den Titel von Thyssen-Krupp auf die "Analyst Focus List" von Jpmorgan.

Volvo

ZÜRich - Die UBS hat Volvo auf "Neutral" mit einem Kursziel von 97,00 schwedischen Kronen belassen. Er habe seine Einschätzung der europäischen und brasilianischen LKW-Märkte von "optimistisch" auf "neutral" gesenkt, schrieb Analyst Fredric Stahl in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Der Gewinn der Nutzfahrzeughersteller dürfte sich dennoch in der zweiten Jahreshälfte 2010 überraschend gut entwickeln. Allerdings sollte die Auftragsdynamik im Schlussquartal ihren Höhepunkt erreichen. Er habe seine Volvo-Prognosen für 2011 angehoben, für 2012 hingegen gesenkt. Die Bewertung der Aktie bewege sich nahe ihres fairen Wertes.

Wacker Chemie

Paris - Cheuvreux hat Wacker Chemie von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 120,00 auf 175,00 (Kurs: 141,95) Euro angehoben. Die Polysilicon-Sparte des Spezialchemieunternehmens dürfte von den boomenden Solarmärkten profitieren und sich von seinem Tief erholen, schrieb Analyst Klaus Ringel in einer Studie vom Freitag. Es seien ab dem dritten Quartal 2010 auch noch andere positive Impulse zu erwarten. Polysilicon umfasst Stoffe wie beispielsweise Silizium, das in der Halbleiter- und Photovoltaikindustrie Verwendung findet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%