Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 08.11.2010 bis 12.11.2010

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 08.11.2010 bis 12.11.2010

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 08.11.2010 bis 12.11.2010

Montag

Commerzbank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Commerzbank nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Die Kennziffern der Bank hätten seinen Erwartungen voll und ganz entsprochen, auch wenn sie im Vergleich zum Vorquartal schwächer ausgefallen seien, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Der Ausblick sei positiv.

EADS

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für EADS auf "Selected List" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Die Probleme mit Rolls-Royce-Triebwerken beim A380 seien für EADS nicht von allzu großer Bedeutung, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Montag. Es stünden mehr Auslieferungen von Maschinen mit Konkurrenz-Triebwerken an. Insofern könnten mögliche Verspätungen bei Fliegern mit Rolls-Royce-Motoren durch eine schnellere Auslieferung von Maschinen mit anderen Triebwerken ausgeglichen werden. Unabhängig davon hätten sieben Staaten die Verträge zum Militärtransporter A400m unterzeichnet. Und diese Kontrakte entsprächen mehr oder weniger den im ersten Quartal des Jahres 2010 unterzeichneten Vorverträgen.

EON

MÜNchen - Die Privatbank Merck Finck hat die Einstufung für Eon nach Medienberichten über einen geplanten Konzernumbau auf "Sell" belassen. Analyst Theo Kitz zeigte sich in einer Studie vom Montag nicht überrascht von den diskutierten Maßnahmen. Eon müsse sich schließlich um einen Ausgleich für die in den kommenden Jahren zu erwartenden Belastungen durch die Besteuerung der Kernenergie bemühen, meinte Kitz. Der Experte rechnete am kommenden Mittwoch mit mehr Klarheit, wenn das Management auf einer Analystenkonferenz in London seine Strategie präsentieren werde.

Gildemeister

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Gildemeister nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die Eckdaten des Werkzeugmaschinenbauers zum dritten Quartal seien solide und im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Montag. Die Nachricht des Tages sei jedoch die für das erste Halbjahr 2011 angekündigte Kapitalerhöhung gewesen, an der sich der japanische Partner Mori Seiki beteiligen solle. Dies dürfte Spekulationen hinsichtlich einer Übernahme durch Mori Seiki wieder aufflammen lassen.

QSC

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für QSC nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 2,20 Euro belassen. Umsatz und operatives Ergebnis zum dritten Quartal seien marginal besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Karlovits in einer Studie vom Montag. Der Free Cash Flow des auf Geschäftskunden spezialisierten Telekomanbieters habe seine Prognose deutlich übertroffen und dürfte auch das jüngst angehobene unternehmenseigene Ziel für 2010 überflügeln. Insgesamt hätten die Zahlen den positiven Anlagehintergrund für QSC bestätigt.

Wacker Chemie

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Aktie von Wacker Chemie nach Zahlen vom dritten Quartal von 150,00 auf 180,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Zahlen hätten die Erwartungen des Marktes in allen Sparten übertroffen, schrieb Analyst Steve Babureck in einer Studie vom Montag. In der Chemicals-Sparte sei mit keiner Abschwächung der Nachfrage zu rechnen. Er habe seine Umsatzprognose hier für das Gesamtjahr 2010 um drei Prozent angehoben.

Dienstag

Aareal Bank

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der Aareal Bank nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 21,00 (Kurs: 20,570) Euro belassen. Der Überschuss zum dritten Quartal sei wegen einer unerwartet niedrigen Risikovorsorge und höherer Zinserträge mit zehn Mill. Euro klar besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Dienstag. Er habe lediglich mit sechs Mill. Euro gerechnet.

Adidas

London - Nomura hat das Kursziel für Adidas nach dem Strategietag des Sportartikelkonzerns von 48,00 auf 50,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analystin Allegra Perry erhöhte in einer Studie vom Dienstag ihre Gewinnschätzungen je Aktie um zwei Prozent für das Geschäftsjahr 2011 und sechs Prozent für 2012. Damit trage sie den neuen Umsatzzielen der Herzogenauracher Rechnung.

Commerzbank

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Commerzbank nach Zahlen und einer Telefonkonferenz von 8,00 auf 7,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Aussicht auf niedrigere Erträge und höhere IT-Kosten habe ihn dazu bewogen, seine Ergebnisprognosen zu reduzieren, begründete Analyst Cyril Meilland das neue Ziel in einer Studie vom Dienstag. Der Experte rechnet bei der teilverstaatlichten Bank für 2010 nun mit einem bereinigten Ergebnis je Aktie von 0,34 Euro und für 2011 mit 1,16 Euro.

Deutsche Boerse

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Deutsche Börse von 63,00 auf 60,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Geschäftsvolumina im Oktober hätten sich uneinheitlich entwickelt, schrieb Analyst Chris Turner in einer Studie vom Dienstag, die Börsenbetreiber und Finanzdienstleister beleuchtet. Das Gebot der Singapurer Börse für ihre australische Konkurrentin in Sydney Ende Oktober habe die attraktiven Bewertungen der Börsenbetreiber in den Fokus gerückt. Turners Favoriten bleiben das Brokerhaus Icap sowie die britische London Stock Exchange (London Stock Exchange (LSE) ). Zudem überarbeitete er seine Schätzungen unter anderem für die Deutsche Börse, um den jüngsten Volumentrends Rechnung zu tragen. Die Gewinnschätzung je Aktie (EPS) 2011 für den deutschen Börsenbetreiber revidierte er dabei leicht nach unten.

Deutsche Post

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für die Deutsche Post nach Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Der Logistikkonzern habe auf den ersten Blick solide Kennziffern zum dritten Quartal geliefert, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Dienstag. Das Verfehlen der Überschussprognose resultiere zwar aus der gesunkenen Marktbewertung des Postbankanteils. Aber auch die Prognose für das Ebit 2010 liege etwas unter den aktuellen Schätzungen vieler Analysten. Es werde zudem kein organisches Wachstum im Express-Geschäft erwartet.

Munich RE

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Munich Re nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 133,00 Euro belassen. Der Rückversicherer habe hervorragende Neunmonatszahlen ausgewiesen, schrieb Analyst Fabrizio Croce in einer Studie vom Dienstag. Ausschlaggebend dafür sei die relativ geringe Anzahl an Naturkatastrophen gewesen, die die Schaden-/Kostenquote um zehn Prozentpunkte reduziert habe, während der Wettbewerber Swiss Re seine Quote lediglich um acht Prozentpunkte habe drücken können. Ein verbesserter Ausblick, anhaltende Aktienrückkäufe sowie stetige Marktanteilsgewinne seien starke Argumente für einen Kauf der Aktie.

Qiagen

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat Qiagen von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 16,50 auf 13,50 Euro gesenkt. Das operative Ergebnis des Biotechnologie-Unternehmens zum dritten Quartal sei zwar wie erwartet ausgefallen und der Gewinn je Aktie habe die durchschnittliche Marktprognose aufgrund von Absicherungsgeschäften übertroffen, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Dienstag. Das von den Niederländern reduzierte Umsatzziel für 2010 aber impliziere ein schwaches organisches Wachstum oder gar einen Rückgang im vierten Quartal. Zudem sei die aktuelle Bewertung der Aktie nicht niedrig genug, um Aufwärtspotenzial zu haben.

Symrise

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Symrise nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Die gute operative Entwicklung zeige, dass der Duft- und Aromenhersteller auf einem erfolgreichen Wachstumspfad sei und die Margen steigere, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie vom Dienstag. Das Finanzergebnis sei jedoch das Haar in der Suppe.

Mittwoch

Allianz

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Allianz nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 110,00 Euro belassen. Der Finanzkonzern habe starke Zahlen präsentiert, angetrieben von der Sparte Sach- und Unfallversicherung und vom Vermögensmanagement, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie vom Mittwoch. Der Quartalsausweis habe seine positive Einschätzung für die Aktie bestätigt.

EON

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Eon nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 31,00 Euro belassen. Die endgültigen Neunmonatszahlen hätten keine Überraschungen bereitgehalten, da die Eckdaten und der Ausblick für 2010 bereits vorab veröffentlicht worden seien, schrieb Analystin Tanja Markloff in einer Studie vom Mittwoch. Im Mittelpunkt des Interesses der Anleger dürften angesichts eines negativen Strompreistrends in Deutschland die mittelfristigen Ziele des Energiekonzerns stehen.

Freenet

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 11,50 Euro belassen. Umsatz und operatives Ergebnis des Mobilfunkunternehmens seien im dritten Quartal etwas besser als von ihr erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings werde die positive Stimmung vom anhaltenden Schwund der Vertragskunden gedämpft. Im derzeit niedrigen Aktienkurs sollten aber die negativen Aspekte eingepreist sein. Zudem weise Freenet eine vorteilhafte Dividendendeckung auf.

Hannover Rueck

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 39,00 Euro belassen. Die Eckdaten des Rückversicherers zum dritten Quartal seien besser als von ihm und vom Markt prognostiziert ausgefallen, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Mittwoch. Die Schaden-/Kostenquote habe mit 98,2 Prozent die Erwartungen getroffen. Leicht enttäuscht habe hingegen die operative Marge im Segment Leben-/Kranken-Rückversicherung.

Heidelberger Druck

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Die endgültigen Zahlen des Druckmaschinenherstellers für das zweite Quartal hätten wegen der vorher veröffentlichten Eckdaten keine Überraschung geboten, schrieb Analyst Achim Henke in einer Studie vom Mittwoch. Er wies dennoch auf die operativen Verbesserungen hin. Allerdings erschienen die Märkte weiterhin schwierig und die Preisgestaltung aggressiv, so der Experte.

Henkel

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Henkel nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Die Kennziffern zum dritten Quartal seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Mittwoch. Beim Umsatz hätten alle Sparten des Konsumgüterkonzerns besser als von ihm erwartet abgeschnitten. Auch das operative Ergebnis auf Konzernebene habe seine Prognose und die durchschnittlichen Marktschätzung übertroffen.

Lanxess

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Lanxess nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 47,00 Euro belassen. Der Spezialchemiekonzern habe ein starkes Zahlenwerk veröffentlicht, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Mittwoch. Lanxess habe nicht nur in seinem Hauptsegment Performance Polymers, sondern auch in den anderen gut abgeschnitten.

Leoni

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Leoni nach Quartalszahlen von 31,00 auf 37,00 Euro angehoben und die Einstufung der Aktien auf "Buy" belassen. Der Autozulieferer sei sehr gut aufgestellt, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Mittwoch. Leoni verfüge über eine exzellente Unternehmensführung und volle Auftragsbücher. Dies dürften dem Unternehmen selbst dann Wachstum garantieren, wenn die Nachfrage aus der Automobilproduktion nicht weiter zunehme.

Phoenix Solar

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Phoenix Solar nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Das dritte Quartal sei zwar schwächer als von ihm erwartet ausgefallen, die Ziele für 2010 habe das Photovoltaik-Unternehmen aber bestätigt, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Mittwoch. Die gut gefüllten Auftragsbücher deuteten auf ein starkes Schlussquartal hin.

Rational

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Rational nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 165,00 Euro belassen. Die Kennziffern des Großküchengeräte-Herstellers zum dritten Quartal hätten die durchschnittlichen Marktprognosen verfehlt, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Der unerwartet geringe Anstieg des operativen Ergebnisses sowie der nicht erhöhte Ausblick für 2010 könnten vom Markt mit Enttäuschung aufgenommen werden, meinte die Expertin.

Roth & RAU

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktien des auf die Solarindustrie spezialisierten Maschinenbauers Roth & Rau nach Zahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 15,50 auf 9,00 Euro gesenkt. Grund dafür seien ein enttäuschendes Geschäftsergebnis und Abschreibungen auf das Betriebskapital im dritten Quartal, schrieb Analystin Katja Filzek in einer Studie vom Mittwoch. Zudem befürchtet sie, dass Probleme bei der Auftragsausführung bis 2011 anhalten werden. Filzek reduzierte ihre Gewinnprognosen für 2010 und 2011 jeweils um 55 Prozent und 25 Prozent.

Donnerstag

Celesio

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Celesio nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Operativ seien die Zahlen des Pharmahändlers für das dritte Quartal in Ordnung, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings agiere Celesio weiter in einem schwierigen Marktumfeld und die Aussagen des Unternehmens zum Ausblick seien etwas pessimistischer geworden. Die Aktie sei jedoch nicht teuer. Sollte sich eines der jüngsten Übernahmegerüchte bewahrheiten, dürfte der Kurs auf 25 bis 30 Euro steigen.

Fielmann

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fielmann nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen. Das Umsatzplus der Optikerkette im dritten Quartal sei wie von ihm und vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings habe der Überschuss wegen einer unerwartet hohen Steuerquote seine Schätzung und auch die Konsensprognose verfehlt.

Hochtief

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hochtief nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Der Baukonzern habe deutlich besser als erwartete Zahlen zum dritten Quartal veröffentlicht und einen starken Ausblick für den Gewinn vor Steuern der Jahre 2011 und 2012 gegeben, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Donnerstag. Als weitere Kurstreiber könnten die bekräftigte die Gewinnschätzung für 2013 sowie die angekündigte Umstrukturierung mit einem Sparpotenzial von 40 Mill. Euro pro Jahr fungieren.

K+S

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für K+S nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Die Kennziffern zum dritten Quartal hätten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sowie zum Vorquartal eine deutliche Erholung im Salz-Segment gezeigt, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick des Düngemittelherstellers für 2011 liege im Rahmen seiner Schätzung und der durchschnittlichen Markterwartung.

RWE

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 56,00 Euro belassen. Die Kennziffern des Energiekonzerns für die ersten neun Monate seien wie von ihr erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Tanja Markloff in einer Studie vom Donnerstag. Auch der bestätigte Ausblick für das Gesamtjahr habe weitgehend ihren Prognosen entsprochen.

Siemens

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 85,00 Euro belassen. Die Kennziffern des Elektrokonzerns zum vierten Geschäftsquartal seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Insbesondere der Auftragseingang habe über seinen Annahmen gelegen. Positiv überrascht habe die in Aussicht gestellte Dividendenanhebung. Der Experte verwies zudem auf das neue Siemens-Zielprogramm One Siemens. Dadurch könnte sich das eingesetzte Kapital je Aktie um rund sieben Euro gegenüber seinen bisherigen Schätzungen reduzieren.

Stada

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Stada nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 28,00 Euro belassen. Die Kennziffern zum dritten Quartal seien auf bereinigter Basis im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Donnerstag. Positiv überrascht habe die Umsatzentwicklung des Generikaherstellers, dessen Deutschlandgeschäft nach neun Monaten "nur" noch vier Prozent im Minus liege, nach minus acht Prozent im ersten Halbjahr.

TOM Tailor

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Tom Tailor nach Zahlen von 13,00 auf 16,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Tobias Britsch senkte in einer Studie vom Donnerstag seine Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im kommenden Jahr, da wegen höherer Kosten der Druck auf die Margen steigen sollte. Das höhere Kursziel begründete er indes mit den verbesserten mittelfristigen Geschäftsaussichten der Modekette. Die Zahlen zum dritten Quartal sah der Experte im Rahmen seiner und der Markterwartungen.

United Internet

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für United Internet nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Die Zahlen zum dritten Quartal seien im Rahmen ihrer Erwartungen ausgefallen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Donnerstag. Überraschend positiv sei die Kundenentwicklung im hart umkämpften DSL-Markt gewesen. Insgesamt bestätige der Quartalsausweis die Wachstumsstory des Internetdienstleisters.

Freitag

Deutsche Postbank

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Aktie der Postbank nach Quartalszahlen von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 28,00 auf 25,00 Euro gesenkt. Die Zahlen seien gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Freitag. Einem starken Zinsüberschuss stünden ein Handelsverlust und höhere Kosten gegenüber. Der Experte kürzte seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie. Das neue Kursziel entspreche der Offerte der Deutschen Bank.

EADS

MÜNchen - Die italienische Großbank Unicredit hat die Einstufung für EADS nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 18,00 (Kurs in Paris: 18,755) Euro belassen. Die Quartalsergebnisse des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Freitag. Zudem begrüßte er den höheren Ausblick. Der einzige kleine Schwachpunkt sei die Lieferverzögerung für den Airbus A350.

H & R Wasag

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für H & R Wasag nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Der Schmierstoffspezialist habe mit der Vorlage seiner Zahlen zum dritten Quartal die durchschnittlichen Marktprognosen und auch seine persönlichen Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Freitag. Auch aufgrund der vom Unternehmen erhöhten Prognose für das operative Ergebnis (Ebitda) 2010 sollte die Aktie kurzfristig positiv reagieren.

Henkel

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Henkel nach Zahlen zum dritten Quartal von 48,50 auf 52,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Quartalsausweis habe weitere Belege dafür geliefert, dass die strukturellen Änderungen in der Klebstoffsparte des Konsumgüterkonzerns auf gutem Weg sind, schrieb Analyst Alex Smith in einer Studie vom Freitag. Er habe seine Prognosen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2010 bis 2012 um drei bis vier Prozent erhöht.

IVG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für IVG nach Zahlen und vor einer Telefonkonferenz auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Die Zahlen zum dritten Quartal seien stark, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Freitag. Das Unternehmen habe die Ziele bestätigt.

Jungheinrich

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat Jungheinrich nach der jüngsten Kursrally von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel auf 30,00 Euro belassen. Das neue Votum gründe sich zudem auf die bereits sehr hohen Markterwartungen, die für 2011 einen Gewinnanstieg des Gabelstaplerherstellers von 33 Prozent implizierten, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Freitag. Er rate deshalb zu Gewinnmitnahmen.

Q-Cells

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Q-Cells nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 4,50 Euro belassen. Umsatz, operatives Ergebnis und Überschuss zum dritten Quartal seien deutlich besser als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Robert Schramm in einer Studie vom Freitag. Der Experte hob auch die erhöhte Umsatzprognose des Solarunternehmens für das Gesamtjahr 2010 hervor.

Salzgitter

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Salzgitter nach nach endgültigen Zahlen des Stahlherstellers auf "Add" mit dem Kursziel 59,20 (Kurs: 53,70) Euro belassen. Die Zielsetzung des zweitgrößten deutschen Stahlkonzerns für das Gesamtjahr könnte einige Marktteilnehmer enttäuschen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Freitag. Die Zahlen zum dritten Quartal hätten keine Überraschungen enthalten.

Siemens

DÜSseldorf - Die WestLB hat Siemens nach Zahlen von "Add" auf "Neutral" abgestuft. Auch wenn die vom Technologiekonzern vorgeschlagene Dividende mehr Aufwärtspotenzial als seine Bewertung signalisiere, dürfte das begrenzte Potenzial für eine Anhebung der Marktprognose auf kurze Sicht zu einer abgeflachten Kursentwicklung führen, schrieb Analyst Thomas Langer in einer Studie vom Freitag. Angesichts eines unsicheren gesamtwirtschaftlichen Umfeldes warte er zudem auf erste Hinweise einer soliden Übernahmestrategie und einer guten Entwicklung im ersten Quartal.

SMA Solar

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für SMA Solar nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 110,00 Euro belassen. Umsatz und operatives Ergebnis zum dritten Quartal seien deutlich besser als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Lauren Licuanan in einer Studie vom Freitag. Allerdings impliziere der nicht erhöhte Ausblick für das Gesamtjahr 2010 ein schwächeres viertes Quartal des Photovoltaikunternehmens.

United Internet

London - Die US-Bank Citigroup hat United Internet nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 14,20 auf 13,00 Euro gesenkt. Der Internetdienstleister habe mit einem zunehmenden Wettbewerb im Breitbandgeschäft zu kämpfen, schrieb Analystin Laurie Fitzjohn-Sykes in einer Studie vom Freitag. Sie habe ihre Schätzungen für das Ergebnis je Aktie der Jahre 2010 und 2011 um 7,5 respektive 14,4 Prozent reduziert. Der unklare Ausblick für 2011 verdiene eine Abstufung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%