Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 10.12.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.12.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.12.2010

Asml Holding NV

London - Nomura hat Asml von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 26,00 auf 25,00 Euro gesenkt. Nach der starken Auftragsentwicklung im Schlussquartal 2010 könnte es im ersten Viertel 2011 zu einem deutlichen Rückgang kommen, schrieb Analyst Gunnar Plagge in einer Studie vom Freitag. Da die Aktien des Chipindustrie-Ausrüsters zudem das Kursziel erreicht hätten, habe er sein Votum reduziert.

Demag Cranes AG

Berlin/Hannover - Die Landesbank Berlin (LBB) hat Demag Cranes nach Zahlen von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 34,00 auf 42,50 Euro angehoben. Der Kranbauer habe dank eines starken vierten Geschäftsquartals seine Jahresziele übertroffen, schrieb Analyst Thomas Wybierek in einer Studie vom Donnerstag. Die mittelfristigen Ziele seien ambitioniert, aufgrund der aktuellen Marktstellung von Demag Cranes aber durchaus erreichbar. Ferner strich der Experte heraus, dass sich Demag auf den Ausbau des Geschäfts in den Schwellenländern konzentriert und nicht auf Abwehrstrategien gegen Übernahmeofferten von Wettbewerbern.

Deutsche Telekom

London - Die US-Bank Jpmorgan hat Deutsche Telekom von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 12,00 auf 10,50 Euro gesenkt. Nach den Zahlen zum dritten Quartal und den jüngsten Preissenkungen in Deutschland dürfte der Konzern die Konsenserwartungen für das Gesamtjahr 2010 nicht übertreffen können, schrieb Analyst Hannes Wittig in einer Studie vom Freitag. Das sei jedoch der Hauptgrund für sein bisheriges "Overweight"-Votum gewesen. Weitere Belastungsfaktoren seien der Verlust der Exklusivität beim iphone-Verkauf in Europa und der Umstand, in den USA keine iphone-Verkaufsrechte zu besitzen.

Fresenius VorzÜGE

Paris - Cheuvreux hat Fresenius von der "Sector Top Pick List" für 2010 gestrichen, die Einstufung aber auf "Selected List" mit einem Kursziel von 72,00 Euro belassen. Nach der beeindruckenden Kursentwicklung im bisherigen Jahresverlauf sei das Aufwärtspotenzial auf zehn Prozent gesunken, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Freitag. Das reiche für einen Verbleib auf der Liste nicht aus. Angemessen bewertet seien die Papiere aber weiterhin nicht.

Linde AG

Paris - Cheuvreux hat die Bewertung von Linde mit "Outperform" und einem Kursziel von 125,00 Euro wieder aufgenommen. Die starke Projekt-Pipeline des Industriegase-Produzenten dürfte das Wachstum in den kommenden Jahren vorantreiben, schrieb Analyst Klaus Ringel in einer Studie vom Freitag. Linde sei zudem auf einem strukturellen Wachstumsmarkt aktiv, der hohe Eintrittsbarrieren habe und die Gewinnentwicklung gut vorhersehbar mache.

MAN SE

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien des Nutzfahrzeug- und Motorenbauers MAN mit der Einstufung "Neutral" in die Bewertung aufgenommen. Laut seinen Prognosen dürfte MAN in den Jahren 2011 und 2012 ein Gewinnwachstum je Aktie von 43 und 25 Prozent erzielen, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Freitag. Allerdings gab er zu Bedenken, dass der starke Aufwärtstrend im Aktienkurs mittlerweile berücksichtigt sei.

RWE AG(NEU)

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für RWE von 47,00 auf 45,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die zunehmende Verschuldung des Versorgers bereite ihm Sorgen, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Branchenstudie vom Freitag. RWE dürfte darauf entweder mit einer Kapitalerhöhung oder mit dem Verkauf von Vermögensbeständen aus dem Kerngeschäft reagieren. Die Konsensschätzungen für den Gewinn je Aktie 2013 seien womöglich zu hoch.

RWE AG(NEU)

London - Nomura hat RWE von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 63,00 auf 59,00 Euro gesenkt. Der Energiekonzern sei sehr stark vom europäischen Stromerzeugungsmarkt abhängig, der eher negative Perspektiven habe, schrieb Analyst Martin Young in einer Studie vom Freitag. Zudem sei die bilanzielle Lage schwierig. Auch überschätze der Markt das Gewinn- und Dividendenpotenzial, da mit zu niedrigen Abschreibungen im Zuge der Inbetriebnahme neuer Kraftwerke gerechnet werde. Insofern dürften sich die RWE-Papiere nicht besser entwickeln als der Rest des Sektors. Der Titel zähle zu den "Top Reduce Ideas".

Thyssen-Krupp AG

Frankfurt - Die australische Investmentbank Macquarie hat Thyssen-Krupp nach der zuletzt starken Kursentwicklung von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 31,50 auf 33,00 Euro angehoben. Seit August habe die Aktie den Dax um 25 Prozent übertroffen, dürfte dieses Tempo aber nicht weiter durchhalten können, schrieb Analyst Peter Metzger in einer Studie vom Freitag. Die Bewertung der Papiere sei nun nicht mehr attraktiv genug, um eine "Outperform"-Einstufung zu rechtfertigen. Im Einklang mit einer erhöhten Umsatzprognose des Stahlkonzerns habe er seine Umsatzschätzung für das Jahr 2010/11 und damit auch das Kursziel angehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%