Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 11.11.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.11.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.11.2010

Allianz

Amsterdam - ING hat das Kursziel für Allianz nach Zahlen von 106,00 auf 107,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse des Versicherungskonzern im dritten Quartal seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Maarten Altena in einer Studie vom Donnerstag. Die nun erfolgte Anhebung der Gewinnschätzungen führe daher zu einer Anhebung des Kursziels.

Brenntag

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 76,00 Euro belassen. Umsatz und operatives Ergebnis zum dritten Quartal seien etwas besser als von ihm und vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Donnerstag. Dagegen sei der Überschuss des Chemikalienhändlers wegen höherer negativer Hedging-Effekte drei Prozent unter seiner Schätzung und elf Prozent unter der Konsensprognose geblieben.

Celesio

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Celesio nach Vorlage des jüngsten Quartalsberichts auf "Neutral" belassen. Die Zahlen hätten seine Schätzungen übertroffen, schrieb Analyst Oliver Kämmerer in einer Studie vom Donnerstag. An dem Gewinnziel vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in der Spanne von 670 bis 690 Mill. Euro für dieses Jahr habe der Pharmahändler nichts geändert. Allerdings dürfte der obere Bereich der Spanne nicht mehr erreicht werden, meinte Kämmerer mit Verweis auf Unternehmensaussagen.

Celesio

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Celesio nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Operativ seien die Zahlen des Pharmahändlers für das dritte Quartal in Ordnung, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings agiere Celesio weiter in einem schwierigen Marktumfeld und die Aussagen des Unternehmens zum Ausblick seien etwas pessimistischer geworden. Die Aktie sei jedoch nicht teuer. Sollte sich eines der jüngsten Übernahmegerüchte bewahrheiten, dürfte der Kurs auf 25 bis 30 Euro steigen.

Cisco

SAN Francisco - Die Deutsche Bank hat Cisco nach Vorlage des jüngsten Quartalsberichts von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 28,00 auf 22,00 (Kurs: 20,47) Dollar gesenkt. Zwar hätten die Zahlen seinen Schätzungen entsprochen, doch die Ziele des Netzwerkausrüsters seien enttäuschend, schrieb Analyst Brian Modoff in einer Studie vom Donnerstag. Während er nach wie vor glaube, dass das Unternehmen eine starke Strategie habe, mache er sich Sorgen um die kurzfristige Entwicklung und begründete so die Abstufung.

Conergy

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Conergy nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 0,35 Euro belassen. Das Solarunternehmen mache zwar zugegebenermaßen Fortschritte bei der Restrukturierung und habe mit seinem Quartalsumsatz positiv überrascht, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Donnerstag. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern habe allerdings etwas enttäuscht. Sorgen machten auch weiterhin die Positionierung des Unternehmens als Solarpanel-Hersteller, dessen Produkte zehn bis 15 Prozent teurer als die der asiatischen Konkurrenz seien, die immer noch alarmierenden Bilanzkennziffern und die überzogene Bewertung der Aktie.

Deutsche Post

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für die Deutsche Post nach Zahlen von 16,00 auf 20,00 Euro erhöht und die Einstufung auf "Buy" belassen. Grund für die Kurszielerhöhung sei eine Korrektur der Prognosen für die kommenden Jahre, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Donnerstag. Der Logistikkonzern habe über den gesamten Neumonatszeitraum bessere Profitabilität gezeigt und seine Gewinne gesteigert. Obst sieht gute Voraussetzungen für weiteres Gewinnwachstum in den Jahren 2011 und 2012.

Deutsche Postbank

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Postbank nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Dank der starken Entwicklung des Zinsüberschusses habe der Vorsteuergewinn im dritten Quartal seine Schätzung deutlich übertroffen, aber im Rahmen der durchschnittlichen Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Donnerstag. Er hob zudem die gestiegene Kernkapitalquote positiv hervor. Die gute Entwicklung der Zinseinnahmen dürfte allerdings nicht nachhaltig sein und seine Erwartung eines fast verdoppelten Vorsteuergewinns im kommenden Jahr sei wahrscheinlich zu optimistisch. Daher seien keine Kurstreiber für die Aktie in Sicht.

Fielmann

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktieneinstufung für die Optikerkette Fielmann nach Zahlen zum dritten Quartal zunächst auf "Neutral" belassen. Das solide Wachstum aus den vorangegangenen Quartalen habe sich fortgesetzt, schrieb Analyst Thomas Rosenke in einer Studie vom Donnerstag.

Fielmann

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fielmann nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen. Das Umsatzplus der Optikerkette im dritten Quartal sei wie von ihm und vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings habe der Überschuss wegen einer unerwartet hohen Steuerquote seine Schätzung und auch die Konsensprognose verfehlt.

Henkel

Amsterdam - ING hat Henkel nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 47,00 auf 49,00 Euro angehoben. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern des Konsumgüterkonzerns im dritten Quartal habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Marco Gulpers in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings habe die Aktie nun nur noch sehr geringes Aufwärtspotential, so dass Investoren nun ihre Gewinne mitnehmen sollten.

Henkel

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Henkel nach Zahlen von 46,00 auf 52,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Das organische Konzernwachstum im dritten Quartal signalisiere eine starke Geschäftsentwicklung in allen Segmenten des Konsumgüterkonzerns, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Donnerstag. Vor allem die bereinigte operative Marge von 13 Prozent habe angesichts gestiegener Rohstoffpreise positiv überrascht. Er habe seine Schätzungen an die positive Entwicklung angepasst.

Hochtief

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Hochtief nach Zahlen von 90,00 auf 87,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Vorsteuergewinn des Baukonzern habe im dritten Quartal seine und die durchschnittlichen Markterwartungen knapp verfehlt, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Dagegen seien der Reingewinn und das Ergebnis je Aktie weitgehend wie erwartet ausgefallen. Zudem klinge der Ausblick auf die kommenden drei Jahre gut.

Hochtief

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hochtief nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Der Baukonzern habe deutlich besser als erwartete Zahlen zum dritten Quartal veröffentlicht und einen starken Ausblick für den Gewinn vor Steuern der Jahre 2011 und 2012 gegeben, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Donnerstag. Als weitere Kurstreiber könnten die bekräftigte die Gewinnschätzung für 2013 sowie die angekündigte Umstrukturierung mit einem Sparpotenzial von 40 Mill. Euro pro Jahr fungieren.

Infineon

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Infineon vor Zahlen von 5,00 auf 6,30 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nachdem der Halbleiterkonzern bereits eine starke Entwicklung im abgelaufenen vierten Geschäftsquartal signalisiert habe, dürfte sich das Marktinteresse bei der Veröffentlichung des Quartalsberichts auf Aussagen zum Geschäftsumfeld und auf den Ausblick für das Geschäftsjahr 2010/11 richten, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts der starken Autokonjunktur, einem Hauptabsatzsegment des Chipherstellers, habe er seine Prognosen auf bereinigter Basis erhöht.

Jenoptik

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Jenoptik nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Der Technologiekonzern habe ausgezeichnete Ergebnisse vorgelegt und seine ohnehin schon hohen Gewinnerwartungen noch übertroffen, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Donnerstag.

Jungheinrich

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Jungheinrich nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Die Kennziffern hätten seine optimistischen Schätzungen getroffen und eine beeindruckende operative Entwicklung des Gabelstaplerherstellers aufgezeigt, schrieb Analyst Achim Henke in einer Studie vom Donnerstag. Jungheinrich habe bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Ziele für 2010 nach oben geschraubt. Die Umsatz- und Gewinndynamik sei weiterhin stark.

K+S

Frankfurt - Silvia Quandt & Cie, Dienstleister im Investmentbanking-Bereich, hat die Aktie von K+S nach Vorlage endgültiger Quartalszahlen und neuen Aussagen zum weiteren Geschäftsverlauf mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel beträgt 56,00 Euro (Kurs: 50,94 Euro). "Wir bleiben bei unserer bullishen Einschätzung für K+S nach dem Quartalsbericht", schrieb Analyst Harald Gruber in einer Studie vom Donnerstag. Vor allem die Aussagen über die erwartete Geschäftsentwicklung 2011 dürften den Aktienkurs weiter hochtreiben.

K+S

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für K+S nach endgültigen Zahlen zum dritten Quartal auf "Add" mit einem Kursziel von 57,00 Euro belassen. Die Zahlen hätten den bereits vorab veröffentlichten entsprochen und somit keine Überraschungen mehr geliefert, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Donnerstag. Die Prognosen des Düngerherstellers für 2011 hält der Experte für zu konservativ.

K+S

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für K+S nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 56,00 Euro belassen. Die endgültigen Ergebnisse des Düngemittel- und Salzproduzenten für das dritte Quartal hätten den starken Eckdaten entsprochen, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Donnerstag. Die operative Entwicklung habe seine Erwartungen deutlich übertroffen. Als sehr konservativ bewertet er die Absatzerwartungen des Unternehmens für das kommende Jahr. Daher sollte jede Kursschwäche als Kaufgelegenheit für die Aktie gesehen werden.

K+S

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für K+S nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Outperform" mit einem Kursziel von 57,00 Euro belassen. Die Zahlen des Düngemittelherstellers seien gut und hätten den vorab veröffentlichten starken Kennziffern entsprochen, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick für 2011 sei positiv.

K+S

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien von K+S nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 54,00 Euro belassen. Nicht nur die Kali-, sondern auch die Salzsparte seien für die hohen Erträge in dritten Quartal 2010 verantwortlich, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Donnerstag. Der Unternehmensausblick des Düngemittelherstellers für das Gesamtjahr sei eher am unteren Ende der Skala angesiedelt. Die durchschnittlichen Schätzungen der Analysten dürften höher ausfallen, so Heine.

K+S

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für K+S nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Die Kennziffern zum dritten Quartal hätten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sowie zum Vorquartal eine deutliche Erholung im Salz-Segment gezeigt, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick des Düngemittelherstellers für 2011 liege im Rahmen seiner Schätzung und der durchschnittlichen Markterwartung.

Kloeckner & CO

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Klöckner & Co (KlöCo) nach Zahlen von 24,00 auf 25,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Quartalsergebnisse des Stahlhändlers hätten die durchschnittlichen Marktschätzungen übertroffen, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie vom Donnerstag. Zudem habe das Management erklärt, sich mit den Markterwartungen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen für das Gesamtjahr wohl zu fühlen. Das zeige, dass Sorgen zu diesem Punkt unbegründet seien. Siebrecht hob seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie 2010 bis 2012 um durchschnittlich vier Prozent an. Angesichts der Wachstumsziele des Unternehmens sowie seiner eigenen, positiven Einschätzung für die Stahlpreise erschienen die Markterwartungen für das kommende Jahr zu niedrig, so der Experte weiter.

Lanxess

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Lanxess nach Zahlen von 46,00 auf 50,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underperform" belassen. Nach den besser als erwartet ausgefallenen Kennziffern zum dritten Quartal habe er seine Gewinnprognosen für 2010 und 2011 erhöht, schrieb Analyst Andrew Stott in einer Studie vom Donnerstag. Grund dafür sei die Erwartung niedrigerer Finanzkosten und einer sinkenden Steuerquote. Der vor allem auf die Reifenindustrie spezialisierte Chemiekonzern sei in guter Form, auch mittelfristig organisch zu wachsen.

MLP

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für MLP nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 8,60 Euro belassen. Die Kennziffern des Finanzdienstleisters zum dritten Quartal entsprächen weitgehend den Erwartungen, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Donnerstag. Der moderat positive Erlöstrend in der Periode Juni bis September sei im Oktober offenbar dynamischer geworden. MLP erwarte 2011 zusätzliches bedeutendes Wachstum, hob der Experte hervor.

Nordex

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien den Windkraftanlagenbauer Nordex nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Nordex habe eine Gewinnwarnung herausgegeben und auf die schwachen Fundamentaldaten hingewiesen, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte hob hervor, dass der Auftragseingang im Quartalsvergleich um 22 Prozent zurückgegangen sei. Das sei nicht ausreichend, um das vom Unternehmen für 2010 prognostizierte Umsatzwachstum im einstelligen Prozentbereich zu erreichen.

Pfleiderer

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Pfleiderer nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 2,50 Euro belassen. Das Quartalsergebnis des Bau- und Möbelzulieferer vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe in allen Regionen seine Schätzungen verfehlt, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Vor allem das abermals deutlich negative Ebit in Nordamerika habe enttäuscht. Er bleibe daher bei seiner negativen Einschätzung der Aktie.

Rational

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktie von Rational nach Vorlage des jüngsten Quartalsberichts von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber von 150,00 auf 155,00 Euro erhöht. Nach der zuletzt starken Kursentwicklung sei nun die Zeit für Gewinnmitnahmen gekommen, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Donnerstag. Die Zahlen des Großküchenausstatters hätten seinen Erwartungen weitgehend entsprochen, wenngleich sie von positiven Währungseffekten begünstigt worden seien.

RWE

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktie von RWE nach Neunmonatszahlen auf der "Selected List" mit einem Kursziel von 69,00 (Kurs: 50,20) Euro belassen. Die Zahlen seien wenig aufregend, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Donnerstag. Im Lichte dieser Resultate erscheine ihm der bestätigte Ausblick vorsichtig, so dass einiges auf ein schwaches vierte Quartal hindeute. Allerdings seien die Vergleichszahlen zum Schlussquartal auch hoch.

RWE

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 56,00 Euro belassen. Die Kennziffern des Energiekonzerns für die ersten neun Monate seien wie von ihr erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Tanja Markloff in einer Studie vom Donnerstag. Auch der bestätigte Ausblick für das Gesamtjahr habe weitgehend ihren Prognosen entsprochen.

Salzgitter

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Salzgitter vorerst auf "Neutral" belassen. Europäische Stahlhersteller dürften höhere Preise für Eisenerz und Kohle an ihre Kunden weiterreichen und somit die Stahlpreise anheben, schrieb Analyst Nik Oliver in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die höheren Stahlpreise sollten aber lediglich die steigenden Kosten der zur Stahlherstellung benötigten Rohstoffe abdecken, sodass die Profitabilität im kommenden Jahr noch in Schach gehalten werde. Den europäischen Stahlsektor hält der Experte insgesamt für fair bewertet. Salzgitter-Aktien zählten jedoch zu den günstigsten. Er kündigte an, seine Schätzungen für den deutschen Konzern nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen zu aktualisieren.

Siemens

MÜNchen - Die Unicredit hat Siemens nach der Jahresbilanz des Industriekonzerns auf "Hold" mit dem Kursziel 85,00 (Kurs: 85,69) Euro belassen. Die starke Erhöhung der Dividende auf 2,70 Euro sei die größte positive Überraschung gewesen, schrieb Analyst James Stettler in einer Studie vom Donnerstag. Die Zahlen hätten den Konsens übertroffen.

Siemens

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Siemens nach den vorgestellten Details zum neuen Zielsystem "One Siemens" auf "Underperform" mit einem Kursziel von 80,00 Euro belassen. Einige der neuen Finanzziele seien recht ambitioniert, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Donnerstag. Haupttreiber für Siemens seien Umsatzwachstum und eine optimierte Kapitaleffizienz.

Siemens

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 85,00 Euro belassen. Die Kennziffern des Elektrokonzerns zum vierten Geschäftsquartal seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Insbesondere der Auftragseingang habe über seinen Annahmen gelegen. Positiv überrascht habe die in Aussicht gestellte Dividendenanhebung. Der Experte verwies zudem auf das neue Siemens-Zielprogramm One Siemens. Dadurch könnte sich das eingesetzte Kapital je Aktie um rund sieben Euro gegenüber seinen bisherigen Schätzungen reduzieren.

Solarworld

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien von Solarworld nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern habe zwar über den Markterwartungen gelegen, der Nettogewinn des Potovoltaik-Unternehmens habe jedoch die Durchschnittsschätzungen verfehlt, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Donnerstag. Ein kritischer Punkt sei für ihn weiterhin der Ausblick für das kommende Jahr, meinte Tappeiner. Subventionskürzungen bedrohten die Marge.

Stada

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Stada nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Die um Abschreibungen für Serbien bereinigten Quartalsergebnisse des Generikaherstellers seien in Ordnung, während sie inklusive dieser Belastungen vorsichtig formuliert nicht so gut aussähen, befand Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Er hoffe auf die vom Unternehmen angekündigte Erholung des dortigen Geschäfts, um bei der Aktie auszusteigen.

Stada

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Stada nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 28,00 Euro belassen. Die Kennziffern zum dritten Quartal seien auf bereinigter Basis im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Donnerstag. Positiv überrascht habe die Umsatzentwicklung des Generikaherstellers, dessen Deutschlandgeschäft nach neun Monaten "nur" noch vier Prozent im Minus liege, nach minus acht Prozent im ersten Halbjahr.

TOM Tailor

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Tom Tailor nach Zahlen von 13,00 auf 16,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Tobias Britsch senkte in einer Studie vom Donnerstag seine Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im kommenden Jahr, da wegen höherer Kosten der Druck auf die Margen steigen sollte. Das höhere Kursziel begründete er indes mit den verbesserten mittelfristigen Geschäftsaussichten der Modekette. Die Zahlen zum dritten Quartal sah der Experte im Rahmen seiner und der Markterwartungen.

TOM Tailor

London - Die US-Bank Jpmorgan hat Tom Tailor nach Zahlen von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 15,80 auf 14,90 Euro gesenkt. Die Modekette habe zwar besser als erwartete Zahlen zum dritten Quartal geliefert, schrieb Analystin Gillian Hilditch in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sei die Bruttomarge im Großhandel unter Druck geraten und dürfte im vierten Quartal noch weiter sinken. Deshalb habe er seine Prognosen für das Ergebnis je Aktie der Jahre 2010 und 2011 um jeweils 20 Prozent reduziert.

United Internet

Hamburg - Warburg Research hat United Internet nach Vorlage des jüngsten Quartalsberichts von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel von 14,50 auf 12,20 Euro gesenkt. Zwar bewegten sich die Zahlen des Internetkonzerns im Rahmen seiner Erwartungen, doch der Ausblick für 2011 sei enttäuschend, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Donnerstag. Es bestehe das Risiko, dass das Neukundengeschäft im Mobilfunk gerade einmal den Rückgang im DSL-Geschäft kompensiere. Zudem würde sich im Zugangsgeschäft im kommenden Jahr kein oder nur geringes Wachstum ergeben.

United Internet

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien von United Internet nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 14,50 Euro belassen. Analyst Thomas Friedrich wies in einer Studie vom Donnerstag auf die starke Entwicklung des Internet- und Telekommunikations-Dienstleisters im Mobilfunksektor hin. United Internet habe im dritten Quartal 2010 sogar den Marktführer Deutsche Telekom beim Kundenwachstum überholt. Friedrich zeigte sich überzeugt, dass United Internet auf diesem Geschäftsfeld weiter wachsen werde.

United Internet

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für United Internet nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 14,00 Euro belassen. Der Internetdienstleister habe im dritten Quartal insgesamt wie von ihm erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Der Einmaleffekt beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen überrasche zwar, sei aber keine große Sache. Die geplanten Neuinvestitionen schienen 2011 aber selbst die Gewinnverbesserungen durch steigende Umsätze aufzuzehren, was die Aktie belasten könnte.

United Internet

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für United Internet nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Die Zahlen zum dritten Quartal seien im Rahmen ihrer Erwartungen ausgefallen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Donnerstag. Überraschend positiv sei die Kundenentwicklung im hart umkämpften DSL-Markt gewesen. Insgesamt bestätige der Quartalsausweis die Wachstumsstory des Internetdienstleisters.

Wincor Nixdorf

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Wincor Nixdorf nach Zahlen von 70,00 auf 73,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Conviction Buy" belassen. Die Kennziffern des Geldautomatenherstellers zum Geschäftsjahr 2009/10 hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Rudolf Dreyer in einer Studie vom Donnerstag. Noch wichtiger aber sei, dass Wincor eine nachhaltige Verbesserung des Geschäftsumfeldes in den kommenden zwei Jahren erwarte. Er habe seine Prognosen für das operative Ergebnis der Geschäftsjahre 2010/11 und 2011/12 erhöht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%