Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 13.12.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.12.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.12.2010

AIR Berlin PLC

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Air Berlin von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 5,00 auf 4,30 Euro gesenkt. Die Fluggesellschaft habe mit den Zahlen zum dritten Quartal seine Erwartungen übertroffen und zudem schreite die Integration der österreichischen Airline Niki sowie die von Tuifly gut voran, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer am Montag veröffentlichten Studie. Das Wachstum könnte jedoch durch den voraussichtlich starken Wettbewerb auf den innerdeutschen Routen durch die Lufthansa und die Fluggaststeuer belastet werden. Insgesamt erschienen die Perspektiven daher mittlerweile ausgewogen, begründete Kuhn die Abstufung. Zudem belaufe das Kurspotenzial sich nur noch auf acht Prozent.

BASF SE

London - Die Credit Suisse hat BASF mit "Outperform" und einem Kursziel von 78,00 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Die Aktie des Chemieunternehmens sei von hoher Qualität, schrieb Analyst Rhian Tucker in einer Studie vom Montag. Der Experte verwies nicht nur auf eine gute Unternehmensführung, auch würden das Produktportfolio und die Wachstums- und Margenaussichten aus seiner Sicht unterschätzt. Zudem seien der Cash Flow und die Dividendenrendite attraktiv.

Beiersdorf AG

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Beiersdorf von 43,50 auf 41,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Die zuletzt veröffentlichten Kosten zur Restrukturierung beim Nivea-Hersteller seien überraschend hoch gewesen, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Montag. Außerdem sei es für den Konzerns nicht ohne operative Risiken, dass der Fokus künftig wieder auf das Geschäft mit Hautpflegemitteln gerichtet wird.

Deutsche BÖRSE AG

London - Die UBS hat die Einstufung für Deutsche Börse nach der Aufsichtsratssitzung am Freitag auf "Buy" mit einem Kursziel von 73,00 Euro belassen (Kurs: 50,53 Euro). Die bemerkenswertesten Nachrichten des Börsenbetreibers seien die starke Kapitalausstattung und die geplante Zahlung einer stabilen Dividende gewesen, schrieb Analyst Arnaud Giblat in einer Studie vom Montag. Allerdings liege die vom Unternehmen ausgegebene Kostenprognose für 2011 von 1,160 bis 1,180 Mrd. Euro über der bisherigen durchschnittlichen Schätzung des Marktes. Bislang sei mit 1,145 Mrd. Euro gerechnet worden.

Deutsche BÖRSE AG

London - Jpmorgan hat Deutsche Börse nach neuen Kostenprognosen des Börsenbetreibers auf "Neutral" belassen. Die einzelnen Punkte der Unternehmensprognosen stimmten unter dem Strich ungefähr mit seinen Erwartungen überein, schrieb Analyst Paul Measday in einer am Montag vorgelegten Studie. Die angekündigten Abschreibungen auf die Konzerntochter International Securities Exchange (ISE) würden teilweise durch die Auflösung passiver latenter Steuern kompensiert. Er habe seine Gewinnschätzungen an diese neuen Prognosen sowie die jüngsten Handelsaktivitäten angepasst und für 2011 um vier Prozent reduziert.

Hannover RÜCkversicherung AG

Frankfurt - Equinet hat Hannover Re von "Hold" auf "Accumulate" hochgestuft und das Kursziel von 36,00 auf 45,00 Euro angehoben. Die Umstufung reflektiere die attraktive Bewertung der Aktien des Rückversicherers, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Er wies zudem auf die Dividendenrendite von sechs Prozent hin. Auch die steigenden langfristigen Zinsen für deutsche Bundesanleihen seien positiv, so der Experte.

K & S AG

London - Die britische Bank HSBC hat das Kursziel für K+S nach einer Investorenveranstaltung von 58,00 auf 61,00 (Kurs: 53,950) Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Kapitalmarkttag des Düngemittelkonzerns habe seine positive Einschätzung der Aktie bestätigt, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Studie vom Montag. Das Unternehmen setze weiterhin auf die zwei Säulen des Kali- und des Salzgeschäfts. Er habe seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für die Jahre 2010 bis 2012 hochgesetzt.

Leoni AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktie von Leoni auf "Buy" mit einem Kursziel von 39,00 Euro belassen. Die Äußerungen von Vorstandschef Klaus Probst zu einem möglichen Ausfall der Dividende für das laufende Geschäftsjahr ändere nichts an seiner positiven Prognose für den Kabelspezialisten und Autozulieferer, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Er sei zwar von der Ausschüttung einer Dividende ausgegangen, die Nullrunde könne aber durchaus Sinn machen, um die Verschuldung abzubauen.

Merck

MÜNchen - Merck Finck hat Merck nach dem angekündigten Rücktritt des Pharmachefs Elmar Schnee auf "Buy" belassen. Der Personalwechsel komme nicht überraschend, schrieb Analyst Carsten Kunold in einer Studie vom Montag. Es habe bereits Gerüchte gegeben, dass Schnee aufgrund der Probleme mit dem wichtigsten Pipeline-Medikament des Pharmakonzerns, Cladribin, das Unternehmen verlassen müsse.

Morphosys

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Morphosys von 20,00 auf 21,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Sie habe ihre Erwartungen für 2010 an die neuen Prognosen des Biotechnologieunternehmens angepasst und deutlich angehoben, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Montag. Für die folgenden Jahre habe sie indes kaum Änderungen vorgenommen, da sie bereits zuvor von positiven Effekten der neuen Angebote des Unternehmens ausgegangen sei.

Nike INC

London - Die UBS hat Nike vor Zahlen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 84,00 auf 100,00 Dollar angehoben. Der weltgrößte Sportartikelkonzern dürfte in dem Ende November abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal besser als erwartet abgeschnitten haben, schrieb Analyst Michael Binetti in einer Studie vom Montag. Er habe deshalb seine Gewinnprognose für das abgelaufene Vierteljahr ebenso erhöht, wie für das gesamte Geschäftsjahr 2010/11. Nike dürfte beim Auftragseingang auch weiterhin prozentual zweistellig wachsen, glaubt der Experte.

Nokia

London - Die UBS hat das Kursziel für Nokia vor Zahlen von 8,80 auf 8,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Kennziffern zum vierten Quartal dürften angesichts einiger Produkteinführungen solide ausfallen, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Montag. Der weltgrößte Handykonzern sollte vor allem im mittleren und oberen Preissegment erfolgreich gewesen sein, während die Verkäufe von Billighandys geschwächelt haben dürften. Er habe seine Absatzprognose für 2011 reduziert, erklärte der Experte die Zielsenkung.

Praktiker

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Praktiker von 7,70 auf 9,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Um die Wachstumsaussichten besser wiederzugeben, würde die Bewertung künftig überwiegend an den Schätzungen für das Jahr 2012 festgemacht, schrieben die Experten in einer Branchenstudie vom Montag zur Begründung der geänderten Kursziele. Lediglich bei einzelnen Werten würden noch die Erwartungen für 2011 angesetzt. Teilweise führten überragende Ertragspotenziale sogar dazu, dass die Schätzungen für 2013 berücksichtigt werden.

Thyssen-Krupp AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Thyssen-Krupp nach einer Analystenveranstaltung im Zuge der Eröffnung eines Stahlwerkes im US-Bundesstaat Alabama auf "Add" mit einem Kursziel von 35,60 Euro belassen. Mit dem Werksneubau wolle der Stahlkocher sein erfolgreiches Geschäftsmodell nun auch in den Nafta-Wirtschaftsraum bringen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Montag. Das Ziel von Thyssen-Krupp sei ambitioniert, mit dem Werk vor Steuern bereits im Geschäftsjahr 2012/13 die Gewinnzone erreichen zu wollen. Für unmöglich halte er es indes nicht.

United Internet AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für United Internet auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 14,00 Euro belassen. Das erweiterte Aktienrückkaufprogramm komme wahrscheinlich nicht überraschend, sollte aber die Kursentwicklung deutlich unterstützen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Die Verzögerungsvorwürfe und die damit verbundene Klage gegen die Deutsche Post unterstrichen die Wichtigkeit des neuen De-Mail-Dienstes für den Internetdienstleister, hieß es weiter.

Volkswagen AG Vorzugsaktien

Frankfurt - Macquarie hat die Einstufung für VW-Vorzugsaktien vor dem Hintergrund einer möglichen Steuererhöhung in China für Fahrzeuge mit einem Hubraum unter 1,6 Liter auf "Outperform" mit einem Kursziel von 150,00 Euro belassen. Die mögliche Rückkehr zu einem Steuersatz von zehn Prozent von derzeit 7,5 Prozent schrecke ihn nicht, da der chinesische Automarkt ein nach wie vor eindrucksvolles Wachstum verzeichne, schrieb Analyst Jens Schattner in einer Branchenstudie vom Montag. Nach einem Plus von 35 Prozent im laufenden Jahr rechneten chinesische Experten für 2011 immer noch mit einem Marktanstieg von 15 Prozent. Insofern schätze er Volkswagen weiterhin positiv ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%