Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 15.11.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 15.11.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 15.11.2010

Alstria Office Reit

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktie von Alstria Office nach einer Sale & Leaseback-Transaktion mit der Württembergischen Lebensversicherung von 10,50 auf 11,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Der positive Einfluss des Geschäfts auf den operativen Gewinn habe nur geringfügige Auswirkungen auf seine Prognose, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Montag. Die Transaktion unterstütze aber seine positive Einschätzung der Aktie des Büroimmobilienkonzerns.

Arcelormittal

London - Die US-Bank Citigroup hat Arcelormittal von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 25,00 Euro belassen. Der Stahlkonzern liefere einen erheblichen Teil seiner Produktion in Länder mit derzeit zu großen Lagerbeständen und schwacher Nachfrage, schrieb Analyst Anindya Mohinta in einer Studie vom Montag. Das dürfte die Umsatzentwicklung künftig belasten. Hinzu kämen zuletzt vorsichtige Kommentare von Wettbewerbern. Die Aktien handelten bereits über dem Kursziel der Citigroup und entsprechend ergebe sich ein nur noch schlechtes Chance-Risiko-Verhältnis.

Astrazeneca

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktie von Astrazeneca von 2 700 auf 2 900 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Der Aktienkurs des britischen Pharmakonzerns habe sowohl von positiven Meldungen als auch von einer überzeugenden operativen Entwicklung profitiert, schrieb Analyst Oliver Kämmerer in einer Studie vom Montag. Darüber hinaus habe ein US-Gericht den Patentschutz für das Mittel Crestor bis zum Jahr 2016 bestätigt. Da einige Blockbuster-Medikamente in den kommenden drei Jahren ihren Patentschutz verlieren, habe diese Mitteilung einige Unsicherheiten bezüglich der Gewinnentwicklung beseitigen können.

Bechtle

DÜSseldorf - Die WestLB hat ihr Kursziel für Bechtle nach Zahlen von 32,20 auf 34,10 Euro erhöht und die Einstufung "Buy" bekräftigt. Der Konzern baue seine Führungsposition im deutschen Systemhaus-Markt noch aus und entwickele erfolgreich seine ecommerce-Plattform Bechtledirect, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Montag. Das dritte Quartal habe eine zuvor nicht dagewesene Stärke aufgezeigt. Zudem sei der Management optimistisch für 2011, nachdem alle strategischen Wachstumsinitiativen intakt scheinen.

BP

London - Jpmorgan hat das Kursziel für BP von 500,00 auf 550,00 Pence erhöht und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Fred Lucas beschäftigte sich damit, was der Konzern unternehmen müsse, um den Aktionärswert wieder zu erhöhen, nachdem infolge der Ölkatastrophe 54 Mrd. Dollar vernichtet worden waren. Wichtig seien vor allem der Beschluss einer Fahrlässigkeitshaftung sowie der Abschluss des 30 Mrd. Dollar schweren Ausgliederungsprogramms, so Lucas. Das höhere Kursziel begründete der Analyst mit den guten Quartalszahlen und dem jüngsten Unternehmensziel.

Brenntag

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Brenntag nach Zahlen von 77,80 auf 78,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Kursziel für den Chemikalienhändler habe bewertungstechnische Gründe, schrieb Analyst Charles Wilson in einer Studie vom Montag. Die Zahlen für das dritte Quartal selbst seien positiv ausgefallen. Allerdings habe das organische Wachstum des Bruttogewinns unter dem Vorquartalsergebnis gelegen.

Cewe Color

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Cewe Color Holding nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 43,00 Euro belassen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sei in den ersten neun Monaten wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Montag. Das Nettoergebnis sei dagegen wegen niedrigerer Steuern überraschend stark gewesen.

Deutsche Boerse

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Börse nach Zahlen vom dritten Quartal von 70,00 auf 65,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Das Unternehmen sei in seiner Branche sehr breit aufgestellt und historisch gesehen gut positioniert, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Branchenstudie vom Montag. Zu den größten Bremsklötzen für den Aktienkurs zählten die sehr beschränkte Kommunikation des Managements mit den Kapitalmärkten. Außerdem seien die aktuellen Initiativen, außerbörsliches Geschäft an die Börse zu bringen, immer noch nicht erfolgreich. Dennoch glaubt Thormann, dass diese Probleme leicht lösbar seien.

Glaxosmithkline

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktie von Glaxosmithkline von 1 350 auf 1 380 Pence angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Der britische Pharmakonzern habe grundlegende Veränderungen vorgenommen, um sein Wachstum/Risiko-Profil zu ändern, schrieb Analyst Oliver Kämmerer in einer Studie vom Montag. Seiner Ansicht nach befindet sich Glaxosmithkline mit seiner Ausrichtung auf Kerninvestitionsbereiche und seinem Restrukturierungsprogramm auf dem richtigen Weg, um die gesetzten Ziele zu erreichen.

Hannover Rueck

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Hannover Rück in einer Branchenstudie zu Rückversicherern mit "Neutral" bei einem Kursziel von 44,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Aktie habe sich seit Mai bereits besser entwickelt als die Papiere aus dem mit "Underperform" bewerteten Sektor, schrieb Analyst Niccolo Dalla Palma in einer Studie vom Montag. Der Bewertungsaufschlag von derzeit 25 Prozent zum bereinigten Nettoinventarwert reflektiere zwar die überlegene Kapitalrendite, dämme aber gleichzeitig die weiteren Chancen nach oben ein.

Hannover Rueck

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für die Aktie von Hannover Rück von 42,20 auf 44,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Zahlen des dritten Quartals seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Fossard in einer Studie vom Montag. Das Management des Rückversicherers rechne für das Gesamtjahr 2011 mit einem unerwartet hohen Nettogewinn. Die positiven Aussichten sollten das Vertrauen in die Aktie stärken.

Kontron

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Kontron nach Zahlen von 9,30 auf 9,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus seinen angehobenen Schätzungen für den Kleincomputer-Hersteller nach dessen Zahlen für das dritte Quartal 2010, schrieb Analyst Patrick Hargreaves in einer Studie vom Montag.

MAN

Frankfurt - Die Commerzbank hat MAN auf "Hold" mit einem Kursziel von 80,00 Euro belassen. Die vom "Spiegel" berichtete Überlegung von Volkswagen, MAN über die VW-Tochter Scania zu kaufen, sei die geschickteste Lösung für VW, um einen integrierten LKW-Konzern zu schaffen, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. "Vor allem dann, wenn dies teilweise über eine Kapitalerhöhung über Scania-B-Aktien finanziert würde." Er rechne jedoch zunächst nicht damit, dass ein integrierter LKW-Konzern kurzfristig geschaffen werde. VW sei derzeit vielmehr auf die Integration von Porsche konzentriert.

Medion

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von Medion von "Add" auf "Buy" angehoben, das Kursziel aber von 13,60 auf 13,10 (Kurs: 10,480) Euro gesenkt. Die Gewinne im dritten Quartal des Elektronikhändlers seien etwas schwächer als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Montag. Allerdings habe sich der Fabrikverkauf gut entwickelt. Angesichts der jüngsten Aktienkursschwäche habe er seine Einstufung nach oben korrigiert.

Metro

Frankfurt - Die Commerzbank hat Metro nach Artikeln in der "Financial Times Deutschland" und im Magazin "Capital" über einen Generationswechsel im Vorstand des Großhandelskonzerns auf "Add" mit dem Kursziel 57,00 Euro belassen. Aus seiner Sicht ergeben sich keine neuen Erkenntnisse für die Zukunft von Real, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Montag.

MLP

London - Jpmorgan hat das Kursziel für den Finanzdienstleister MLP nach Zahlen von 7,80 auf 8,10 Euro erhöht, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Als Grund für das angehobene Kursziel nannte Analyst Michael Huttner in einer am Montag veröffentlichten Studie das starke Wachstum in den Geschäftssparten Gesundheit und Vermögen. Er erhöhte für 2011 und 2012 seine Umsatz- und Gewinnprognosen. Die Einstufung habe er jedoch wegen des relativ schwachen Aufwärtspotentials der Aktie unverändert belassen, begründete Huttner sein Anlageurteil.

Prosiebensat1

London - Morgan Stanley (MS) hat das Kursziel für Pro Sieben Sat Eins nach Zahlen von 19,50 auf 23,85 Euro erhöht und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Pro Sieben Sat Eins sei weiterhin ein Top Pick unter den Rundfunkwerten, schrieb Analystin Julien Rossi in einer Studie vom Montag. Die Sendergruppe habe starke Ergebnisse vorgelegt, die auf ein gutes viertes Quartal sowie ein gutes Jahr 2011 vertrauen lassen. Auch wenn andere Aktien der Branche einen leichten Anstieg versprechen sei Pro Sieben Sat Eins die wohl sicherste Anlage. Hier dürften weitere Anhebungen der Gewinnprognosen folgen, so Rossi.

Q-Cells

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Q-Cells von 5,12 auf 3,50 Euro je Aktie gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Der Solarkonzern sei operativ weiterhin anfällig, zumal sowohl die Preise für Zellen und Module auf der einen und die Wafer-Preise auf der anderen Seite sehr volatil seien, schrieb Analyst Steve Babureck in einer Studie vom Montag. Damit bleibe die Vorhersehbarkeit der Umsatz- und Margenentwicklung schlecht.

Q-Cells

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat Q-Cells nach Zahlen von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel auf 3,00 Euro belassen. Die Solarfirma habe solide Ergebnisse im dritten Quartal vorgelegt, die über den Erwartungen gelegen hätten, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Montag. Für das kommende Jahr sei Potenzial zur Kostensenkung vorhanden. Die Entwicklung des Gewinns vor Zinsen und Steuern müsse jedoch wegen des steigenden Preisdrucks im Auge behalten werden. Den Kauf der Aktie will der Analyst angesichts der schwierigen Vorhersehbarkeit von Erlösen und Gewinnen noch nicht empfehlen.

Rational

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Rational nach Zahlen von 135,00 auf 154,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Hold" belassen. Angesichts der starken Bruttomarge im dritten Quartal 2010, der geringer als bisher erwartet ausfallenden Auswirkungen der Rohstoffpreise und insbesondere der Stahlpreise sei er optimistischer, was die Margen des Großküchenherstellers angehe, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie vom Montag. Er habe daher seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2010 und 2011 angehoben. Die Empfehlung bleibe wegen eines momentan fehlenden größeren Aufwärtspotenzials für die Aktie bestehen.

Rheinmetall

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Rheinmetall nach Zahlen von "Buy" auf "Accumulate" herabgestuft, das Kursziel jedoch bei 57,00 Euro belassen. Der Automobilzulieferer und Rüstungskonzern habe solide Ergebnisse zum dritten Quartal 2010 vorgelegt und im Rahmen der Erwartungen gelegen, wobei insbesondere der Rüstungsbereich positiv nach oben abgewichen sei, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Da der Aktienkurs von Rheinmetall aber in den letzten Wochen gestiegen sei und keine wesentlichen Änderungen der Prognosen nötig seien, stufte Pehl die Aktie herab.

Rheinmetall

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von Rheinmetall auf "Buy" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Ausschlaggebend für die besser als erwartet ausgefallenen Zahlen bei den Umsätzen und beim Gewinn vor Zinsen und Steuern sei die Wehrtechnik-Sparte, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Montag. Die Automobilzulieferungs-Sparte habe seine Erwartungen knapp verfehlt. Alles in allem wiesen die Zahlen in die richtige Richtung, allerdings fehle ihm noch eine Erklärung für den reduzierten Umsatzausblick bei der Wehrtechnik.

Rheinmetall

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Rheinmetall nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Die vom Rüstungshersteller und Automobilzulieferer präsentierten Zahlen für das dritte Quartal seien leicht besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Montag. Dennoch könnte der nur leicht angehobene Unternehmensausblick die Markterwartungen enttäuscht haben.

Rheinmetall

Frankfurt - Die Commerzbank hat Rheinmetall nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 66,00 (Kurs: 49,20) Euro belassen. Das dritte Quartal des Autozulieferers und Rüstungskonzerns habe zwar seinen Erwartungen entsprochen, die in den Sparten leicht veränderte Zielsetzung enttäusche ihn aber, schrieb Analyst Stephan Böhm in einem ersten Kommentar vom Montag. Während der Umsatzausblick für die Autosparte wie erwartet erhöht worden sei, werde im Rüstungsbereich von Rheinmetall unter anderem wegen Auslieferungsverzögerungen wohl weniger als erwartet verkauft.

Richemont

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Richemont nach Halbjahreszahlen von 54,00 auf 64,00 Franken (Kurs: 55,00 Franken) angehoben und die "Outperform"-Einstufung beibehalten. Der Luxuskonzern habe sehr solide Kennziffern ausgewiesen, schrieb Analyst Leopold Authie in einer Studie vom Montag. Die größte positive Überraschung sei die Gewinnentwicklung gewesen. So habe der Betriebsgewinn seine wie auch die durchschnittlichen Markterwartungen klar übertroffen.

Richemont

London - Nomura hat das Kursziel für Richemont von 47,00 auf 52,00 Franken angehoben, die Einstufung aus Bewertungsgründen aber auf "Neutral" belassen. Der Luxuskonzern habe starke Halbjahreszahlen geliefert, schrieb Analystin Allegra Perry in einer Studie vom Montag. Sie erhöhte ihre Gewinnschätzungen je Aktie für die Geschäftsjahre 2011 und 2012.

Richemont

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für Richemont nach Zahlen von 54,00 auf 57,00 Franken angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Luxuskonzern habe ein beeindruckendes erstes Geschäftshalbjahr hinter sich, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Montag.

Richemont

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Richemont nach Halbjahreszahlen von 57,00 auf 60,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Luxuskonzern habe ausgezeichnete Zahlen vorgelegt, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Montag. Die Expertin revidierte ihre Gewinnschätzungen vor Zinsen und Steuern nach oben.

Richemont

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Richemont nach Halbjahreszahlen von 54,00 auf 64,00 Franken angehoben und die "Outperform"-Einstufung beibehalten. Der Luxuskonzern habe sehr solide Kennziffern ausgewiesen, schrieb Analyst Leopold Authie in einer Studie vom Montag. Die größte positive Überraschung sei die Gewinnentwicklung gewesen. So habe der Betriebsgewinn seine wie auch die durchschnittlichen Markterwartungen klar übertroffen. Der Experte geht davon aus, dass die Margen von Richemont steigen werden.

Richemont

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktie von Richemont nach Halbjahreszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 54,00 auf 59,00 Franken angehoben. Der Luxuskonzern habe so starke Zahlen vorgelegt, dass sie gar nicht umhin könne, ihre Prognosen nun schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche zu erhöhen, schrieb Analystin Francesca di Pascuantonio in einer Studie vom Montag.

Richemont

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für Richemont nach Halbjahreszahlen von 41,00 auf 45,00 Franken angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Luxuskonzern habe exzellente Zahlen veröffentlicht, schrieb Analystin Aurelie Husson Dumoutier in einer Studie vom Montag. Die Expertin revidierte ihre Schätzungen leicht nach oben, bleibt damit aber noch immer unterhalb der durchschnittlichen Marktschätzungen.

RWE

Frankfurt - Macquarie hat das Kursziel für RWE nach Zahlen von 64,00 auf 60,00 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Neutral" belassen. Zahlen und Ausblick des Energieversorgers hätten den Erwartungen entsprochen, hieß es in einer Studie vom Montag. Allerdings habe die Unternehmensführung die Anleger über die mittelfristigen Ziele bis Februar 2011 im Unklaren gelassen. Die Experten senkten ihre Schätzungen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2011 und 2013.

Salzgitter

London - Merrill Lynch hat die Aktien von Salzgitter nach Zahlen von "Neutral" auf "Underperform" herabgestuft und das Kursziel von 58,00 auf 52,00 Euro gesenkt. Das Jahr 2011 dürfte ein weiteres schwieriges Jahr für die europäische Stahlindustrie werden, schrieb Analyst Nik Oliver in einer Studie vom Montag. Er rechne mit schwachen Umsatzwachstum und sinkenden Preisen, die selbst die Kostenseite nicht auffangen könne. Für Salzgitter bestehe große Wahrscheinlichkeit, dass die Analysten ihre Durchschnittsschätzungen weiter senken.

Salzgitter A

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Salzgitter von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 52,00 auf 53,00 Euro je Aktie angehoben. Der Rückgang der Stahlpreise dürfte kurzfristig ein Ende finden, schrieb Analyst Sylvain Brunet in einer Studie vom Montag. Das sollte eine Pause in der jüngst relativ schlechten Kursentwicklung der Salzgiztter-Aktie ermöglichen.

Scania

Paris - Cheuvreaux hat die Aktien von Scania nach Spekulationen über ein Zusammengehen des schwedischen LKW-Bauers mit dem Münchener Rivalen MAN auf "Underperform" mit einem Kursziel von 135,00 schwedischen Kronen belassen. Gerüchten zufolge solle der Autobauer Volkswagen seinen 30-prozentigen Anteil an MAN an die VW-Tochter Scania veräußern, schrieb Analyst Johan Eliason in einer Studie vom Montag. Scania-Anleger dürften jedoch mehr davon profitieren, wenn MAN den Konkurrenten Scania übernehme, gab Eliason zu Bedenken.

Siemens

Frankfurt - Die Commerzbank hat Siemens nach der starken Kursentwicklung der Aktien des Mischkonzerns von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 85,00 auf 90,00 Euro erhöht. Die Zahlen zum vierten Geschäftsquartal seien gut ausgefallen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie am Montag. Siemens habe erneut die durchschnittlichen Analystenerwartungen übertroffen und beim Umsatzwachstum die Wettbewerber geschlagen.

SMA Solar

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von SMA Solar nach Zahlen vom dritten Quartal von "Buy" auf "Reduce" und das Kursziel von 105,00 auf 70,00 Euro gesenkt. Der Wechselrichter-Hersteller habe sich gut entwickelt, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie vom Montag. Die Umsätze, operativen Ergebnisse und Margen hätten die Erwartungen deutlich übertroffen. In der Telefonkonferenz habe das Management allerdings durchblicken lassen, dass wegen der Lagerbestände in Deutschland die Lieferungen im vierten Quartal zurückgehen könnten, begründete der Experte sein gesenktes Anlageurteil.

Stada

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Stada nach Zahlen von 31,00 auf 32,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das beschleunigte Geschäft in Serbien, die beeindruckende Umsatzverbesserung für Generika in Deutschland und das weitere Wachstum in Russland hätten zu ihren angehobenen Schätzungen für 2010 und 2011 geführt, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer am Montag veröffentlichten Studie. Sie liege damit am oberen Ende der durchschnittlichen Analystenschätzungen. Die starken bereinigten Zahlen des dritten Quartals hätten ihre und die Markterwartungen übertroffen.

Standard Chartered

London - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Standard Chartered von 2 170 auf 2 250 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen für die britische Bank wegen des überraschend schnellen Wachstums der Vermögensbasis, den anhaltend starken Geschäftstrends und nach der jüngsten Kapitalerhöhung angepasst, schrieb Analyst Ronit Ghose in einer Studie vom Montag. Der indische Markt dürfte unterdessen der wichtigste Gewinntreiber bleiben.

Swiss RE

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Swiss Re mit "Outperform" und einem Kursziel von 64,00 Schweizer Franken in die Bewertung aufgenommen. Die Kapitalisierung sei nun wieder aufgebaut, schrieb Analyst Niccolo Dalla Palma in einer Studie vom Montag. Die weitere Reduzierung des Risikos in den Vermögenswerten des Konzerns sowie die steigende Flexibilität gebe Raum für eine höhere Dividende, was wiederum eine weitere Neubewertung erlauben sollte.

United Internet

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von United Internet von "Add" auf "Buy" angehoben, das Kursziel jedoch auf 14,00 (Kurs: 11,28) Euro belassen. Die jüngsten Kursverluste seien überzogen, schrieb Analyst Adrian Hopkinson in einer Studie vom Montag. Sie spiegelten die jüngste Korrektur für das im Jahr 2011 angestrebte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen des Internetdienstleisters nicht angemessen wider. Es scheine, als habe der Markt die Erfolge im dritten Quartal übersehen.

Volkswagen Vorzugsaktien

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Volkswagen (VW)-Vorzüge von 125,00 auf 139,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Er habe seine Schätzungen für das Chinageschäft des Autobauers erhöht und diese besser als bisher erwarteten Aussichten seien der Grund für das erhöhte Kursziel, schrieb Analyst Thierry Huon in einer Studie vom Montag. Die Bewertung basiere auf den Spartenprognosen für 2018, und wenn diese bereits 2015 erreicht würden, ergäbe sich ein Ziel von 178,00 Euro.

VW Vorzugsaktien

Frankfurt - Die Commerzbank hat MAN auf "Hold" mit einem Kursziel von 80,00 (Kurs: 87,92) Euro belassen. Die vom "Spiegel" berichtete Überlegung von Volkswagen , MAN über seine Tochter Scania zu kaufen, sei die geschickteste Lösung, um einen integrierten LKW-Konzern zu schaffen, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag.

Wirecard

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von Wirecard vor Zahlen von "Buy" auf "Neutral" gesenkt und das alte Kursziel von bislang 12,00 Euro ausgesetzt. Ausschlaggebend sei die Aktienkurs-Rally seit Juli des laufenden Jahres, schrieb Analyst Adrian Hopkinson in einer Studie vom Montag. Darüber hinaus sei anzumerken, dass den Übernahmespekulationen um den Zahlungsabwickler seit zwei Jahren keine Taten gefolgt seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%