Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 16.11.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16.11.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16.11.2010

Anglo American

London - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien von Anglo American angesichts geplanter Anteilsverkäufe von 3 030,00 auf 3 050,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Verkaufspreis von 932 Mill. Dollar liege über ihren Erwartungen, schrieb Analystin Olivia Ker in einer Studie am Dienstag. Da dieser Deal Teil der Strategie sei, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, werde sich der Minenbetreiber in den kommenden Monaten voraussichtlich von weiteren Sparten trennen.

Arcelormittal

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Arcelormittal auf "Hold" mit einem Kursziel von 24,00 Euro belassen. Die Pläne des Stahlkonzerns, drei Hochöfen zeitweise zu schließen, deuteten in einigen Bereichen wie vor allem dem Osteuropageschäft auf eine zuletzt schlechter als erwartete Auftragslage hin, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Dienstag. Er bevorzuge wegen der besseren geografischen Aufstellung und des besseren Produktmixes weiterhin die Aktie von Thyssen-Krupp .

Banco Santander

DÜSseldorf - Die WestLB hat Santander nach zuletzt schwacher Kursentwicklung von "Reduce" auf "Neutral" hochgestuft und ein Kursziel von 9,40 Euro genannt. Das Kursrisiko sei mittlerweile begrenzt, nachdem der Kurs der Bank-Aktie im vergangenen Monat circa zehn Prozent unter dem Sektordurchschnitt lag, schrieb Analyst Neil Smith in einer Studie vom Dienstag. Das Kreditinstitut stehe mit Blick auf ein niedriges Kreditwachstum, steigende Kreditausfälle und den Margendruck weiter vor großen Herausforderungen. Gleichzeitig sei die Berechnung der Wertberichtigungen für Kreditausfälle transparenter geworden. Auch schienen die opportunistischen Zukäufe ein Ende zu finden.

Barclays

London - Die HSBC hat Barclays von der "Europe Super Ten"-Liste gestrichen, die Einstufung aber auf "Overweight" mit einem Kursziel von 450,00 Pence belassen. Sie zögen mittlerweile Aktien von diversifizierten europäischen Finanzunternehmen solchen von Banken vor, begründeten die Analysten den Schritt. Ihre positive Beurteilung von Barclays habe sich indes nicht geändert.

Bayer

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat Bayer nach Studienergebnissen für den Gerinnungshemmer Xarelto zur relativen Risikoreduktion für Schlaganfälle und systemische Thromboembolien von "Buy" auf "Hold" abgestuft, aber das Kursziel auf 55,00 Euro belassen. Entgegen seiner Erwartung von negativen Daten und eines positiven Ausblicks insgesamt habe sich in den lang erwarteten Daten genau das gegenteilige Bild ergeben, schrieb Analyst Tero Weckroth in einer Studie vom Dienstag. Es bleibe unsicher, ob die US-Gesundheitsbehörde FDA das Medikament mit einem Überlegenheitsausweis genehmigen wird. Weckroth zweifelt daran, dass die Bayer-Aktie ihre jüngsten Kursgewinne ausbauen kann.

Bayer

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Bayer von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 64,00 Euro belassen. Nach den positiven Ergebnissen für den Gerinnungshemmer Xarelto zur relativen Risikoreduktion für Schlaganfälle und systemische Thromboembolien rate sie zu Gewinnmitnahmen, schrieb Analyst Florent Cespedes in einer Studie vom Dienstag. Die Aktie von Bayer habe im vergangenen halben Jahr eine relative Besserentwicklung (Outperformance) von 15 Prozent gezeigt und damit ergebe sich kaum noch Spielraum nach oben. Die erwartete Entwicklung im Agrar- und Chemiegeschäft sei bereits eingepreist.

Bayer

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Bayer nach detaillierten Studiendaten zum Gerinnungshemmer Xarelto in der Schlaganfallprävention von 59,00 auf 64,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Medikament dürfte zum Marktführer unter den oral verabreichten Blutverdünnern werden, schrieb Analyst Craig Maxwell in einer Studie vom Dienstag. Dieser Markt dürfte bis zum Ende der Dekade auf 20 Mrd. Euro wachsen. Davon dürften 35 Prozent auf Xarelto entfallen. Er habe den Substanzwert Xareltos je Aktie um fünf auf zwölf Euro angehoben.

Bayer

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für Bayer nach detaillierten Studiendaten zum Gerinnungshemmer Xarelto in der Schlaganfallprävention von 51,00 auf 53,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Die Ergebnisses seien hinsichtlich des Blutungsrisikos besser ausgefallen als von ihm erwartet, schrieb Analyst Laurent Flamme in einer Studie vom Dienstag. Er habe daher seine Prognosen für den Spitzenumsatz mit dem Mittel von 1,58 auf 2,45 Mrd. Dollar angehoben.

Bayer

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Bayer nach Daten zum Blutverdünner Xarelto von 60,00 auf 62,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Pharma-Hoffnungsträger entwickle sich nahezu optimal am oberen Ende der Erwartungen, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Studie vom Dienstag.

Bayer

DÜSseldorf - Die WestLB hat Bayer nach detaillierten Studienergebnissen zum Gerinnungshemmer Xarelto in der Schlaganfallprävention auf "Neutral" belassen. Die Ergebnisse seien positiv, doch könnten die Arzneimittelbehörden sich bei ihrer Zulassungsentscheidung auf die Intend-to-Treat-Datensätze beziehen, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Dienstag. Auf Basis dieser Datensätze, die auch Probanden herausziehen würden, die die Studie nicht beendet hätten, sei es fraglich, ob Xarelto den Zusatzvermerk als überlegenes Medikament erhalten werde. Sollte es lediglich als "nicht-unterlegen" geführt werden, würde die Wettbewerbssituation hinsichtlich des bereits erhältlichen Konkurrenzmedikaments Pradaxa schwieriger.

Bayer

Frankfurt - Die Commerzbank hat Bayer nach Aussagen zum Pharma-Hoffnungsträger Xarelto mit dem Wirkstoff Rivaroxaban auf "Hold" mit einem Kursziel von 55,00 Euro belassen. Der Gerinnungshemmer zur relativen Risikoreduktion für Schlaganfälle und systemische Thromboembolien sollte dem Konkurrenzprodukt Pradaxa Konkurrenz machen können, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Pradaxa von Boehringer Ingelheim habe aber den Vorteil, als erstes an den Markt gekommen zu sein.

Bayer

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Bayer von 56,00 auf 58,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Insgesamt sei er positiv überrascht über das überragende Studienergebnis des Schlaganfall-Medikamentes Xarelto, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Dienstag. Er habe daher seine Spitzenumsatzerwartungen auf vier Mrd. Euro angehoben.

Bayer

London - Jpmorgan hat Bayer nach detaillierten Studienergebnissen für den Gerinnungshemmer Xarelto in der Schlaganfallprävention auf "Overweight" mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Das teils bessere Risikoprofil und die angenehmere Dosierung im Vergleich zum Konkurrenzprodukt Pradaxa von Boehringer Ingelheim eröffneten Xarelto im Bereich der Schlaganfallprävention mindestens die gleichen Chancen, schrieb Analyst Richard Vosser in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Die Marktprognosen hinsichtlich des Medikaments dürften nun steigen.

Bayer

London - Morgan Stanley hat die Einstufung für die Aktien von Bayer nach positiven Studienergebnissen für den Blutverdünner Xarelto auf "Underweight" und das Kursziel auf 58,00 Euro belassen. Dies sei zwar eine gute, aber keine überragende Nachricht für den Pharmakonzern, schrieb Analyst Andrew Baum in einer Studie am Dienstag. Er rechne mit der Zulassung des Mittels für die zweite Jahreshälfte 2011. Seine Prognose für dem Xarelto-Umsatz 2016 liege bei 2,4 Mrd. Euro.

Bayer

ZÜRich - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Bayer von 52,00 auf 57,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die erfolgreiche Entwicklung des Blutverdünners Xarelto gebe dem Pharmageschäft eine positive Dynamik, die es über die kommenden Jahre tragen sollte, hieß es in einer am Dienstag. Das sollte die Belastung durch rückläufige Einnahmen für das Multi-Sklerose-Mittel Betaferon mehr als ausgleichen. Die Entwicklung von Bayer dürfte nach Ansicht der Analysten im kommenden halben Jahr aber mehr von der Entwicklung in den Sparten Chemie und Agrochemie bestimmt werden als von der Pharmasparte.

Bayer

ZÜRich - Die UBS hat die Einstufung für die Aktien von Bayer nach positiven Studienergebnissen für den Blutverdünner Xarelto auf "Buy" und das Kursziel auf 62,00 Euro belassen. Die Tests bekräftigten ihn in seiner Prognose von Xarelto-Umsätzen von 4,4 Mrd. Dollar im Jahr 2015, schrieb Analyst Fabian Wenner in einer Studie am Dienstag. Unabhängig davon übersehe der Markt bislang die Aussichten für den freien Cash Flow des Pharmakonzerns.

Bayer

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Bayer nach Daten zum Blutverdünner Xarelto von 60,00 auf 62,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Pharma-Hoffnungsträger entwickele sich nahezu optimal am oberen Ende der Erwartungen und sei dem Standardmittel Warfarin überlegen, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Studie vom Dienstag. Es gebe aber auch Punkte, an denen die Pessimisten ansetzen könnten. Jain erhöhte seine Prognose für das Ergebnis je Aktie um rund drei Prozent.

BG Group

London - Die Citigroup hat das Kursziel für BG Group von 1 480 auf 1 500 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe das Kursziel an gestiegene Erwartungen hinsichtlich der Erdgasreserven in brasilianischen Lagerstätten, wegen der guten Quartalszahlen sowie nach einer Investorenveranstaltung des Energieunternehmens angepasst, schrieb Analyst Mark Fletcher in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Vor allem das Erdgasgeschäft sei unterbewertet. Das Risiko für dessen Gewinnentwicklung sei geringer und das Geschäftsmodell robuster als vom Markt beurteilt.

BHP Billiton

London - Merrill Lynch hat die Bewertung von BHP Billiton mit "Buy" und einem Kursziel von 3 000 Pence wieder aufgenommen. Mit einem Investment in BHP Billiton könnten Anleger auf solide, wenngleich unspektakuläre Weise von der erwarteten guten Entwicklung der Rohstoffmärkte in den kommenden Jahren profitieren, schrieb Analyst Jason Fairclough in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Der Bergbaukonzern habe die besten Vermögenswerte im Sektor. Zudem könnte es zu Ausschüttungen an die Aktionäre kommen. Mittelfristig könne er zwar keine Zukäufe ausschließen, doch dürfte nach dem gescheiterten Potash-Übernahmeversuch zunächst Ruhe einkehren.

Carl Zeiss

Hannover - Die Nordlb hat Carl Zeiss nach Eckdaten zum Geschäftsjahr 2009/10 auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 14,00 Euro belassen. Der Medizintechnik-Hersteller habe die Unternehmensprognosen ebenso übertroffen wie seine Erwartungen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Dienstag. Er habe seine Gewinnschätzungen entsprechend angehoben. Positive Perspektiven würden sich durch den Nachfolger des erfolgreichen Unternehmensprogramms Race 2010 ergeben. Zudem könne Carl Zeiss durch Innovationen und Übernahmen weiter wachsen. Letztere sollte vor allem dazu dienen, die gute Stellung in den Schwellenländern zu stärken.

Centrotherm Photovoltaics

DÜSseldorf - HSBC hat Centrotherm Photovoltaics nach Quartalszahlen von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel auf 25,00 Euro belassen. Nach dem circa 40-prozentigen Kursverlust im laufenden Jahr seien die kurzfristigen Risiken für den Solarindustrie-Ausrüster mittlerweile eingepreist, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Dienstag. Im Jahr 2011 dürfte die gesamte Branche unter einer ungünstigen Auftragsentwicklung leiden. Hinzu kämen die Risiken in der Dünnfilm-Sparte von Centrotherm. Im abgelaufenen dritten Quartal hätten die Auftragseingänge zwar überzeugt, die Gewinnentwicklung habe hingegen enttäuscht.

Continental

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Conti auf "Buy" mit einem Kursziel von 75,00 Euro belassen. Die Reifenpreise dürften nach Ansicht von Konzernchef Elmar Degenhart weiter anziehen und dies erscheine wegen der Knappheit bei einigen Größen und dem entsprechend günstigen Marktumfeld auch realistisch, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Dienstag. Damit könnten steigende Rohstoffkosten ausgeglichen werden.

Deutsche Euroshop

DÜSseldorf - Die WestLB hat Deutsche Euroshop nach den jüngsten Kursverlusten von "Neutral" auf "Add" hochgestuft und ein Kursziel von 28,50 Euro genannt. Der Kurs leide derzeit zwar unter der Kapitalerhöhung, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Dienstag. Die Nachwehen dürften aber bald verschwinden. Die Aktie des Spezialisten für Einkaufszentren sei nach wie vor ein solides Investment im Immobiliensektor.

Funkwerk

DÜSseldorf - Die WestLB hat Funkwerk nach Quartalszahlen von "Sell" auf "Reduce" hochgestuft und das Kursziel von 6,50 auf 6,70 Euro angehoben. Die Ergebnisse hätten die angespannte Finanzierungslage des Entwicklers von Kommunikationssystemen verdeutlicht, schrieb Analyst Thomas Langer in einer Studie vom Dienstag. In Erwartung einer besseren Entwicklung 2011 müsse das Unternehmen sich nun die Finanzierung sichern. Verkäufe von Geschäftsbereichen seien wahrscheinlich. Die Hochstufung trage der jüngsten Kurskorrektur Rechnung.

GFK

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für GfK von 29,00 auf 31,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Die endgültigen Zahlen des Marktforschers für das dritte Quartal seien einen Tick besser ausgefallen als die vorläufigen Eckzahlen angezeigt hätten, schrieb Analyst Adrien de Saint Hilaire in einer Studie vom Dienstag. Der Ausblick erscheine aber zunehmend vorsichtig.

GFK

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für GfK nach Quartalszahlen von 31,00 auf 34,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das Marktforschungsunternehmen habe sehr gute Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Tobias Britsch in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Zugleich komme das Biss-Effizienzsteigerungsprogramm gut voran. Daher habe er seine Gewinnprognosen vor Zinsen und Steuern deutlicher angehoben als die Umsatzschätzungen. Die besseren mittelfristigen Perspektiven seien jedoch schon eingepreist, begründete der Experte sein Votum.

Hamburger Hafen und Logistik

London - Nomura hat das Kursziel für die Hamburger Hafen und Logistik (Hhla) nach Zahlen von 30,00 auf 31,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Zahlen des dritten Quartals hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Mark Mcvicar in einer Studie vom Dienstag. Dem angehobenen Unternehmensausblick folgend, habe auch er seine Schätzungen erhöht.

Hamburger Hafen und Logistik

Frankfurt - Equinet hat Hhla nach Quartalszahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 35,00 auf 33,00 Euro gesenkt. Dank eines deutlich gestiegenen Containerumschlags habe der Hafenlogistiker zwar sehr gute, über den Erwartungen liegende Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Die Margen stünden indes unter anderem wegen negativer Mixeffekte und niedriger Lagergebühren weiter unter Druck. Gleichzeitig sorgten die Verhandlungen mit den Gewerkschaften und mögliche Verzögerungen beim Elbeausbau für zusätzliche Belastungen. Daher habe er zwar seine Umsatzprognosen angehoben, seine Gewinnschätzungen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen hingegen gesenkt.

Infineon

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen von 4,10 auf 5,50 (Kurs: 6,280) Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Das operative Ergebnis sei im vierten Geschäftsquartal wie angekündigt stark ausgefallen, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Dienstag. Vor allem die Sparte Industrial und in etwas geringerem Maße das Geschäftsfeld Automotive hätten zu dieser Entwicklung beigetragen. Die verkaufte Mobilfunknetzsparte Wireless habe mit einem Plus von 85 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum besonders stark abgeschnitten. Das Segmentergebnis habe sich zum Vorquartal ebenfalls deutlich verbessert.

Infineon

Hannover - Die Nordlb hat das Kursziel für Infineon nach der Bilanzvorlage für das Geschäftsjahr 2009/10 von 6,50 auf 6,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Erwartungsgemäß habe der Technologiekonzern ein exzellentes Zahlenwerk vorgelegt, schrieb Analyst Jan Christian Göhmann in einer Studie vom Dienstag. Der Ausblick bleibe gut und der Konzern lasse für 2010/11 weiteres Wachstum sowie Margenverbesserungen erwarten. Optimistisch sehe er die Aussichten für die Segmente Automotive sowie Industrial & Multimarket, die von positiven übergeordneten Trends profitieren sollten. Er habe seine Schätzungen an die neue Unternehmensstruktur angepasst.

Infineon

Frankfurt - Die SEB Bank hat die Einstufung für Infineon nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 6,30 Euro belassen. Der Halbleiterkonzern habe mit einem sehr soliden Zahlenwerk für das vierte Geschäftsquartal überzeugt, das zudem über den von dem Unternehmen gesetzten Zielen gelegen habe, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Einziger Wermutstropfen sei, dass die Erlöserwartungen für das laufende Quartal etwas gedämpft wurden. Bezüglich der Ausschüttung einer Dividende berechneten die Experten eine Rendite von derzeit 1,7 Prozent.

Infineon

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen von 4,10 auf 5,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Das operative Ergebnis sei im vierten Geschäftsquartal wie angekündigt stark ausgefallen, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf die Prognosen für das laufende erste Geschäftsquartal sowie das Gesamtjahr 2010/11 halte sich Infineon besser als von ihm bislang angenommen, meinte Laux. Dennoch behalte er mit Blick auf den Chip-Zyklus eine gewisse Vorsicht bei.

Infineon

Frankfurt - Die Commerzbank hat Infineon nach Zahlen von "Buy" auf "Add" abgestuft, das Kursziel aber von 6,10 auf 6,90 Euro angehoben. Die "reinen" Quartalszahlen des Halbleiterkonzerns seien wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Dienstag. Im Kerngeschäft nähere sich der Konzern seinen langfristigen Margenzielen. Allerdings sehe das prognostizierte Umsatzwachstum im ersten Quartal etwas schwächer aus als von ihm bislang prognostiziert. Die Dividende entspreche zudem nur den Erwartungen. Doch der starke Margenausblick für 2011 deute darauf hin, dass es noch deutliches Aufwärtspotenzial zu den aktuellen Konsensschätzungen gebe. Da er aber nur wenige kurzfristige Impulse für den Kurs sehe, habe er die Papiere abgestuft, meinte Becker.

Intuit

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Intuit vor Zahlen von 49,00 auf 54,00 (Kurs: 47,48) Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er erwarte ein gutes erstes Geschäftsquartal des Softwareherstellers und fühle sich wohl mit seinen Prognosen am oberen Ende der Markterwartungen, schrieb Analyst Kash Rangan in einer Studie vom Dienstag.

Kabel Deutschland

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kabel Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 39,00 (Kurs: 31,94) Euro belassen. Der Kabelnetzbetreiber habe sich operativ etwas besser als von ihr erwartet entwickelt und die Entschuldung sei weiter vorangekommen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Dienstag.

Kabel Deutschland

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Kabel Deutschland nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Das zweite Quartal habe die Erwartungen im Großen und Ganzen erfüllt, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Dienstag. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sei etwas enttäuschend ausgefallen, meinte der Experte. Der bestätigte Ausblick erscheine ihm zumindest erreichbar, wobei er auch ein geringfügiges Übertreffen für möglich hält. Allerdings sei die Aktie zuletzt bereits stärker als der Sektor gestiegen und daher ausreichend bewertet.

Kabel Deutschland

Hamburg - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Kabel Deutschland nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 28,00 Euro belassen. Der Kabelnetzbetreiber habe solide Ergebnisse abgeliefert, schrieb Analyst Stuart Gordon in einer Studie vom Dienstag. Das Unternehmen sei damit nun auf gutem Weg, seine Jahresprognose zu erfüllen. Der Experte sieht in den Zahlen jedoch keinen Kurstreiber und hält angesichts der jüngsten Kursentwicklung vieles bereits für eingepreist.

Lanxess

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Lanxess nach Quartalszahlen von 53,00 auf 63,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Spezialchemiekonzern habe seine und die Erwartungen des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Norbert Barth in einer Studie vom Dienstag. Umsatzsteigerungen wirkten sich überproportional auf die Gewinne aus. Weitaus entscheidender sei aber die hohe Preissetzungsmacht gewesen. Deutlich gestiegene Rohstoffpreise seien an die Kunden weitergereicht worden. Er habe seine Prognosen für 2010 und 2011 angehoben.

MAN

MÜNchen - Die Unicredit hat MAN von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 80,00 auf 100,00 Euro angehoben. Eine Übernahme des LKW-Bauers durch Scania erscheine wahrscheinlicher, nachdem beide Unternehmen Integrationsgespräche bestätigt hätten, schrieb Analyst Alasdair Leslie in einer Studie vom Dienstag. Die strategische Unsicherheit sei gesunken. Das spiegele das neue Kursziel neben einem vorsichtig geschätzten Synergiepotenzial von zehn Euro je Aktie wider.

Nordex

Frankfurt - Die australische Investmentbank Macquarie hat das Kursziel für Nordex nach enttäuschenden Zahlen von 7,00 auf 4,90 (Kurs: 5,060) Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Das dritte Quartal sowie der gesenkte Ausblick des Windkraftanlagen-Bauers seien enttäuschend gewesen, schrieb Analyst Kasper Larsen in einer Studie vom Dienstag. Als Grund hatte Nordex unter anderem einen stark verschärften Preiskampf genannt. Es beunruhige ihn, dass dieser so intensiv geworden sei, dass sich das Unternehmen aus manchen Bieterverfahren zurückgezogen habe, da die Aufträge unprofitabel gewesen wären. Er habe den Eindruck, dass Nordex bei den variablen Kosten nicht wettbewerbsfähig sei.

Porsche

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Porsche von 58,00 auf 65,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Prognosen für den Sportwagenbauer nach den guten Ergebnissen von Volkswagen (VW) , die zu höheren Gewinnschätzungen geführt hätten, angehoben, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Dienstag. Die circa 32-prozentige Beteiligung an den Wolfsburgern dürfte nun für circa 80 Prozent des Vorsteuergewinns des Sportwagenbauers sorgen. Zudem sei man der Fusion mit Volkswagen nach dem eingeleiteten Verkauf des Autohandelsgeschäfts einen Schritt näher gekommen.

Rheinmetall

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat das Kursziel für Rheinmetall von 69,00 auf 72,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der jüngste Kursrückschlag biete eine Gelegenheit, in dieses weiterhin intakte Unternehmen zu investieren, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Dienstag. Die Telefonkonferenz des Automobilzulieferers und Rüstungsunternehmens habe sich vor allem auf die Frage der nicht angehobenen Ziele für das Ergebnis vor Zinsen uns Steuern (Ebit) und der reduzierten Umsatzprognose für die Rüstungssparte konzentriert.

Rheinmetall

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Aktien von Rheinmetall nach Zahlen von 55,00 auf 57,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die vom Konzern in Aussicht gestellten operativen Gewinne der Rüstungs- und der Autozuliefer-Sparte im vierten Quartal deuteten auf ein Konzern-Gesamtjahresergebnis von 281 bis 291 Mill. Euro hin, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie am Dienstag. Dies liege über dem bisherigen Unternehmensziel von 260 bis 280 Mill. Euro. Vor diesem Hintergrund habe er seine Ebit-Prognose 2010 um vier Prozent auf 286 Mill. Euro angehoben.

Roth & RAU

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Roth & Rau nach Quartalszahlen und einer Gewinnwarnung von 16,00 auf 12,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Der Solarindustrie-Ausrüster habe eine enttäuschende operative Entwicklung gezeigt, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Dienstag. Roth & Rau habe aus einer Auftragserholung in diesem Jahr kein Kapital schlagen können. Die neuen Unternehmensprognosen für 2010 würden deutlich unter seinen Erwartungen liegen, weshalb er nun seine Prognosen gesenkt habe. Für die künftige Entwicklung sehe er unter anderem wegen des Dünnfilmgeschäfts weitere Risiken.

Roth & RAU

London - Barclays Capital (Barcap) hat das Kursziel für Roth & Rau von 32,00 auf 20,00 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Equal-weight" belassen. Das neue Kursziel gehe einher mit gesenkten Schätzungen für die operativen Margen des Solaranlagenbauers, hieß es in einer Studie vom Dienstag.

Saint-Gobain

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Saint-Gobain nach einer Investorenveranstaltung von 44,00 auf 45,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der französische Mischkonzern habe eine überzeugende Präsentation hinsichtlich der langfristigen Entwicklung in den Schwellenländern und der auf Energieeffizienz ausgerichteten Produkte gehalten, die die kurzfristige zyklische Erholung im Bereich "Distribution and Construction" ergänzten, schrieb Analyst Mark Hake in einer Studie vom Dienstag. Für dieses Segment habe er seine Prognosen für 2011 und 2012 angehoben, begründete der Experte das neue Kursziel.

Salzgitter

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Salzgitter von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 72,00 auf 55,00 (Kurs: 51,42) Euro gesenkt. Angesichts des weiter schwierigen Marktumfeldes in der europäischen Bauindustrie und einer daher erwartbaren harten Zeit für Stahlproduzenten 2011 sei der Stahlkocher zu ambitioniert, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer Studie vom Dienstag.

Solarworld

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Solarworld nach einem Übernahmeangebot für Solarparc auf "Reduce" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Der strategische Wert der Transaktion erscheine wegen der Aufstellung von Solarparc fragwürdig, schrieb Analystin Lauren Licuanan in einer Studie vom Dienstag. Zudem sei es bemerkenswert, dass Solarworld-Chef Frank Asbeck Solarparc bereits führe und seine Frau Finanzvorstand sei. Über Eifelstrom hielten sie bereits einen Anteil von 50 Prozent an dem Unternehmen.

Solarworld

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Solarworld auf "Hold" mit einem Kursziel von 11,00 Euro belassen. Die vom Solaranlagenbauer angestrebte Komplettübernahme der Kraftwerksbeteiligung Solarparc sei aus strategischer Sicht begrüßenswert, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Finanziell gesehen sei dieses Geschäft allerdings eher teuer.

Stada

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat Stada nach Zahlen von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 24,00 auf 30,00 Euro (Kurs: 24,84) angehoben. Die zügige Umsetzung und Verschärfung des Sparkurses werde zwar das Gesamtjahr stärker belasten als bisher angekündigt, dafür aber voraussichtlich schon 2011 Früchte tragen, schrieb Analystin Leslie Iltgen in einer Studie am Dienstag.

Tui

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Tui auf "Reduce" mit einem Kursziel von 8,00 (Kurs: 8,321) Euro belassen. Die Entwicklung der Reederei-Beteiligung Hapag-Lloyd sowie die Rückzahlung von Krediten an Tui sei positiv, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Dank der deutlich gestiegenen Frachtraten sei der Gewinn vor Zinsen und Steuern auf 263,6 Mill. Euro gesprungen, wogegen er mit 231,7 Mill. Euro gerechnet habe. Allerdings sah er beides bereits im Kurs des Touristikkonzerns eingepreist.

Tui

DÜSseldorf - Die WestLB hat Tui nach Quartalszahlen von Hapag-Lloyd auf "Add" mit einem Kursziel von 9,90 Euro belassen. Die Reederei, eine Beteiligung von Tui, habe sehr gute Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Raimon Kaufeld in einer Studie vom Dienstag. Die positive Nachrichtenlage für Tui sollte in den kommenden Wochen anhalten. Zur nächsten Triebfeder für die Kursentwicklung könnten die vorläufigen Geschäftszahlen 2009/10 der Konzerntochter Tui Travel werden.

Tui

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Tui nach Zahlen von Hapag-Lloyd auf "Buy" mit einem Kursziel von 10,70 Euro belassen. Die Containerschifffahrt-Beteiligung habe einen kräftigen Anstieg der Frachtraten und beim Ergebnis gezeigt und die Wachstumsdynamik habe sich hier noch verstärkt, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Dienstag. Hapag-Lloyd sollte 2010 einen signifikanten Einfluss auf den Nettogewinn von Tui nehmen können. Zusätzlich erinnerten die Zahlen daran, dass der aktuell im Tui-Aktienkurs implizierte Abschlag von 35 Prozent auf den Hapag-Lloyd-Anteil extrem hoch sei.

UBS

London - Die HSBC hat UBS in die "Europe Super Ten"-Liste aufgenommen und die Einstufung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 26,50 Franken belassen. Der Schweizer Finanzkonzern profitiere vom langfristigen Wachstum in Asien und sei nur begrenzt von der Schuldenkrise einiger europäischer Staaten betroffen, schrieb Analyst Robert Murphy in einer Studie vom Dienstag. Angesichts der hohen Cashflows dürfte der Substanzwert in den kommenden beiden Jahren zudem um 19 Prozent zulegen. Gleichzeitig verwies der Experte auf einen versteckten Wert in der Bilanz im Zusammenhang mit Reserven für latente Steuern in den USA, der sich auf netto 2,40 Franken je Aktie belaufen könnte und nicht eingepreist sei.

Vivendi

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Vivendi nach Zahlen zum dritten Quartal von 23,00 auf 23,30 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die vom französischen Medien- und Telekomkonzern ausgewiesenen Umsatz- und Gewinnzahlen hätten seine Prognosen übertroffen, schrieb Analyst Matthew Walker in einer Studie vom Dienstag. Einer starken Entwicklung bei Activision und GVT stehe allerdings eine schwache bei der Mobilfunktochter SFR gegenüber.

Vivendi

London - Barclays Capital (Barcap) hat das Kursziel für Vivendi von 22,00 auf 23,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Medien- und Telekomkonzern verfüge immer noch über einige Kurstreiber, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Die Experten hielten ihre Schätzungen weiterhin für konservativ.

Volkswagen Vorzugsaktien

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) von 140,00 auf 150,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Prognosen für die Konzerntocher Audi angehoben, da er mit höheren Verkaufszahlen der margenstarken Modellreihen rechne, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Dienstag. Zudem rechne er mit einem steigenden Gewinn je Aktie der Porsche Holdings Salzburg und höheren Absatzzahlen in China. Das Papier bleibe sein "Top Auto"-Wert.

VTG

DÜSseldorf - Die WestLB hat VTG nach Neunmonatszahlen von "Add" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel gestrichen. Der Schienenlogistiker habe seine Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Raimon Kaufeld in einer Studie vom Dienstag. Das nun gestrichene Kursziel von vormals 14,50 Euro sei fast erreicht, begründete der Experte die Abstufung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%