Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 17.11.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 17.11.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 17.11.2010

Allianz

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Allianz nach Quartalszahlen von 110,00 auf 114,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach den sehr guten Ergebnissen des Versicherers gehe er von einer anhaltenden guten operativen Entwicklung aus, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie vom Mittwoch. Das gelte vor allem für das Schaden- und Unfallversicherungssegment. Der Kurs habe allerdings negativ auf vorsichtige Unternehmensäußerungen hinsichtlich der Dividende reagiert. Er rechne indes künftig mit steigenden Gewinnen und einer höheren Ausschüttungsquote. Er habe seine Gewinnschätzungen für 2010 bis 2012 leicht angehoben.

AXA

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktie von AXA von "Outperform" auf "Underperform" und das Kursziel von 16,00 auf 13,80 Euro gesenkt. Die langfristigen Ziele des französischen Versicherungskonzerns seien bei der Investorenveranstaltung nicht nach oben korrigiert worden, schrieb Analyst Jean D´Herbecourt in einer Studie vom Mittwoch. Für die kommenden sechs Monate rechne er mit mangelhafter Transparenz. Er habe seine Gewinnerwartungen für die Jahre nach 2011 drastisch gekürzt.

Bayer

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Bayer nach detaillierten Studiendaten zum Gerinnungshemmer Xarelto in der Schlaganfallprävention von 61,00 auf 69,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Nachdem die Ergebnisse die Erwartungen übertroffen hätten, könnte das Medikament den nächsten Schritt in der Wandlung des Pharma- und Chemiekonzerns einleiten, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Mittwoch. Für langfristig orientierte Anleger biete sich nun die Gelegenheit, in ein unterbewertetes Unternehmen zu investieren. Das neue Kursziel trage den höheren Erwartungen hinsichtlich Xarelto Rechnung.

Bayer

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Bayer nach detaillierten Studiendaten zum Gerinnungshemmer Xarelto in der Schlaganfallprävention von 58,00 auf 63,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach den beeindruckenden Ergebnissen sei eine Zulassung des Medikaments in den USA sowie Europa im Jahr 2011 wahrscheinlich, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Mittwoch. Er gehe nun davon aus, dass Xarelto sein wirtschaftliches Potenzial ausschöpfen werde, schrieb der Experte zum neuen Kursziel. Das Mittel festige auch die langfristigen Wachstumsperspektiven des Pharmakonzerns.

Centrotherm Photovoltaics

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Centrotherm Photovoltaics nach Quartalszahlen von 35,00 auf 32,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Solarindustrie-Ausrüster habe die Erwartungen teils leicht übertroffen und die Auftragseingänge seien sehr gut ausgefallen, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings rechne er 2011 mit einem Rückgang der Auftragseingänge. Daher habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2011 zwar angehoben, für 2012 aber gesenkt. Für beide Jahre lägen sie deutlich unter den Markterwartungen.

CTS Eventim

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für CTS Eventim nach vorläufigen Quartalszahlen von 35,00 auf 39,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Insbesondere die Sparte Live Entertainment habe zu den sehr guten Ergebnissen des Ticketvermarkters beigetragen, schrieb Analyst Dirk Voigtländer in einer Studie vom Mittwoch. Das Umsatzwachstum habe zudem von der Konsolidierung von Ticketcorner und See Tickets profitieren. Angesichts der starken Ergebnisse sowie der verbesserten Konsumentenstimmung habe er seine Prognosen angehoben.

Dialog Semiconductor

Frankfurt - Die Commerzbank hat Dialog Semiconductor von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 13,00 auf 14,50 (Kurs: 12,745) Euro angehoben. Analyst Dirk Voigtländer begründete dies in einer Studie vom Mittwoch mit einer erwarteten guten Geschäftsentwicklung und der gegenwärtigen Schwäche des Euro zum Dollar. Zudem mache er die Bewertung fortan an seinen Erwartungen für das Jahr 2011 fest.

EDF

ZÜRich - Die UBS hat Electricite de France (EDF) auf "Buy" mit einem Kursziel von 50,00 (Kurs: 32,865) Euro belassen. Nach der schwachen Kursentwicklung 2010 rechne er nun mit einer besseren Nachrichtenlage und einer positiveren Dynamik, schrieb Analyst Per Lekander in einer Studie vom Mittwoch. Das Management des Energiekonzerns habe sich verbessert, die Schuldenquote sinke und die Entscheidung hinsichtlich der französischen Strompreise dürfte positiv für EDF ausfallen.

Fedex

ZÜRich - Die schweizerische Großbank UBS hat das Kursziel für Fedex nach einem Investorentag von 105,00 auf 111,00 (Kurs: 86,40) Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Es sei beeindruckend, mit welcher Geschwindigkeit der Konzern sein Ziel einer Ebit-Marge von zehn Prozent erreichen dürfte, schrieb Analyst Rick Paterson in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts dessen habe er seine Prognose für den Gewinn je Aktie über die Markterwartungen angehoben.

Fresenius

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktie von Fresenius nach Zahlen vom dritten Quartal von 65,00 auf 72,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Selected List" belassen. Das operative Geschäft des Gesundheitskonzerns sei über alle Sparten hinweg intakt, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Mittwoch. Er ziehe die Aktien von Fresenius denen der Tochter Fresenius Medical Care vor - unter anderem wegen der Bewertung und aufgrund eines höheren Gewinns pro Aktie.

Heidelbergcement

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktie von Heidelbergcement von 50,70 auf 52,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bewertung der europäischen Bauunternehmen und Baustoffproduzenten orientiere sich nun an ihren Erwartungen für 2011 und 2012, schrieb Analystin Laurie Mathers in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dadurch lasse sich besser erkennen, welche Unternehmen von den strukturellen Trends des Jahres 2011 - unter anderem einer anhaltenden Erholung in Europa, einer langsameren Entwicklung in den USA sowie Problemen durch steigende Rohstoffkosten in einigen Märkten - am meisten profitieren. Dazu zähle auch Heidelbergcement.

Infineon

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen zum vierten Geschäftsquartal 2009/10 von 8,50 auf 8,80 (Kurs: 6,375) Euro angehoben und den Titel auf der "Conviction Buy List" belassen. Angetrieben vom Umsatz im industriellen Kerngeschäft habe der Chiphersteller die Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Simon Schafer in einer Studie vom Mittwoch. Die zu Grunde liegenden Margen der Segmente seien höher als von ihm prognostiziert gewesen. Der Ausblick auf das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres habe indes im Rahmen dessen gelegen, womit er gerechnet habe. Mut gemacht habe zudem der Vorschlag einer Dividende und eines Aktienrückkaufpakets.

Infineon

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Infineon von 6,50 auf 7,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine mittelfristige Schätzung für die Gewinnspanne von zwölf auf 14 Prozent erhöht, begründete Analyst Jonathan Crossfield die Zielerhöhung in einer Studie vom Mittwoch. Auch die neue Prognose bleibe im Vergleich zu den Planungen bei Infineon selbst konservativ.

Infineon

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Infineon von 7,30 auf 8,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Der Halbleiterkonzern stehe vor einem soliden und profitablen Wachstum und die Neubewertung der Aktien dürfte sich daher fortsetzen, schrieb Analyst Jerome Ramel in einer Studie vom Mittwoch. Er habe seine Schätzung für das Ergebnis je Aktie 2011/12 um 14 Prozent angehoben.

Infineon

London - Morgan Stanley hat Infineon nach Quartalszahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Positiv überrascht habe in erster Linie die angekündigte Verwendung der liquiden Mittel, schrieb Analyst Francois Meunier in einer Studie vom Mittwoch. Die würden nicht, wie von Anlegern befürchtet, für große Übernahmen verwendet. Positiv aufgenommen werden dürfte in diesem Zusammenhang auch das mögliche Aktienrückkaufprogramm. Unter dem Strich sollten die Markterwartungen für das Geschäftsjahr 2010/11 um circa zehn Prozent steigen.

Infineon

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für die Aktie von Infineon von 6,00 auf 7,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Zahlen des Technologiekonzerns seien im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2009/10 überzeugend ausgefallen, schrieb Analyst Tammo Greetfeld in einer Studie vom Mittwoch. Dem neuen Kursziel liege eine Anpassung an die durchschnittliche Bewertung des Halbleitersektors und die Prognose für die Netto-Cash-Position zugrunde.

Infineon

London - Nomura hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen von 5,80 auf 6,30 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der vom Technologiekonzern gegebene Ausblick für das laufende Geschäftsjahr deute auf eine gesunde Auftragsdynamik hin, begünstigt von Währungseffekten, schrieb Analyst Gunnar Plagge in einer Studie vom Mittwoch. Von 2012 an rechnet der Experte aber mit einem sich abschwächenden Gewinnwachstum.

Loewe

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Loewe nach Quartalszahlen von 8,10 auf 7,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Analysten erhöhten in einer Studie vom Mittwoch ihre Verlustschätzungen je Aktie für 2010 um 34,50 Prozent auf 0,28 Euro und für 2011 um 115,70 Prozent auf 0,14 Euro.

Metro

London - Barclays Capital hat das Kursziel für die Aktie der Metro nach Zahlen vom dritten Quartal von 56,00 auf 63,00 (Kurs: 54,01) Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Zahlen des Handelskonzerns seien überzeugend ausgefallen, schrieb Analyst James Anstead in einer Studie vom Mittwoch. Die Möglichkeiten, in der Cash & Carry-Sparte den Investitionsaufwand zu kürzen, seien überzeugend. Darüber hinaus werte er die starken internationalen Gewinne bei der Einzelhandels-Tochter Real positiv.

Repsol

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für die Aktie von Repsol-YPF-YPF von 19,00 auf 21,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das Geschäft des spanischen Ölkonzerns habe sich in Argentinien im dritten Quartal gut entwickelt, schrieb Analyst Paul Spedding in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings sei die dort hohe Inflation weiterhin ein Risiko und in Europa stehe der Konzern angesichts von Kapazitätsüberhängen sowie einer schwachen Erholung vor strukturellen Herausforderungen.

Rheinmetall

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Rheinmetall nach Quartalszahlen von 70,00 auf 67,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Hinsichtlich der Margenerholung in der Sparte Automotive sei er mittlerweile optimistischer, mit Blick auf das organische Wachstum im Defense-Segment hingegen etwas vorsichtiger geworden, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Mittwoch. Unter dem Strich habe er seine Gewinnschätzungen für 2010 bis 2012 etwas angehoben. Das niedrigere Kursziel trage Erwartungen hinsichtlich einer höheren Nettoverschuldung Rechnung.

Saint Gobain

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Saint Gobain von 50,10 auf 54,00 Euro angehoben und den Titel auf der "Conviction Buy List" belassen. Die Bewertung der europäischen Bauunternehmen und Baustoffproduzenten orientiere sich nun an ihren Erwartungen für 2011 und 2012, schrieb Analystin Laurie Mathers in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dadurch lasse sich besser erkennen, welche Unternehmen von den strukturellen Trends des Jahres 2011 - unter anderem einer anhaltenden Erholung in Europa, einer langsameren Entwicklung in den USA sowie Problemen durch steigende Rohstoffkosten in einigen Märkten - am meisten profitieren. Eines dieser Unternehmen sei Saint Gobain, dessen Aktien zu den "Top Picks" zählten.

Stada

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Stada nach Zahlen des Generikaherstellers zum dritten Quartal von 24,00 auf 26,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Während die Aktienbewertung nicht überhöht erscheine und die Ergebnisse für die ersten neun Monate stark ausgefallen seien, bestünden kurzfristige Risiken durch die Verhandlungen über die Zuschläge bei der Rabattrunde mit der AOK, schrieb Analyst Jamie Clark in einer Studie vom Mittwoch. Indes sei das Management zuversichtlich bezüglich eines starken Wachstums in den Kernmärkten Deutschland und Serbien.

Symrise

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Symrise nach Quartalszahlen von 22,00 auf 23,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Hersteller von Duftstoffen und Aromen habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Jean-Baptiste Devevey in einer Studie vom Mittwoch. Er habe seine Gewinnprognosen wegen einer niedrigeren Steuerquote angehoben. Der kleine Bewertungsaufschlag im Vergleich zu den Aktien des Wettbewerbers Givaudan sei nicht gerechtfertigt, begründete der Experte sein Votum.

United Internet

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für United Internet von 15,00 auf 13,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er habe seine Prognosen an die noch größeren Investitionsvorhaben des Internet-Service-Providers für das Jahr 2011 angepasst und entsprechend gesenkt, schrieb Analyst Michael Zorko in einer Studie vom Mittwoch. Es sei fraglich, ob die alten Margenniveaus je wieder erreicht würden. Vor allem im Email-Geschäft dürfte United Internet zunehmend einem härteren Wettbewerb ausgesetzt sein.

Vinci

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Vinci von 58,20 auf 61,15 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bewertung der europäischen Bauunternehmen und Baustoffproduzenten orientiere sich nun an ihren Erwartungen für 2011 und 2012, schrieb Analystin Laurie Mathers in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dadurch lasse sich besser erkennen, welche Unternehmen von den strukturellen Trends des Jahres 2011 - unter anderem einer anhaltenden Erholung in Europa, einer langsameren Entwicklung in den USA sowie Problemen durch steigende Rohstoffkosten in einigen Märkten - am meisten profitieren. Dazu zähle auch der Vinci-Konzern, der eine der höchsten Renditen auf das gesamte investierte Kapital im Sektor erwirtschafte.

Vivendi

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Vivendi von 23,00 auf 23,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Prognosen für die Konzerntöchter Activision, GVT sowie Canal+ angehoben, begründete Analyst Thomas Singlehurst das neue Kursziel in einer Studie vom Mittwoch. Ohne negative Wechselkurseffekte hätte er seine Prognosen für den Mischkonzern noch deutlicher angehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%