dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 20.09.2010

Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 20.09.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 20.09.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 20.09.2010

Bayer AG

London - Merrill Lynch hat Bayer in die "EU Most Preferred List" für den Pharmasektor aufgenommen und die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 55,00 Euro belassen. Das Chance-Risiko-Verhältnis für den Gerinnungshemmer Xarelto bleibe positiv, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Branchenstudie vom Montag. Die kurzfristige Kursentwicklung dürfte fast ausschließlich von dem anstehenden Phase-III-Test im Rahmen der Rocket-AF-Studie zur Prävention von Schlaganfällen bestimmt werden. Hinsichtlich der Ergebnisse sei er zuversichtlich.

BMW

London - Barclays Capital (Barcap) hat das Kursziel für BMW nach einem Kapitalmarkttag von 55,00 auf 61,00 (Kurs: 48,445) Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der chinesische Oberklasse-Automobilmarkt könnte sich in den kommenden Jahren deutlich besser entwickeln als es der Autobauer und viele Anleger erwarteten, schrieb Analystin Kristina Church in einer Studie vom Montag. Ihre Prognose für den Gewinn je Aktie für 2011 liege bereits 44 Prozent über den Markterwartungen. Aber selbst das spiegele noch nicht die hohen Erwartungen von Xu Changming, einem der führenden Automobilexperten, mit Blick auf das Wachstum des chinesischen Oberklasse-Automarkts wider.

BP

Frankfurt - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für BP von 420 auf 450 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Die endgültige Versiegelung des Öllecks sei ein Teilerfolg und damit seien die Risiken gesunken, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Montag. Es verblieben jedoch Unsicherheiten bezüglich der tatsächlichen Kosten sowie der Auswirkungen auf die zukünftige Geschäftsentwicklung. Auch hinter der Dividendenpolitik bleibe ein Fragezeichen.

Commerzbank AG

ZÜRich - Die UBS hat die Aktien der Commerzbank von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 6,00 auf 6,60 (Kurs: 6,379) Euro angehoben. Das Institut sollte vor allem wegen der hohen vergebenen Kreditvolumina von der starken deutschen Konjunktur und dem Umfeld niedriger Zinsen profitieren, schrieb Analyst Philipp Zieschang in einer Studie vom Montag. Im ersten Halbjahr habe 2010 habe die Bank eine beachtliche Stabilisierung erreicht. Zwar blute das Geschäft mit Gewerbeimmobilien vor allem in den USA und Spanien nach wie vor, doch sowohl das strikte Kostenmanagement als auch die anziehende deutsche Wirtschaft machten sich bemerkbar.

Demag Cranes AG

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Demag Cranes von "Neutral" auf "Conviction Buy" hochgestuft und das Kursziel von 33,00 auf 39,70 Euro angehoben (Kurs: 27,87 Euro). Dieses Papier sei sein "Top Pick", also seine favorisierte Aktie, unter den europäischen Kranbauer-Papieren, schrieb Analyst Freddie Neave in einer Studie vom Montag. Demag werde im Vergleich zu den Wettbewerbern mit einem Bewertungsabschlag gehandelt. "Diese Differenz werde sich verringern", ist Neave überzeugt.

Deutsche Post AG

London - Das Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Deutsche Post von 17 auf 18 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Logistikkonzern habe im zweiten Quartal deutlich besser als von ihm erwartet abgeschnitten, weshalb er seine Prognosen noch einmal angehoben habe, begründete Analyst Mark Mcvicar in einer Studie vom Montag das angehobene Kursziel. Der Ausblick helle sich trotz der Umsatzsteuer, die seit dem zweiten Halbjahr im Briefgeschäft fällig sei, auf.

FMC

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für FMC von 47,00 auf 50,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Prognosen für 2010 bis 2013 angepasst, um die endgültige Entscheidung hinsichtlich des Leistungspaketes für Dialysebehandlungen in den USA, die jüngsten Wechselkursentwicklungen sowie die Unternehmensziele widerzuspiegeln, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Montag. Während seine und die Erwartungen des Kmedizinkonzerns zu niedrig sein könnten, reflektierten die Markterwartungen bereits einen Teil des zusätzlichen Gewinnpotenzials. Im Zuge der Einführung des Leistungspaketes rechne mit einer volatilen Kursentwicklung, da kurzfristige Gewinneinbußen zugunsten der langfristigen Gewinnentwicklung in Kauf genommen werden dürften.

Kabel Deutschland

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Kabel Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 34,70 Euro belassen. Die erste Kapitalmarktveranstaltung als börsennotiertes Unternehmen dürfte auf zukünftige Wachstumstreiber fokussiert sein, schrieb Analyst Hugh Mccaffrey in einer Studie vom Montag. Die Kernpunkte sind aus seiner Sicht die steigende Akzeptanz von Digitalfernsehen sowie die Nutzung des Netzwerk- und Kostenvorteils.

Lanxess AG

MÜNchen - Die Unicredit hat Lanxess nach einem Kapitalmarkttag von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 42,00 auf 47,00 Euro angehoben. Das mittelfristige Ziel des Spezialchemiekonzerns, bis 2015 einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 1,4 Mrd. Euro zu erreichen, werde zunehmend realistisch, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Freitag. Vor allem der Markt für synthetischen Gummi sollte dabei helfen. Diese mittelfristigen Wachstumsperspektiven kompensierten die Unsicherheiten hinsichtlich der Entwicklung im Jahr 2011. Sie sollten zudem die kurzfristige Volatilität an den Aktienmärkten ausgleichen.

Lufthansa AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa nach einem Pressebericht auf "Buy" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Die langfristigen Margenziele, die Vize-Chef Christoph Franz in einer Mitarbeiterzeitschrift genannt habe, seien sehr ehrgeizig, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Montag. So strebe Franz langfristig eine Ebit-Marge von acht Prozent an, was angesichts der bisherigen Höchstmarke von 5,2 Prozent im Jahr 2007 sehr ambitioniert erscheine.

MAN SE

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für MAN nach einer Kapitalmarktveranstaltung in Brasilien auf "Buy" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Er habe seine bereits über den Markterwartungen liegenden Prognosen nach dem Investorentag unverändert gelassen, schrieb Analyst Ben Maslen in einer Studie vom Montag. Allerdings sehe er Potenzial, dass der Nutzfahrzeughersteller seine Ziele für 2010 mit der Bekanntgabe der Zahlen des zum dritten Quartal anhebt. Er wolle seine Schätzungen im Anschluss an die Nutzfahrzeugmesse in Hannover überarbeiten, kündigte der Experte an.

Merck

Paris - Die französische Großbank Societe Generale hat die Einstufung für Merck auf "Buy" mit einem Kursziel von 78,00 Euro belassen. Die Gesundheitsreformen in Europa dürften die in dieser Region erzielten Ergebnisse der meisten europäischen Pharmakonzerne in den kommenden Jahren stagnieren lassen, schrieb Analyst Alex Kleban in einer Branchenstudie vom Montag. Bei Merck sehe er einen Rückgang des Gewinns je Aktie. Die defensiven Qualitäten des Pharmasektors sollten aber intakt bleiben. Zudem dürften einige Werte von attraktiven Bewertungen profitieren.

Q-Cells SE

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Q-Cells nach der Einigung mit seinem chinesischen Zulieferer LDK Solar auf eine frühere Kredittilgung von 5,00 auf 5,80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen (Kurs: 5,216 Euro). Die frühere Rückführung des Q-Cells-Darlehens an LDK in Höhe von 225 Mill. Dollar sei ein wichtiger Schritt hin zu einer erfolgreichen Refinanzierung des deutschen Solarunternehmens, schrieb Analyst Robert Schramm in einer Studie vom Montag.

Q-Cells SE

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Q-Cells nach der Einigung mit dem chinesischen Zulieferer LDK Solar auf "Buy" mit einem Kursziel von 6,80 Euro belassen. Die frühere Kredittilgung durch LDK stärke die Bilanz des deutschen Solarunternehmens deutlich, schrieb Analyst Sebastian Zank in einer Studie vom Montag. Damit sollten die Sorgen um die Rückzahlung der ersten Wandelanleihe Anfang 2012 und um eine mögliche kurzfristige Kapitalerhöhung zerstreut werden.

Research IN Motion

Paris - Die französische Großbank Societe Generale hat Research In Motion (RIM) von "Sell" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 51 auf 57 (Kurs: 45,60) Dollar angehoben. Der Blackberry-Hersteller habe ein starkes Zahlenwerk für das zweite Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Andy Perkins in einer Studie vom Montag. Die Zahl der verkauften Smartphones habe die Zielvorgabe des Unternehmens übertroffen. Zudem sei der durchschnittliche Verkaufspreis relativ stabil bei 302 Dollar geblieben und RIM rechne für das laufende dritte Quartal ebenfalls mit guten Zahlen.

SAP AG

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat SAP auf "Equal-weight" und einem Kursziel von 38 Euro belassen. Er sorge sich um das Lizenzen-Wachstum des größten deutschen Softwareanbieters in den kommenden 18 bis 24 Monaten, schrieb Analyst Adam Wood in einer am Montag vorgelegten Studie. Außerdem sorge er sich um die Geschwindigkeit, mit der SAP das mittelfristige Margenziel von 35 Prozent anstrebe.

SMA Solar Technology AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für SMA Solar nach einem Kapitalmarkttag von 120,00 auf 100,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das Kursziel basiere nun auf den Prognosen für 2011, begründete Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Freitag die Kurszielsenkung. Die Bewertung der Aktien bewege sich aber nahe ihres historischen Tiefes und sei daher zu niedrig. Der Anlagenbauer für die Solarbranche habe insgesamt eine sehr gute Marktstellung, regulatorische Unsicherheiten und Sorgen hinsichtlich der Absatzpreise 2011 belasteten jedoch die Stimmung.

Software AG

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Software AG mit "Underweight" und einem Kursziel von 75 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Markt habe noch nicht in den Kurs eingearbeitet, dass die Zahl der ETL-Lizenzen des zweitgrößten deutschen Softwarekonzerns mittelfristig nicht wachsen sondern sogar schrumpfen könnte, schrieb Analyst Adam Wood in einer Studie vom Montag. Das dürfte auf die Stimmung drücken, bis das Unternehmen wahrscheinlich über Zukäufe seinen Umsatzmix weiter verbessern könnte.

United Internet

Frankfurt - Die australische Investmentbank Macquarie hat das Kursziel für United Internet von 14,00 auf 16,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Der Telekom - und Internetkonzern sei ein wachsender Cash-Flow-Generator, schrieb Analyst Marcus Sander in einer Studie vom Montag. Das Wachstum werde durch neue Produkte vorangetrieben und das Zugangsgeschäft sollte eine Win-Win-Situation für Investoren darstellen. Die Bewertung der Aktien erscheint Sander hoch attraktiv.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%