Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 22.11.2010 bis 26.11.2010

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 22.11.2010 bis 26.11.2010

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 22.11.2010 bis 26.11.2010

Montag

Allied Irish Banks

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Allied Irish Banks (AIB) (AIB) nach einem Zwischenbericht auf "Underweight" belassen. Angesichts der Verhandlungen zwischen Irland, der EU und anderen Institutionen über Finanzhilfen würden die Iren ihre mit den Halbjahreszahlen veröffentlichten Ziele überarbeiten, schrieb Analyst Amit Goel in einer Studie vom Montag. Diese Gespräche seien momentan der wichtigste Faktor für die Kursentwicklung.

Bilfinger Berger AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Bilfinger Berger nach Zahlen von 66,00 auf 70,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Baukonzern habe für das dritte Quartal beeindruckende Zahlen geliefert, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer am Montag vorgelegten Studie. Er wies zudem auf den verbesserten Unternehmensausblick hin. Bilfinger Berger sollte auch mittelfristig eine starke Entwicklung zeigen, so der Experte.

BMW

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Aktien vieler deutscher Autobauer neu in die Bewertung aufgenommen. Analyst Fraser Hill empfahl in einer Studie vom Montag die Titel von BMW und Porsche sowie die Stamm- und die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) zum Kauf. Für die Papiere von Daimler lautet die neue Einstufung "Neutral".

Daimler AG

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Daimler mit "Neutral" und einem Kursziel von 58,00 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Die Aktien des deutschen Fahrzeugherstellers dürften eine gute Möglichkeit sein, vom im kommenden Jahr erwarteten Wachstum des LKW-Marktes in Westeuropa und Nordamerika zu profitieren, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Montag. Daimler sei hier als Nummer eins beziehungsweise Nummer zwei gut positioniert. Zudem könnten die Anleger den Modellzyklus der Autosparte Mercedes Benz wieder positiver sehen. Neue Modelle sollten den Stuttgartern helfen, den Verlust von Marktanteilen bei hochwertigen Fahrzeugen einzudämmen. Allerdings gebe es anderswo im Autosektor mehr Aufwärtspotenzial, begründete Hill seine neutrale Empfehlung für die Aktie.

Drillisch AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien des Mobilfunkunternehmens Drillisch nach dem Einstieg von United Internet auf dem Markt für Mobilfunkdiscounter auf "Buy" mit einem Kursziel von 6,80 Euro belassen. Der Vorstoß von United Internet in das Billigsegment dürfte auf Kosten anderer Online-Billiganbieter wie Drillisch erfolgen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Montag. Drillisch könne aber weiterhin niedrigere Preise anbieten und habe auch überzeugend dargelegt, dass es im Preiskampf mithalten könne.

Volkswagen AG Vorzugsaktien

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) mit "Buy" und einem Kursziel von 150,00 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Dank seiner globalen Präsenz, der Markendiversifizierung und der Bilanz könne der Wolfsburger Autobauer den nachhaltigsten Gewinnzufluss innerhalb der europäischen Autobranche vorweisen, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Montag. Angesichts des Absatzanteils von zusammen fast 40 Prozent in China und Brasilien und der hohen Margen der Tochter Audi seien die Titel zu niedrig bewertet. Zudem könne VW den globalen Marktanteil weiter ausbauen und auch die Kaufoption auf den Sportwagenbauer Porsche sehe günstig aus. Hill geht davon aus, dass VW seine Lastwagenbeteiligungen konsolidieren könnte und trotzdem Bargeld für eine Dividende übrig hat.

Dienstag

AIR France-KLM

Paris - Die französische Großbank Societe Generale hat das Kursziel für Air France-KLM von 14,75 auf 15,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach den besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen und den von der Fluggesellschaft angehobenen Jahreszielen habe er seine Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) in den kommenden zwei Jahren nach oben revidiert, schrieb Analyst Jonathan Wober in einer Studie vom Dienstag.

Arcelormittal

London - Die Credit Suisse hat die Einstufung für die Aktien von Arcelormittal nach einer Unternehmenspräsentation auf "Outperform" und das Kursziel auf 40,00 Dollar belassen. Die vor dem Börsengang stehende Edelstahl-Sparte biete unter anderem dank des sich verbessernden Marktumfeldes gute Geschäftsaussichten, schrieb Analyst Michael Shillaker in einer Studie am Dienstag. Von der anziehenden Stahl-Nachfrage werde Arcelormittal auch insgesamt profitieren.

Fresenius VorzÜGE

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Fresenius von 67,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die positive Dynamik bei der Konzerntochter Kabi, einem Infusionsspezialisten, dürfte anhalten und weiterhin die gesamte Konzernentwicklung anführen, begründete Analyst Ed Ridley-Day in einer Studie vom Dienstag das neue Kursziel. Zugleich sollte der Gesundheitskonzern auch vom beschleunigten Umsatzwachstum bei der Tochter APP, dem starken Wachstum in den Schwellenländern und dem Margenpotenzial beim Krankenhausbeteiber Helios profitieren. Das Umsatz- und Gewinnwachstum dürften weiterhin an der Sektorspitze liegen.

Heidelbergcement AG

London - Die Citigroup hat Heidelbergcement nach einer zuletzt guten Kursentwicklung von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 48,00 Euro (Kurs: 42,265 Euro) belassen. Unter dem Strich dürften sich die Gewinne der Baustoffproduzenten in den Industriestaaten in den kommenden zwölf Monaten nur langsam erholen, schrieb Analyst Clyde Lewis in einer Branchenstudie vom Dienstag.

Hewlett Packard CO

ZÜRich - Die UBS hat Hewlett-Packard nach Zahlen zum vierten Geschäftsquartal 2009/10 auf "Neutral" mit einem Kursziel von 48,00 Dollar belassen. Zusätzlich sei der Titel ein "Short Term Buy", schrieb Analyst Maynard Um in einer Studie vom Dienstag. Der neue Hewlett-Packard-Chef Leo Apotheker habe mit den Gehaltserhöhungen für die Mitarbeiter des PC-Herstellers sowie dem anhaltenden Fokus auf die Entwicklungsarbeit die richtigen Schritte unternommen. Langfristig eröffne das ein großes Potenzial, während 2011 ein Übergangsjahr werden sollte.

RWE AG(NEU)

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für RWE nach einem Magazinbericht über den möglichen Verkauf von Berlinwasser mit einem Kursziel von 66,00 Euro auf der "Selected List" belassen. Die Trennung von ihrem 24,95-Prozent-Anteil sei wahrscheinlich, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Dienstag. Der Experte hält dies angesichts der Schuldenbelastung des Versorgers und der Erwartung sinkender Wasserpreise in Berlin für positiv.

Mittwoch

Aurubis AG

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Aurubis von 32,50 auf 34,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Reduzierte Kapazitäten in der Branche hätten bei der Kupferhütte zu höheren Schmelzlöhnen (TC/RC) geführt, schrieb Analyst Alain Gabriel in einer Studie vom Mittwoch. Die Kapazitäten erschienen ihm geringer als zunächst angenommen, was die Gewinne von Aurubis kurzfristig positiv beeinflussen könne. Es sei jedoch fraglich, ob die Disziplin im Sektor anhalten werde.

Bank OF Ireland

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Papiere der Bank of Ireland nach Medienberichten über einen steigenden Kapitalbedarf von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 0,60 auf 0,31 Euro gesenkt. So lange die Quellen für Finanzmittel und Einlagen unter Druck blieben, erscheine es ihm schwierig, dass die Bewertung der Aktien der irischen Bank einen Boden finden könnten, schrieb Analyst Raul Sinha in einer Studie vom Mittwoch. Im aktuellen Stadium gebe es zu wenige Erkenntnisse, wie künftig verlangte Umstrukturierungen aussehen würden.

Bayer AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Bayer nach positiven Xarelto-Daten von 64,00 auf 78,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Gerinnungshemmer Xarelto dürfte hinsichtlich der Cashflow-Entwicklung, des Substanzwertes und der strategischen Optionen einen Unternehmenswandel einleiten, schrieb Analyst Craig Maxwell in einer Studie vom Dienstag. Zudem sehe er eine Reihe von unterstützenden Gewinntreibern: Weitere neue Medikamente, eine Erholung der Sparte Cropscience sowie stabile Materialscience-Margen bei steigenden Volumina und Preisen 2011.

EON AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Eon nach einer Informationsveranstaltung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 23,50 Euro belassen. Vorstandschef Johannes Teyssen habe zwar eine vernünftige Strategie für das Geschäft in den Schwellenländern präsentiert, kurzfristig fehle es jedoch an Kurstreibern für die Aktien, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vom Mittwoch. Im deutschen Strommarkt schätze er die Aussichten nicht so optimistisch ein wie der Eon-Chef.

SAP AG

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Aktien von SAP nach einem Gerichtsspruch in Sachen Urheberrechtsverletzung von "Buy" auf "Sell" gesenkt. Die Summe von 1,3 Mrd. Dollar, die SAP an den Wettbewerber Oracle zahlen müsse, sei deutlich höher ausgefallen als zuvor angenommen, schrieb Analyst Theo Kitz in einer Studie vom Mittwoch. Auch wenn die Summe noch abgemildert werde, werde der Softwarekonzern seine bisherigen Rückstellungen von 160 Mill. Dollar deutlich anheben müssen.

Donnerstag

Bayer AG

London - Jpmorgan hat Bayer auf "Overweight" mit einem Kursziel von 69,00 Euro belassen. Der Gerinnungshemmer Xarelto habe das Potenzial, das Wachstum des Pharma- und Chemiekonzerns mehr als zu verdoppeln, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Donnerstag. Damit würde Bayer eine Spitzenposition im europäischen Pharmasektor einnehmen. Das Wandlungspotenzial, das Xarelto dem Konzern eröffne, sei nach wie vor nicht ausreichend eingepreist.

Beiersdorf AG

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Beiersdorf auf "Buy" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Durch die Integration des chinesischen Haarpflege-Spezialisten C-Bons sollten die Nivea-Umsätze in China deutlich anziehen, schrieb Analyst Guillaume Delmas in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Gleichzeitig dürfte der deutsche Konsumgüterhersteller dadurch an kritischer Masse in dem asiatischen Land zunehmen. Auf die Gewinnentwicklung im China-Geschäft wirke sich dies positiv aus.

Centrotherm Photov

ZÜRich - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Centrotherm nach Zahlen von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft, aber das Kursziel auf 32,00 Euro belassen. Der gestiegene und qualitativ bessere Auftragsbestand führe zu komfortablen Aussichten für den Solaranlagenbauer, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie vom Donnerstag. Nach starken Zahlen zum dritten Quartal habe er seine Prognosen für den Gewinn je Aktie für die Jahre 2010 und 2011 um 28 respektive elf Prozent erhöht. Zu seiner neuen Einschätzung trage auch eine niedrige Bewertung der Aktien bei, bei denen bereits ein zyklischer Rückgang der Auftragseingänge im Jahr 2011 eingepreist sei.

Infineon Technologies AG

ZÜRich - Kepler hat das Kursziel für Infineon von 7,00 auf 8,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach einem starken Schlussquartal im Geschäftsjahr 2009/10 habe der Technologiekonzern auch für 2010/11 hervorragende Perspektiven, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Donnerstag. Er habe seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2010/11 sowie 2011/12 angehoben. Die Vorzüge der neuen Geschäftsausrichtung - geringere Schwankungen im Geschäftsverlauf, eine höhere Profitabilität, hohe Cash Flows sowie eine geringere Anfälligkeit für Dollar-Schwankungen - seien nicht ausreichend eingepreist.

Kloeckner & CO SE

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Klöckner & Co (KlöCo) von 23,00 auf 25,00 (Kurs: 19,265) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Es gebe Hinweise darauf, dass in den westlichen Märkten ein neuer Lagerzyklus beginne, schrieb Analyst Kartik Swaminathan in einer Studie vom Donnerstag. In einem von geringer Auslastung geprägten Umfeld habe sich die Preismacht in der Wertschöpfungskette hin zu den Stahlhändlern verschoben.

Porsche SE

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Porsche von 54,00 auf 56,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das neue Kursziel trage vor allem einer Steuerzahlung Rechnung, die niedriger ausfalle als zuvor von dem Autobauer erwartet, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Studie vom Donnerstag. Gleichzeitig spiegelten seine Prognosen nun auch die Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2009/10 wider.

Freitag

Adidas

Hamburg - Das Hamburger Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für die Aktie von Adidas von 45,00 auf 50,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Sportartikel-Hersteller habe sich ehrgeizige Ziele für das Jahr 2015 gesetzt, schrieb Analyst Jörg Philipp Frey in einer Studie vom Dienstag. Er halte es für eine zu aggressive Einschätzung, zum jetzigen Zeitpunkt von einer Marge von elf Prozent auszugehen. Zu viele kurz- und mittelfristige Fragen insbesondere bezüglich der Arbeits- und Materialkosten seien offen.

Allianz SE

London - Die US-Bank Jpmorgan hat das Kursziel für Allianz von 105,00 auf 103,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Ein Besuch bei HUK Coburg habe einen positiven Eindruck für das deutsche Autoversicherungsgeschäft hinterlassen, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Freitag. Das neue Kursziel resultiere unter anderem aus niedrigeren Gewinnen in der Lebensversicherungssparte. Seine Schätzungen für das kommende Geschäftsjahr beließ er allerdings nahezu unverändert.

MAN SE

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktie von MAN von 100,00 auf 120,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Selected List" belassen. Angesichts der derzeitigen Aktionärsstruktur sei eine Übernahme von MAN durch die VW-Tochter Scania wahrscheinlich, schrieb Analyst Alexander Haissl in einer Studie vom Freitag. Bei einem Zusammengang der Nutzfahrzeughersteller dürften mittelfristig Synergien in Höhe von 0,5 bis 1 Milliarde Euro pro Jahr entstehen. Eine Kooperation wäre weniger vorteilhaft, so der Experte.

Merck

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie von Merck nach einer Verlängerung der Prüfzeit von Cladribin in den USA auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 75,00 (Kurs: 59,69) Euro belassen. Nachdem die Tablette zur Behandlung von Multipler Sklerose (MS) zuvor nicht für den europäischen Markt zugelassen worden sei, habe er es bereits aus seinem Bewertungsmodell herausgenommen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Freitag.

Salzgitter AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Salzgitter von 69,00 auf 58,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Stahlkonzern sei nicht die erste Wahl, um im ersten Halbjahr 2011 auf ein beginnendes Wiederauffüllen der Lager zu setzen, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie vom Freitag. Vielmehr deute sich bei Salzgitter ein spätzyklisches und strukturelles Aufwärtspotenzial in der zweiten Jahreshälfte an. Wegen niedrigerer Margen habe er zwar seine Erwartungen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) der Jahre 2011 und 2012 gesenkt, sehe die Erholung aber als intakt an. Es sei Zeit für die Aktien, ihre Kursverluste der letzten zwölf Monaten aufzuholen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%