Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 22.11.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 22.11.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 22.11.2010

Allied Irish Banks

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Allied Irish Banks (AIB) (AIB) nach einem Zwischenbericht auf "Underweight" belassen. Angesichts der Verhandlungen zwischen Irland, der EU und anderen Institutionen über Finanzhilfen würden die Iren ihre mit den Halbjahreszahlen veröffentlichten Ziele überarbeiten, schrieb Analyst Amit Goel in einer Studie vom Montag. Diese Gespräche seien momentan der wichtigste Faktor für die Kursentwicklung.

Bayer AG

Hamburg - M.M.Warburg hat das Kursziel für Bayer von 56,00 auf 61,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Hold" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus angehobenen Schätzungen für den Chemie- und Pharmakonzern, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Der Blutverdünner Xarelto werde seinen Weg zum Markt machen, das Risikoprofil des Unternehmens habe sich bereits nach den positiven klinischen Daten deutlich verbessert. Wegen des aktuellen Kursniveaus bleibe er aber bei seiner Einstufung.

Bilfinger Berger AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Bilfinger Berger nach Zahlen von 66,00 auf 70,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Baukonzern habe für das dritte Quartal beeindruckende Zahlen geliefert, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer am Montag vorgelegten Studie. Er wies zudem auf den verbesserten Unternehmensausblick hin. Bilfinger Berger sollte auch mittelfristig eine starke Entwicklung zeigen, so der Experte.

BMW

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Aktien vieler deutscher Autobauer neu in die Bewertung aufgenommen. Analyst Fraser Hill empfahl in einer Studie vom Montag die Titel von BMW und Porsche sowie die Stamm- und die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) zum Kauf. Für die Papiere von Daimler lautet die neue Einstufung "Neutral".

BMW

London - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für BMW von 61,00 auf 70,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Sie habe zwar angesichts der Euro-Entwicklung ihre operativen Gewinnschätzungen leicht gesenkt, liege aber für 2011 und 2012 weiter deutlich über dem Marktkonsens, schrieb Analystin Kristina Church in einer Studie vom Montag. Dies gelte trotz zurückhaltender Erwartungen für den Ergebnisbeitrag aus China. Die Bewertung der BMW-Aktien sei attraktiv.

BMW

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat BMW mit "Buy" und einem Kursziel von 70,00 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Die Gewinne von Premium-Autoherstellern in China sollten von Dauer sein, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Montag. Für höhere Gewinnschätzungen für 2011 könnte aber die Absatzentwicklung in den Industrieländern sorgen. Nach fünf Jahren rückläufiger Absätze in Deutschland gehe er hier im kommenden Jahr von einer zwölfprozentigen Erholung aus. In den USA dürfte BMW 15 Prozent mehr Autos verkaufen und für China prognostiziere er ein Wachstum von zehn Prozent im Bereich hochwertiger Autos.

Caterpillar INC

London - Barclays hat das Kursziel für den Baumaschinen-Hersteller Caterpillar nach dem Zukauf von Bucyrus International von 85,00 auf 87,00 Dollar erhöht, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Analystin Meredith Taylor reagierte in einer Studie vom Montag auf Fragen von Investoren im Zusammenhang mit dem Zukauf von Bucyrus. Sie möge die Art und Weise, wie die neue Unternehmensführung das Portfolio erweitere, bekannte Taylor. Caterpillar sei gut positioniert, um globalen Wachstumstrends zu folgen.

Daimler AG

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Daimler mit "Neutral" und einem Kursziel von 58,00 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Die Aktien des deutschen Fahrzeugherstellers dürften eine gute Möglichkeit sein, vom im kommenden Jahr erwarteten Wachstum des LKW-Marktes in Westeuropa und Nordamerika zu profitieren, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Montag. Daimler sei hier als Nummer eins beziehungsweise Nummer zwei gut positioniert. Zudem könnten die Anleger den Modellzyklus der Autosparte Mercedes Benz wieder positiver sehen. Neue Modelle sollten den Stuttgartern helfen, den Verlust von Marktanteilen bei hochwertigen Fahrzeugen einzudämmen. Allerdings gebe es anderswo im Autosektor mehr Aufwärtspotenzial, begründete Hill seine neutrale Empfehlung für die Aktie.

Drillisch AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien des Mobilfunkunternehmens Drillisch nach dem Einstieg von United Internet auf dem Markt für Mobilfunkdiscounter auf "Buy" mit einem Kursziel von 6,80 Euro belassen. Der Vorstoß von United Internet in das Billigsegment dürfte auf Kosten anderer Online-Billiganbieter wie Drillisch erfolgen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Montag. Drillisch könne aber weiterhin niedrigere Preise anbieten und habe auch überzeugend dargelegt, dass es im Preiskampf mithalten könne.

Porsche SE

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für Porsche von 34,50 auf 41,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Verkaufen" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus gesunkenen Risiken für den Autobauer sowie dem gestiegenen Aktienkurs der Volkswagen-Stämme , schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Montag. Die Verkaufsempfehlung bleibe aufgrund der juristischen Risiken bestehen.

Porsche SE

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Porsche nach einer Einigung mit den deutschen Finanzbehörden von 41,00 auf 51,00 Euro erhöht und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die niedrigere Steuernachzahlung wirke sich mit 3,50 Euro je Aktie des Sportwagenherstellers aus, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Mit der erzielten Vereinbarung falle eine Ungewissheit weg, was vor der Jahreshauptversammlung Ende November deutlich positiv sei. Das Kursziel habe er auch wegen der höheren Bewertung von VW erhöht.

SKY Deutschland

London - Die Royal Bank of Scotland hat die Bewertung für die Aktie von Sky Deutschland mit der Einstufung "Hold" und einem Kursziel von 1,40 Euro wieder aufgenommen. Angesichts des wohl differenzierten Angebots auf dem Markt für Bezahlfernsehen dürfte der Bezahlsender Sky Deutschland durchaus erfolgreich sein, schrieb Analyst Paul Gooden in einer Studie vom Montag. Es sei allerdings von langsamen Erfolgsschritten bei gleichzeitig hohen Kapitalkosten auszugehen.

United Internet

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die Mobilfunkangebote des Internetdienstleisters kämen am Markt besser an als von ihm erwartet, schrieb Analyst Marcus Bäumer in einer Studie vom Montag. Da er nun mit mehr Handykunden als bisher rechne, habe er seine Umsatzschätzungen für die kommenden drei Jahre angehoben, die Prognosen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) der Jahre 2011 und 2012 jedoch nach unten revidiert. Der 14-prozentige Kursrückgang der Aktie seit Bekanntgabe der Unternehmensziele sei überzogen. Die Wachstumsinitiative von United Internet werde zwar kurzfristig die Gewinne schmälern, sei aber mittel- und langfristig eine gute Strategie.

Volkswagen AG Vorzugsaktien

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) mit "Buy" und einem Kursziel von 150,00 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Dank seiner globalen Präsenz, der Markendiversifizierung und der Bilanz könne der Wolfsburger Autobauer den nachhaltigsten Gewinnzufluss innerhalb der europäischen Autobranche vorweisen, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Montag. Angesichts des Absatzanteils von zusammen fast 40 Prozent in China und Brasilien und der hohen Margen der Tochter Audi seien die Titel zu niedrig bewertet. Zudem könne VW den globalen Marktanteil weiter ausbauen und auch die Kaufoption auf den Sportwagenbauer Porsche sehe günstig aus. Hill geht davon aus, dass VW seine Lastwagenbeteiligungen konsolidieren könnte und trotzdem Bargeld für eine Dividende übrig hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%