Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 25.10.2010 bis 29.10.2010

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 25.10.2010 bis 29.10.2010

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 25.10.2010 bis 29.10.2010

Montag

Antofagasta

London - Goldman Sachs hat die Papiere von Antofagasta von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 1 385 auf 1 820 Pence angehoben. Anleger könnten über Antofagasta-Aktien direkt vom steigenden Kupferpreis profitieren, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer Branchenstudie vom Montag. Der Experte schraubte seine Metallpreis-Prognosen nach oben. Bei Kupfer rechnet er mit einem Durchschnittspreis von über 9 000 Dollar je Tonne für die Jahre 2011 bis 2014. Unter den Produzenten von Industriemetallen seien Antofagasta und First Quantum seine bevorzugte Wahl.

Citigroup

NEW York - Goldman Sachs hat die Aktien der Citigroup auf die "Convictin Buy List" gesetzt. Zudem erhöhte Analyst Richard Ramsden in einer Studie vom Montag das Kursziel von 4,60 auf 5,50 Dollar (Kurs: 4,18 Dollar). Die Citigroup habe ein geringeres Risiko als ihre Wettbewerber, aus rechtlichen Gründen ausfallbedrohte, hypothekengesicherte Wertpapiere von ihren Kunden zurückkaufen zu müssen, hieß es zur Begründung.

Lvmh

ZÜRich - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für den Luxusgüterkonzern Lvmh nach dem verkündeten Einstieg beim französischen Konkurrenten Hermès auf "Neutral" mit einem Kursziel von 113 Euro belassen. Lvmh habe angekündigt, langfristig Aktionär bleiben zu wollen, schrieb Analyst Rogerio Fujimori in einer Studie vom Montag. Es bestünden keine Pläne dazu, die Kontrolle bei Hermès zu übernehmen. Auch Hermès selbst habe im Zuge dessen herausgestellt, dass die Großaktionäre aus dem familiären Umfeld zu Ihrer Aktienmehrheit stünden.

Volkswagen Vorzugsaktien

ZÜRich - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von VW nach vorläufigen Zahlen von 102,00 auf 130,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Infolge des starken dritten Quartals habe er seine Erwartungen für den Gewinn je Aktie für die Jahre 2011 und 2012 erhöht, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer Studie vom Montag. Für beide Jahre liege seine Erwartung nun mehr als 40 Prozent über den Prognosen des Marktes, ergänzte der Experte. Insbesondere die Bedeutung des chinesischen Marktes lasse auf eine materielle Unterbewertung der VW-Aktien schließen. Vor allem US-Aktien hätten die dortigen Aussichten besser eingepreist.

Volvo

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Volvo nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 96 schwedischen Kronen belassen. Die Zahlen seien sowohl über seinen als auch den Erwartungen des Marktes ausgefallen, schrieb Analyst Alexis Albert in einer Studie vom Montag. Eine leichte Enttäuschung im Ergebnis der Geschäftsbereiche sowie bei den Nettoschulden habe dies aber abgemildert. Er bleibe der Aktie gegenüber vorsichtig eingestellt, da er nun mit stärker ansteigenden Kosten rechne, um die sich erholende Nachfrage zu bedienen. Zudem stellte der Experte infolge der Zahlen die Nachhaltigkeit der starken Margen in den Sparten VCE und Penta in Frage.

Dienstag

Arcelormittal

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Arcelormittal nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 27,00 Euro belassen. Der Stahlkonzern habe einen enttäuschenden Ausblick auf das vierte Quartal geliefert, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie am Dienstag. Unter anderem rechne das Management mit rückläufigen Verkaufspreisen, stellte der Experte heraus. Vor diesem Hintergrund würden die Konsensprognosen für 2010 und 2011 voraussichtlich um zehn bis 15 Prozent sinken.

Lufthansa

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat die Einstufung für Lufthansa auf "Neutral" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Der operative Gewinn im Sektor werde im traditionell starken dritten Quartal doppelt so hoch erwartet wie im Vorjahr, schrieb Analyst Robin Byde in einer Branchenstudie vom Dienstag. Eine gewisse Erholung sei im gesamten Sektor zu spüren. Entscheidend sei aber, dass die Durchschnittserlöse im Passagiergeschäft zulegten, um die Gewinne zu steigern. Der Gewinn der Lufthansa dürfte sich im Quartal mehr als verdoppelt haben. Allerdings sei es höchst unklar, ob die Töchter Austrian und British Midlands Gewinne oder Verluste geschrieben haben.

Merck

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Merck nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 67 Euro belassen. Der Darmstädter Chemie- und Pharmakonzern habe einen starken Quartalsgewinn ausgewiesen, begünstigt von niedrigeren Kosten bei der Sparte Merck Serono, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag.

MTU

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für MTU nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 55,00 (Kurs: 42,980) Euro belassen. Die Kennziffern zum dritten Quartal seien gut ausgefallen und auch der Ausblick sei positiv zu bewerten, schrieb Analyst Avi Hoddes in einer Studie vom Dienstag.

Scania

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Scania nach Zahlen von 114,00 auf 125,00 schwedische Kronen angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Die "soliden" Quartalszahlen seien von moderat verfehlten Umsatzerwartungen sowie einer enttäuschenden Auftragsentwicklung gegenüber dem Vorquartal überschattet gewesen, schrieb Analyst Alexis Albert in einer Studie vom Dienstag. Er habe seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2010 bis 2012 um durchschnittlich elf Prozent angehoben, um der besseren Marge Rechnung zu tragen. Er sehe zwar die fundamental starke Seite des Nutzfahrzeugherstellers, tue sich aber schwer, mit seiner Bewertung aggressiver zu sein.

Software AG

London - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Software AG nach Zahlen auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 104,00 Euro belassen. Die Quartalszahlen seien besser als erwartet ausgefallen, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts. Erneut sei ein striktes Kostenmanagement der Hauptgrund für das gute Abschneiden gewesen. Allerdings könnte die Schwäche bei den Lizenzumsätzen das Aufwärtspotenzial der Aktien etwas beschränken.

UBS

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der UBS nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 20,00 Schweizer Franken belassen. Der Nettogewinn habe zwar über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie am Dienstag. Die Qualität sei aber enttäuschend. Der Reingewinn habe nur dank einer Steuergutschrift über den Analysten-Prognosen gelegen.

Mittwoch

Deutsche Bank

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Bank nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 49,00 Euro belassen. Der Nettoverlust der Bank sei im dritten Quartal geringer ausgefallen als von ihm und dem Markt erwartet, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Mittwoch. Dies sei vor allem auf eine niedrigere Steuerlast zurückzuführen. Die Belastungen durch die Postbank-Übernahme hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen. Im operativen Geschäft, besonders im Investmentbanking, habe die Deutsche Bank aber besser als von ihm erwartet abgeschnitten.

K+S

London - Die Citigroup hat die Aktie von K+S von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 44 auf 56 Euro angehoben. Es könnten nun höhere Preise für Kalisalz durchgesetzt werden, schrieb Analystin Sophie Jourdier in einer am Mittwoch vorgelegten Studie mit Verweis auf die Preisanhebungen des kanadischen Düngemittelproduzenten Potash . Langfristig rechnet sie mit einem Durchschnittspreis von 425 Dollar je Tonne. Jourdier schraubte für K+S ihre Gewinnschätzungen je Aktie abermals nach oben.

SAP

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für SAP nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 41,00 Euro belassen (Kurs: 37,085 Euro). Die Ergebnisse des dritten Quartals seien ganz ordentlich, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie am Mittwoch. Da die SAP-Aktie aber bereits vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen gut gelaufen sei und sie durch die vorgelegten Zahlen allein nicht über 40,00 Euro steigen werde, bleibe sein Anlageurteil unverändert.

Software AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für die Aktien der Software AG von 87,00 auf 101,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Nach den besser als erwartet ausgefallen Quartalsergebnissen habe er seine Schätzung für den Gewinn je Aktie der Jahre 2010 bis 2012 angehoben, schrieb Analyst Marcus Baeumer in einer Studie vom Mittwoch. Das Umsatzwachstum bei ETS-Lizenzen habe sich im dritten Quartal wie erwartet erholt und deute zudem auf einen positiven Trend für das laufende Quartal hin. Als herausfordernd bezeichnete er aber das Ziel des Softwareherstellers, im vierten Quartal die Lizenz-Erlöse seiner Sparte webmethods gegenüber dem Vorjahr zu steigern.

Vossloh

Frankfurt - Macquarie hat die Einstufung für Vossloh nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Underperform" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Der vom Verkehrstechnikkonzern ausgewiesene Gewinn sei etwas besser ausgefallen als erwartet, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Grund sei die starke Entwicklung im Geschäft mit Schienenbefestigungssystemen. Wie von ihnen prognostiziert, habe sich auch der Cash Flow verbessert, so die Experten.

Donnerstag

Aixtron

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 24,00 Euro belassen. Der auf Leuchtdioden-Anlagen spezialisierte Maschinenbauer habe ein weiteres Rekordquartal hinter sich gebracht, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Donnerstag. Die Gewinnkennziffern hätten seine und die Erwartungen des Marktes übertroffen. Wie erwartet sei der Ausblick erneut angehoben worden, der nun Aufwärtspotenzial für seine und die Konsens-Gewinnprognosen zulasse.

BASF

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für BASF nach endgültigen Zahlen auf "Selected List" mit einem Kursziel von 63,00 (Kurs: 52,35) Euro belassen. Nach den bereits bekannten vorläufigen Zahlen habe der endgültige Bericht des Chemiekonzerns zum dritten Quartal keine wirklichen Überraschungen mehr beinhaltet, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Donnerstag. Das Ergebnis je Aktie habe aber positiv überrascht.

Bayer

Frankfurt - Einige Kennzahlen aus dem dritten Quartal von Bayer sind laut einem ersten Analystenkommentar am Donnerstagmorgen besser ausgefallen als erwartet. Dies gelte besonders für die Umsätze und das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) aus dem laufenden Geschäft. Vor allem die Sparte Cropscience habe von der verbesserten Marktentwicklung profitiert. Sonderfaktoren hätten jedoch eine größere Rolle gespielt als erwartet, was den Gewinn unter dem Strich etwas unter den Schätzungen gehalten habe.

Deutsche Bank

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Deutsche Bank von 47,00 auf 47,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Er habe sein Ertragsziel und damit auch sein Kursziel für die Bank nur leicht optimiert, schrieb Analyst Huw Vansteenis in einer Studie vom Donnerstag. Andere Mitbewerber wie die Societe Generale , Julius Bär oder die UBS würden allerdings über mehr Aufwärtspotenzial verfügen, so der Experte. Nächster Kurstreiber dürfte der Abschluss der Offerte für die Deutsche Postbank werden.

Deutsche Boerse

MÜNchen - Die italienische Großbank Unicredit hat die Aktie der Deutschen Börse nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen (Kurs: 51,08 Euro). Die Zahlen des dritten Quartals seien etwas besser ausgefallen, als er erwartet habe, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie am Donnerstag. Zudem habe der Marktbetreiber entgegen seinen Erwartungen noch keine weiteren Abschreibungen im Zusammenhang mit dem Kauf der US-Optionsbörse ISE bekanntgegeben. Allerdings drohten sie nun im vierten Quartal.

Lufthansa

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die Zahlen sähen alle miteinander gut aus, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Studie vom Donnerstag. Die neue Unternehmensprognose für den operativen Gewinn liege nun um mehr als 60 Prozent über den Konsensschätzungen. Er gehe davon aus, dass die Markterwartungen für die größte deutsche Fluggesellschaft nach oben angepasst werden dürften.

MAN

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für MAN nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 87,00 Euro belassen. Das Zahlenwerk zum dritten Quartal sei leicht besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Donnerstag. Während die Nutzfahrzeugsparte der Wachstumstreiber gewesen sei, habe das spätzyklische Geschäft mit Energietechnik einen Rückgang um fünf Prozent verbucht. Insgesamt sehe er keinerlei Grund, seine Schätzungen grundlegend zu ändern.

Freitag

Aixtron

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für Aixtron nach Zahlen von 29,00 auf 28,00 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. Das reduzierte Ziel gehe lediglich auf Währungseffekte in Verbindung mit seinen längerfristigen Prognosen zurück, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Freitag. Der Spezialanlagenbauer habe solide Quartalszahlen vorgelegt. Die längerfristigen Trends seien vielversprechend.

BASF

Frankfurt - Die Commerzbank hat BASF nach Quartalszahlen von "Buy" auf "Add" abgestuft, das Kursziel aber von 51,00 auf 57,00 Euro angehoben. Nach der starken Entwicklung habe er seine Prognosen für 2010 und 2011 angehoben, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Freitag. Der Chemiekonzern sollte von einer steigenden Nachfrage vor allem in Asien profitieren. Das erlaube es, steigende Rohstoffkosten auf die Kunden umzulegen. Die Marktschätzungen dürften in den kommenden Wochen deutlich zulegen und die Kursentwicklung unterstützen.

Bayer

London - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Bayer nach Zahlen von 51,00 auf 52,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Die Ergebnisse des dritten Quartals seien im Chemiegeschäft positiv, im Gesundheitssektor jedoch weniger gut ausgefallen, schrieb Analyst Mark Purcell in einer Studie vom Freitag. Die Zahlen würden jedoch durch bevorstehende Studienergebnisse zum Gerinnungshemmer Xarelto in den Schatten gestellt, die erhebliche Kursschwankungen mit sich bringen könnte. Bayer habe darauf hingewiesen, dass es in Kürze eine Pressemitteilung zu dem Medikament geben werde.

Daimler

London - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 54,00 Euro belassen. Das dritte Quartal habe ihre bisherige grundsätzliche Meinung über den Autobauer untermauert, schrieb Analystin Kristina Church in einer Studie vom Freitag. Während die Lastwagensparte bei den Margen enttäuscht habe, gewinne die Dynamik bei der Luxussparte Mercedes an Fahrt, so die Expertin. Ihre Prognosen seien weitgehend gleichauf mit dem neuen Ausblick von Daimler, weshalb sie nur wenig Aufwärtspotenzial für die Aktien erwarte. Sie habe nur geringe Änderungen an ihren Schätzungen vorgenommen.

GEA Group

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Gea nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Die Ergebnisse des dritten Quartals hätten leicht über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Freitag. Der Maschinenbaukonzern verzeichne anhaltend steigende Auftragseingänge und reduziere weiter seine Verschuldung. Seine Prognosen werde er aber vermutlich nicht antasten.

Lufthansa

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Lufthansa auf "Outperform" mit einem Kursziel von 18,50 Euro belassen. Die Erholung bei den Durchschnittserlösen je Passagier (Yield) habe sich im dritten Quartal dank des guten Geschäfts auf der Langstrecke fortgesetzt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Dass die Fluggesellschaft wahrscheinlich eine Dividende vorschlagen werde, sei eine positive Überraschung.

MAN

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für MAN nach Zahlen von 92,00 auf 95,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Neutral" belassen. Das Unternehmen habe die Marktschätzungen insbesondere bei der Marge in der Energietechnik-Sparte übertroffen, schrieb Analyst Yann Benhamou in einer Studie vom Freitag. In Anbetracht dessen und dem Wachstum im Lastwagengeschäft hält der Experte den Ausblick des Nutzfahrzeug- und Motorenherstellers für relativ vorsichtig.

Morphosys

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Morphosys nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 20,50 Euro belassen. Das Unternehmen habe beim operativen Ergebnis und den Erlösen unterhalb seiner konservativen Schätzungen gelegen, aber die Erwartungen beim Gewinn je Aktie übertroffen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Freitag. Morphosys habe zudem seine Jahresprognose für den Umsatz sowie für den operativen Gewinn nach unten präzisiert. Auch wenn die Kennzahlen die Aktie unter Druck setzen könnten, bleibe er bei seiner grundsätzlich positiven Einschätzung.

Porsche

Frankfurt - Die australische Investmentbank Macquarie hat Porsche von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 35,00 auf 50,00 Euro angehoben. Nach den überraschend starken Quartalszahlen von VW und entsprechend höheren Prognosen habe er auch seine Porsche-Schätzungen aufgestockt, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Freitag. Das auf 125 Euro erhöhte VW-Kursziel entspreche in seinem Bewertungsmodell einem fairen Wert je Porsche-Aktie von 67 Euro, der um einen Holdingabschlag korrigiert werde.

Volkswagen Vorzugsaktien

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen von 87,00 auf 115,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er gebe zu, das Ausmaß der Gewinnerholung bei dem Wolfsburger Autobauer deutlich unterschätzt zu haben, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Freitag. Er schraubte daher seine Prognosen für den Betriebsgewinn in diesem Jahr um 65 Prozent auf 6,8 Mrd. Euro nach oben. Für 2011 erhöhte er sie sogar um 100 Prozent auf 7,3 Mrd..

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%