Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 26.11.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 26.11.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 26.11.2010

Adidas

Hamburg - Das Hamburger Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für die Aktie von Adidas von 45,00 auf 50,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Sportartikel-Hersteller habe sich ehrgeizige Ziele für das Jahr 2015 gesetzt, schrieb Analyst Jörg Philipp Frey in einer Studie vom Dienstag. Er halte es für eine zu aggressive Einschätzung, zum jetzigen Zeitpunkt von einer Marge von elf Prozent auszugehen. Zu viele kurz- und mittelfristige Fragen insbesondere bezüglich der Arbeits- und Materialkosten seien offen.

Allianz SE

London - Die US-Bank Jpmorgan hat das Kursziel für Allianz von 105,00 auf 103,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Ein Besuch bei HUK Coburg habe einen positiven Eindruck für das deutsche Autoversicherungsgeschäft hinterlassen, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Freitag. Das neue Kursziel resultiere unter anderem aus niedrigeren Gewinnen in der Lebensversicherungssparte. Seine Schätzungen für das kommende Geschäftsjahr beließ er allerdings nahezu unverändert.

Continental AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Continental vor der Bundesratsentscheidung zur Winterreifenpflicht auf "Buy" mit einem Kursziel von 75,00 Euro belassen. Conti sei Marktführer im hochprofitablen Geschäft mit Winterreifen und Deutschland sei dabei der größte Markt, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Freitag. Das Potenzial sei allerdings dennoch begrenzt, da Conti in 2009 bereits 87 Prozent dieses Marktes bedient habe.

Deutsche Post AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Post auf "Buy" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Nach dem jüngsten Kapitalmarkttag des Logistikkonzerns habe er seine Schätzungen für die DHL-Sparte für 2011 und die Folgejahre nach unten revidiert, schrieb Analyst Dominic Edridge in einer Studie vom Freitag. Wegen steigender IT- und Marketingkosten sollte das bis 2015 geplante Gewinnwachstum eher erst zum Ende der Periode erreicht werden. Dies sollte das langfristige Gewinnpotenzial aber nicht beeinträchtigen.

K+S

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für K+S von 43,00 auf 45,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Reduce" belassen. Mit dem höheren Ziel trage er der Übernahme von Potash One durch den deutschen Düngemittel- und Salzproduzenten Rechnung, schrieb Analyst Jean De Watteville in einer Studie vom Freitag. Strategisch sei die Transaktion sinnvoll, da die Produktion in den bestehenden Förderstätten zurückgehe und K+S damit die durchschnittlichen Kosten senken könne. Angesichts der bestehenden Überkapazitäten werde es allerdings schwierig sein, die derzeit hohen Preise aufrecht zu erhalten. Das beibehaltene Votum begründete der Analyst mit der unattraktiven Bewertung der Aktie, die zwölf Prozent Abwärtspotenzial beinhalte. Der Sektor habe hingegen elf Prozent Luft nach oben.

MAN SE

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktie von MAN von 100,00 auf 120,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Selected List" belassen. Angesichts der derzeitigen Aktionärsstruktur sei eine Übernahme von MAN durch die VW-Tochter Scania wahrscheinlich, schrieb Analyst Alexander Haissl in einer Studie vom Freitag. Bei einem Zusammengang der Nutzfahrzeughersteller dürften mittelfristig Synergien in Höhe von 0,5 bis 1 Milliarde Euro pro Jahr entstehen. Eine Kooperation wäre weniger vorteilhaft, so der Experte.

Merck

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie von Merck nach einer Verlängerung der Prüfzeit von Cladribin in den USA auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 75,00 (Kurs: 59,69) Euro belassen. Nachdem die Tablette zur Behandlung von Multipler Sklerose (MS) zuvor nicht für den europäischen Markt zugelassen worden sei, habe er es bereits aus seinem Bewertungsmodell herausgenommen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Freitag.

Munich RE

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Munich Re aufgrund niedriger Zinsen von 130,00 auf 120,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Investoren sollten sich auf den Market Consistent Embedded Value (Mcev) konzentrieren, wenn sie die Performance von Versicherern beurteilen, schrieb Analyst Johnny Vo in einer Branchenstudie vom Freitag. Die nach Ifrs ausgewiesenen Zahlen ließen nicht das ganze negative Ausmaß niedriger Zinsen für das Lebensversicherungsgeschäft erkennen. Nur die betriebswirtschaftliche Bilanz könne Aufschluss über das zugrunde liegende Bild geben, argumentierte Vo. Aufgrund des Zinsrisikos senkte er seine Kursziele für Lebensversicherer im Durchschnitt um fünf Prozent.

Phoenix Solar AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Phoenix Solar von 39,00 auf 20,00 Euro nahezu halbiert, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Aktien aus dem Bereich Erneuerbare Energien seien zuletzt deutlich zurückgegangen, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Branchenstudie vom Freitag. Er rechne wegen der gestiegenen Regulierungssorgen mit kurzfristig vorsichtigeren Erwartungen der Unternehmen aus dem Photovoltaikbereich und Gewinnwarnungen der Windkraftanlagen-Ausrüster. Daher habe er seine Kursziele für die Branchentitel um rund 20 Prozent gesenkt. Dem Photovoltaik-Unternehmen Phoenix Solar, das mit seinen Zahlen für das dritte Quartal sowohl hinter dem Rekord-Vorquartal als auch den Erwartungen zurückgeblieben sei, könnten zudem im vierten Quartal weitere Abschreibungen drohen.

Porsche SE

ZÜRich - Die Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktie von Porsche von 69,00 auf 81,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Da davon auszugehen sei, dass der Zusammenschluss von Porsche und VW vollendet wird, habe er sein Kursziel angehoben, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer Studie vom Freitag. Der Aktienkurs habe zwar im November deutlich zugelegt, die Aktie habe sich jedoch seit Jahresbeginn schwächer entwickelt als die BMW-Aktie oder die Vorzugsaktie von VW.

Q-Cells SE

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Q-Cells von 3,50 auf 2,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Aktien aus dem Bereich Erneuerbare Energien seien zuletzt deutlich zurückgegangen, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Branchenstudie vom Freitag. Er rechne wegen der gestiegenen Regulierungssorgen mit kurzfristig vorsichtigeren Erwartungen der Unternehmen aus dem Photovoltaikbereich und Gewinnwarnungen der Windkraftanlagen-Ausrüster. Daher habe er seine Kursziele für die Branchentitel um rund 20 Prozent gesenkt. Das Solarunternehmen Q-Cells, das starke Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt und den Ausblick angehoben habe, rechne indes mit einem schwierigen Jahr 2011 und könnte zudem bei der Umsetzung einer Premium-Preis-Strategie auf größere Probleme stoßen.

Salzgitter AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Salzgitter von 69,00 auf 58,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Stahlkonzern sei nicht die erste Wahl, um im ersten Halbjahr 2011 auf ein beginnendes Wiederauffüllen der Lager zu setzen, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie vom Freitag. Vielmehr deute sich bei Salzgitter ein spätzyklisches und strukturelles Aufwärtspotenzial in der zweiten Jahreshälfte an. Wegen niedrigerer Margen habe er zwar seine Erwartungen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) der Jahre 2011 und 2012 gesenkt, sehe die Erholung aber als intakt an. Es sei Zeit für die Aktien, ihre Kursverluste der letzten zwölf Monaten aufzuholen.

SKY Deutschland

London - Morgan Stanley hat Sky Deutschland von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 1,43 auf 3,00 Euro mehr als verdoppelt. Er sehe Anzeichen für eine positiven Dynamik bei den Abonnentenzahlen des Bezahlsenders, begründete Analyst Patrick Wellington in einer Studie vom Freitag die Hochstufung. Seine Prognose bezüglich der Nettoneukunden für das vierte Quartal habe er angehoben. Zudem dürfte das Unternehmen im kommenden Jahr von der besseren Verfügbarkeit und den jüngsten Preiskürzungen bei den Empfangs- und Aufnahmegeräten für HD-Fernsehen profitieren.

Solarworld AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Solarworld von 13,00 auf 11,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Aktien aus dem Bereich Erneuerbare Energien seien zuletzt deutlich zurückgegangen, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Branchenstudie vom Freitag. Er rechne wegen der gestiegenen Regulierungssorgen mit kurzfristig vorsichtigeren Erwartungen der Unternehmen aus dem Photovoltaikbereich und Gewinnwarnungen der Windkraftanlagen-Ausrüster. Daher habe er seine Kursziele für die Branchentitel um rund 20 Prozent gesenkt. Die Aktie des Photovoltaik-Unternehmens Solarworld gehöre indes zu seinen bevorzugten Sektorwerten und sollte den rauen Geschäftsbedingungen aufgrund der besseren geografischen Diversifizierung, eines hohen Marktanteils, eines Technologievorsprungs oder starker Auftragsbücher besser als die Konkurrenz standhalten. Zudem hätten die Zahlen zum dritten Quartal seine und die Markterwartungen übertroffen.

Symrise AG

London - Morgan Stanley hat Symrise von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft, das Kursziel jedoch bei 22,00 Euro belassen. Die Umstufung gehe einher mit gesenkten Schätzungen für das organische Wachstum und den Gewinn je Aktie des Duft- und Geschmacksstoffherstellers im Jahr 2011, schrieb Analyst Erik Sjogren in einer Branchenstudie vom Freitag. Er bevorzuge die Aktie des Mitbewerbers International Flavors & Fragrances (IFF).

Thyssen-Krupp AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Thyssen-Krupp auf "Buy" mit einem Kursziel von 31,00 Euro belassen. Er habe seine Schätzungen für das vierte Quartal angehoben, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Freitag. Grund sei die Erwartung einer anhaltend positiven Entwicklung im europäischen Stahlsegment, der Komponententechnologie und im Aufzugsgeschäft. Die Nachrichtenlage dürfte in den kommenden Monaten solide bleiben.

Vossloh AG

Hamburg - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Vossloh vor der Bekanntgabe eines neuen Unternehmensausblicks auf "Hold" mit einem Kursziel von 82,00 Euro belassen. Das Geschäftsmodell des Verkehrstechnikkonzerns sei langfristig orientiert, schrieb Analyst Roland Rapelius in einer Studie vom Freitag. Auch die Bilanz des Unternehmens sei solide. Der Analyst rechnete allerdings mit höheren Abschreibungen und setzte seine Schätzungen für das Betriebsergebnis (Ebit) im nächsten Jahr und 2012 unter den Markterwartungen an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%