Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 27.09.2010 bis 01.10.2010

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 27.09.2010 bis 01.10.2010

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 27.09.2010 bis 01.10.2010

Montag

Adidas

Frankfurt - Equinet hat Adidas nach Quartalszahlen des US-Sportartikelhändlers Finish Line auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Die Absatztrends von Finish Line zeichneten ein positives Bild für Adidas, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Montag. Neben optimistischen Signalen für den US-Sportartikelmarkt allgemein stimme ihn vor allem die Entwicklung der beiden neuen Produktsegmente der US-Tochter Reebok positiv. Er rechne nach wie vor mit einer positiven Trendwende bei Reebok im zweiten Halbjahr 2010.

Deutsche Bank AG

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Deutsche Bank nach der angekündigten Kapitalerhöhung zur Finanzierung der geplanten Postbank-Vollübernahme von 60,00 auf 45,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Das neue Ziel reflektiere den Bezugsrechtsabschlag im Zuge der Ausgabe neuer Aktien, schrieb Analyst Jon Peace in einer Studie vom Montag. Er rechne mit einer Gewinnverwässerung von rund 18 Prozent. Die Synergien aus der Postbank-Übernahme könnten langsamer und schwerer zu heben sein als von der Deutschen Bank erwartet.

Hugo Boss AG

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für Hugo Boss von 41,00 auf 46,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Das "Drive"-Konzept, mit dem die Vorlaufzeit für neue Kollektionen von 50 auf 38 Wochen gesenkt werden solle, dürfte zu höheren Bruttomargen führen, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Montag. Er habe seine Gewinnprognosen je Aktie für den Modekonzern für 2011 und 2012 daher um zwei Prozent angehoben.

K+S

Frankfurt - Equinet hat K+S nach der Erhöhung der Kalidüngerpreise um zwölf Euro je Tonne auf "Buy" mit einem Kursziel von 52,00 Euro belassen. Auf die Ergebnisse im laufenden Jahr dürfte die Preiserhöhung keinen Einfluss mehr haben, da die Konditionen größtenteils bereits fixiert seien, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Montag. Im Jahr 2011 dürfte der Konzernumsatz dadurch aber um 106 Mill. Euro steigen. Da er jedoch auch seine Kostenprognosen erhöht habe, rechne er 2011 nur mit einem Gewinnanstieg je Aktie von zwei Prozent.

MAN AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für MAN nach einem Analystentreffen von 70,00 auf 80,00 (Kurs: 80,12) Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Vorstandsvorsitzende und der Finanzvorstand des Nutzfahrzeug- und Motorenherstellers hätten sich auf der internationalen Nutzfahrzeugmesse IAA in Hannover positiv geäußert, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Ihnen zufolge dürften sowohl der Absatz als auch die Aufträge im dritten Quartal in etwa den Werten des vorherigen Quartals entsprechen.

Merck

Frankfurt - Macquarie hat das Kursziel für Merck nach der negativen Entscheidung des Ausschusses für Humanarzneimittel (Chmp) der europäischen Arzneimittelbehörde EMA zur Multiple-Sklerose-Tablette Cladribin von 74,00 auf 69,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Mit einer möglichen Zulassung des Medikaments rechne er nun in den USA erst Mitte 2012 und in Europa Ende 2012, schrieb Analyst Peter Düllmann in einer am Montag veröffentlichten Studie. Zudem gehe er für die USA und die Märkte außerhalb der USA nun nur noch von einer Zulassungswahrscheinlichkeit von 30 Prozent aus. Auch dürfte Cladribin in der Spitze nur noch einen Marktanteil von zehn Prozent erreichen.

Dienstag

Merck

MÜNchen - Die italienische Großbank Unicredit hat das Kursziel für Merck nach der negativen Entscheidung des Beraterausschusses der europäischen Arzneimittelbehörde EMA zum Multiple-Sklerose-Mittel Cladribin von 82,00 auf 80,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das neue Kursziel reflektiere die vollständige Herausnahme zuvor eingerechneter Umsatzerwartungen für Cladribin, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Dienstag. Er habe deshalb seine Gewinnprognosen je Aktie für die Jahre 2011 bis 2013 um ein bis fünf Prozent gekürzt. Auch wenn Merck gegen das Votum Berufung einlegen sollte, sei die Wahrscheinlichkeit einer anderen Entscheidung äußerst gering.

Q-Cells SE

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Q-Cells nach dem angekündigten Refinanzierungspaket von "Conviction Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel auf 5 Euro belassen. Die finanzielle Umstrukturierung habe ein wesentliches Bilanzrisiko abgebaut, schrieb Analyst Jason Channell in einer Studie vom Dienstag. Seine Befürchtungen hinsichtlich der Perspektiven der Solarbranche an sich blieben aber bestehen.

Siemens AG

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Siemens nach jüngsten Kommentaren von Finanzchef Joe Kaeser auf "Overweight" mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Seine positive Einschätzung der Aktie sei von den Aussagen Kaesers zum Auftragseingang untermauert worden, schrieb Analyst Ben Uglow in einer Studie vom Dienstag. Einziger negativer Punkt seien voraussichtlich gestiegene Pensionsverpflichtungen in dem Ende September auslaufenden vierten Geschäftsquartal. Seine Prognose für das Sektorenergebnis bleibe mit 2,2 Mrd. Euro leicht über den Markterwartungen.

Mittwoch

Henkel Vorzuege

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Henkel nach einem angekündigten Personalwechsel auf "Neutral" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Mit Bruno Piacenza, der als Nachfolger von Friedrich Stara die Verantwortung für die Wasch- und Reinigungsmittelsparte übernehme, setze der Konzern seine Verschlankung und Verjüngung fort, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Mittwoch. Piacenza erbe einen Bereich, der in den vergangenen fünf Jahren durch die Fokussierung auf ein beschleunigtes organisches Umsatzwachstum deutlich stärker geworden sei. Alerdings gebe es durch steigende Kosten einige Herausforderungen in einem weiter harten Wettbewerb.

Kabel Deutschland

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley (MS) hat das Kursziel für Kabel Deutschland von 31,00 auf 36,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen (Kurs: 28,48 Euro). Die jüngst überdurchschnittliche Kursentwicklung der Aktie dürfte sich fortsetzen, wenn der Kabelnetzbetreiber seinen "2-20 Plan" vorlege, schrieb Analyst Frederic Boulan in einer Studie vom Mittwoch. Das Management mache gute Fortschritte, was sich in einem zehnprozentigen Anstieg der durchschnittlichen Erlöse je Kunde niederschlage.

Metro AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Metro von 47,00 auf 50,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Add" belassen. Nachdem sein Kursziel erreicht worden sei, sehe er die Aktien weiterhin in einem guten Stimmungsumfeld, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Mittwoch. Die Zahlen vom dritten Quartal dürften gut ausfallen und das Effizienzprogramm "Shape 2012" sei auf einem guten Weg. Investoren schienen sich auf ein gutes Weihnachtsgeschäft vorzubereiten.

MTU Aero Engines Holding AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für MTU auf "Buy" mit einem Kursziel von 53,00 Euro belassen. Die jüngst wieder aufgeflammte Dollar-Schwäche habe die Risiken für den europäischen Zivil-Luftfahrtsektor erhöht, schrieb Analyst Benjamin Fidler in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die zyklischen Fundamentalfaktoren seien aber nach wie vor positiv. Vorerst lasse er die für seine Branchenbewertung relevanten Wechselkursprognosen von 1,30 Dollar je Euro und 1,60 Dollar je britisches Pfund aber unverändert. Die MTU-Aktie habe nach dem zuletzt stärkeren Kursrückgang Aufwärtspotenzial.

Prosiebensat1 Media AG

London - Exane BNP hat das Kursziel für Pro Sieben Sat Eins nach Anpassungen des Weighted-Average-Cost-of-Capital (Wacc) von 18,00 auf 21,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Pro Sieben Sat Eins-Aktie zähle zu den günstigsten Medienwerten und habe sich seit Jahresbeginn am besten entwickelt, schrieb Analyst Adrien de Saint Hilaire in einer Studie vom Mittwoch. Er geht davon aus, dass die Werbeumsätze 2010 wieder ansteigen und der Medienkonzern von einem freundlicheren Wettbewerbsumfeld gegenüber dem Wettbewerber RTL profitieren wird.

Q-Cells SE

Hamburg - Die Berenberg Bank hat die Einstufung für die Aktie von Q-Cells nach angekündigten Kapitalmaßnahmen von "Sell" auf "Hold" angehoben, das Kursziel aber von 6,50 auf 5,00 Euro gesenkt. Die angekündigte Finanzierungsmaßnahmen würden einen Großteil der Probleme des Solarunternehmens lösen, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Mittwoch. Es sehe danach aus, als ob der Markt seine Erwartungen nach diesem Schritt zumindest für das Jahr 2010 nach oben korrigieren könnte.

RWE AG(NEU)

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat RWE im Rahmen eines Analystenwechsels von "Buy" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 68,00 auf 47,00 (Kurs: 49,69) Euro gesenkt. Die "Neutral"-Einstufung für Eon sowie das Kursziel von 23,50 (Kurs: 21,785) Euro behielt Analyst Analyst Patrick Hummel bei. Trotz der vergleichsweise schlechten Kursentwicklung sei es noch zu früh für Käufe deutscher Versorger-Aktien, begründete der Experte seine Verkaufsempfehlung für RWE in einer Studie vom Mittwoch.

Stada Arzneimittel AG

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für den Generika-Spezialisten Stada nach der Bekanntgabe von Sonderbelastungen in Serbien von 30,00 auf 25,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Accumulate" belassen. Die Situation in Serbien habe sich wie vorhergesehen entwickelt, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Mittwoch. Er senkte seine Gewinnprognosen und im Zuge dessen auch das Kursziel. Er hoffe nun auf einen besseren Ausstiegszeitpunkt, so der Experte.

Symrise AG

London - Exane BNP hat die Aktien des Aromen- und Duftproduzenten Symrise mit "Neutral" und einem Kursziel von 22,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Analyst Rim Bennani bescheinigte dem Markt für Aromen und Duftstoffe in einer Branchenstudie vom Mittwoch gute langfristigen Entwicklungsaussichten. In Zeiten schwachen Wirtschaftswachstums bevorzuge er Nischenanbieter wie Givaudan und Symrise anstelle breiter gefächerter Chemieunternehmen. Symrise sei zwar ein zyklischer Wert, habe sich aber in den letzten zwölf Monaten trotz Übernahmegerüchten behaupten können, schrieb der Analyst.

Donnerstag

Axel Springer AG

Hamburg - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Axel Springer nach der abgeschlossenen Kapitalerhöhung des Verlagskonzerns von 121 auf 111 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Verwässerungseffekt führe in seinem Bewertungsmodell zu niedrigeren Gewinnschätzungen und reduziere das Kurspotenzial der jüngst stark angestiegenen Aktien, schrieb Analyst Jonathan Helliwell in einer Studie vom Donnerstag. Aber selbst das neue Kursziel berge noch ein Aufwärtspotenzial von 15 Prozent.

BASF SE

DÜSseldorf - Die WestLB hat BASF von "Add" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 53,00 auf 59,60 Euro angehoben. Nach dem jüngsten sehr positiven Zwischenbericht zum dritten Quartal habe er seine Prognosen angehoben, schrieb Analyst Norbert Barth in einer Studie vom Donnerstag. Der operative Gewinn könnte 2010 einen neuen Rekordstand erreichen und lasse Raum für eine überraschend hohe Dividende. Auch in den folgenden Jahren sei mit weiter steigenden Gewinnen zu rechnen.

BMW

London - Morgan Stanley hat die Einstufung für die Aktie von BMW auf "Overweight" belassen. Die Pariser Auto Show haben seine Meinung gestützt, dass sich die Fundamentaldaten im Automobilsektor besser entwickelten als erwartet, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts des qualitativen Wachstums sei BMW sein Favorit im Sektor. Es scheine, als habe sich die Sicht der Branchenmitglieder von einem halb leeren in ein halb volles Glas gewandelt. Statt sich Sorgen um einen wirtschaftlichen Abschwung zu machen, schienen zahlreiche Unternehmen einen Gang hochzuschalten, um der starken globalen Nachfrage nachzukommen.

Continental AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Continental auf "Outperform" mit einem Kursziel von 52,00 Euro belassen. Das Umsatzwachstumsziel von mindestens fünf Prozent für 2011 sei vielversprechend, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie vom Donnerstag. Mit dem optimistischen Ausblick reihe sich Continental in die stetig größer werdende Gruppe der positiv gestimmten weltweiten Automobilzulieferer. Die Conti-Aktie sei nach wie vor einer der attraktivsten Branchenwerte.

Daimler AG

London - Die Royal Bank of Scotland hat die Einstufung für die Aktie von Daimler auf "Buy" mit einem Kursziel von 54,00 Euro belassen. Der Autobauer habe einen starken Absatztrend im September signalisiert, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer Studie vom Donnerstag. Nachdem das Umsatzwachstum bereits in den Vormonaten robust gewesen sei - bei gleichzeitig starker Nachfrage aus China und Nord-Amerika - bleibe er für die Entwicklung im Geschäftsjahr 2010 optimistisch.

Fraport AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie von Fraport nach Angaben von Vorstandschef Stefan Schulte zum Passagier-Wachstum auf "Buy" mit einem Kursziel von 52,00 Euro belassen. Die vom Vorstandschef nach oben korrigierte Aussage zum Passagierwachstum decke sich mit seiner Prognose, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Donnerstag. Es sei hier mit einem anhaltenden Wachstumstrend zu rechnen.

Infineon Technologies AG

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Infineon von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 5,40 auf 6,50 Euro angehoben. Nach dem Verkauf der Mobilfunkchip-Sparte dürfte der Halbleiterkonzern 41 Prozent seines Marktwertes in liquiden Mitteln halten und für 2010 eine Dividende von 0,10 Euro je Aktie zahlen, schrieb Analyst Jonathan Crossfield in einer Studie vom Donnerstag. Dabei sollte noch Spielraum für zusätzliche Ausschüttungen bleiben. Die verbleibenden Geschäftsfelder Automotive und Industrie reduzierten das Risikoprofil und dürften für langfristig steigende Margen sorgen.

Volkswagen AG Vorzugsaktien

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Volkswagen Vorzüge auf "Selected List" mit einem Kursziel von 98,00 Euro belassen. Der Automobilkonzern erscheine gut gerüstet für Wachstum im nächsten Jahr, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings biete die Intransperenz hinsichtlich der Unternehmensstruktur mit den Teilen Porsche und MAN weiter Anlass zur Sorge.

Freitag

BASF SE

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für BASF von 63,00 auf 64,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Gute Marktbedingungen sollten die europäischen Hersteller von Industriechemikalien im dritten Quartal gestützt haben, schrieb Analyst Jean de Watteville in einer Branchenstudie vom Freitag. Zu verdanken sei dies vor allem einer starken Nachfrage aus der Automobilindustrie. Er habe deshalb seine Volumen-Wachstumsprognose für 2011 von drei auf elf Prozent erhöht. Für das laufende Jahr erwartet der Experte die sektorübergreifend stärkste Gewinndynamik bei BASF und Lanxess. BASF sollte zudem von positiven Dividenden-Aussichten und einer günstigen Bewertung profitieren.

Bayer AG

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Bayer von 57,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Gute Marktbedingungen sollten die europäischen Hersteller von Industriechemikalien im dritten Quartal gestützt haben, schrieb Analyst Jean de Watteville in einer Branchenstudie vom Freitag. Zu verdanken sei dies vor allem einer starken Nachfrage aus der Automobilindustrie. Er habe deshalb seine Volumen-Wachstumsprognose für 2011 von drei auf elf Prozent erhöht.

Bayerische Motoren Werke AG

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für BMW von 50,00 auf 57,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Nachdem sich die Perspektiven für 2011 verbessert hätten, basiere das Kursziel nun auf den Prognosen für 2011, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Freitag. Entgegen den normalerweise im vierten Quartal üblichen Tendenzen rechneten sie bis ins ersten Halbjahr 2011 hinein mit positiven Kursentwicklungen im Automobilsektor. Die Geschwindigkeit der Erholung sowie die Perspektiven für die kommenden sechs Monate dürften zu steigenden Markterwartungen und Unternehmensprognosen führen.

Daimler AG

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für Daimler von 53,00 auf 57,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Selected List" belassen. Nachdem sich die Perspektiven für 2011 verbessert hätten, basiere das Kursziel nun auf den Prognosen für 2011, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Freitag. Entgegen den normalerweise im vierten Quartal üblichen Tendenzen rechneten sie bis ins ersten Halbjahr 2011 hinein mit positiven Kursentwicklungen im Automobilsektor. Die Geschwindigkeit der Erholung sowie die Perspektiven für die kommenden sechs Monate dürften zu steigenden Markterwartungen und Unternehmensprognosen führen.

Deutsche Bank AG

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Deutsche Bank nach der Kapitalerhöhung von 62,00 auf 48,00 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Jahre 2010 und 2011 wegen der Gewinnverwässerung deutlich gesenkt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Dennoch sei die Übernahme der Postbank ein guter strategischer Schritt. Die Kaufempfehlung bleibe aufgrund der attraktiven Bewertung und der sinkenden Abhängigkeit vom Investmentbanking bestehen, so der Experte.

Heidelbergcement AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Heidelbergcement von 65,00 auf 45,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die europäischen Baustoffkonzerne dürften mittelfristig mit einer sinkenden Profitabilität in den Schwellenländern zu kämpfen haben, schrieb Analyst John Fraser-Andrews in einer Studie vom Freitag. Zudem dürfte die erwartete Markterholung in den USA nur gedämpft erfolgen. Er habe deshalb seine Gewinnerwartungen für Heidelbergcement, Lafarge und Holcim reduziert. Dennoch sei die Sektorbewertung nach wie vor attraktiv.

Hewlett Packard CO

NEW York - Die UBS hat Hewlett-Packard (HP) nach der Ernennung des ehemaligen SAP-Chefs Leo Apotheker zum neuen Vorstandsvorsitzenden auf "Neutral" mit einem Kursziel von 44,00 (Nyse-Schluss: 42,07) Dollar belassen. Damit hätten die Belastungen durch die Unsicherheit hinsichtlich der Besetzung des Postens ein Ende, schrieb Analyst Maynard Um in einer Studie vom Freitag. Die Ernennung von Apotheker und die gleichzeitige Berufung von Ray Lane als "Non-executive Chairman" könnten ein Zeichen für einen Fokuswechsel auf margenträchtigere Software sein. Er wertet dies positiv.

Lanxess AG

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Lanxess von 44,00 auf 49,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Gute Marktbedingungen sollten die europäischen Hersteller von Industriechemikalien im dritten Quartal gestützt haben, schrieb Analyst Jean de Watteville in einer Branchenstudie vom Freitag. Zu verdanken sei dies vor allem einer starken Nachfrage aus der Automobilindustrie. Er habe deshalb seine Volumen-Wachstumsprognose für 2011 von drei auf elf Prozent erhöht. Für das laufende Jahr erwarte er die sektorübergreifend stärkste Gewinndynamik bei BASF und Lanxess. Seine Prognose für den bereinigten Gewinn je Aktie 2010 von Lanxess liege derzeit 28 Prozent über der Konsensschätzung.

Volkswagen AG Vorzugsaktien

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen von 98,00 auf 105,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Selected List" belassen. Nachdem sich die Perspektiven für 2011 verbessert hätten, basiere das Kursziel nun auf den Prognosen für 2011, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Freitag. Entgegen den normalerweise im vierten Quartal üblichen Tendenzen rechneten sie bis ins ersten Halbjahr 2011 hinein mit positiven Kursentwicklungen im Automobilsektor. Die Geschwindigkeit der Erholung sowie die Perspektiven für die kommenden sechs Monate dürften zu steigenden Markterwartungen und Unternehmensprognosen führen. Aufgrund der hervorragenden Wachstumaussichten für die kommenden Jahre seien die Vorzüge von VW nun auch ein "Sector Best Pick".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%