Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 27.10.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 27.10.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 27.10.2010

Arcelormittal

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Aktie von Arcelormittal nach Zahlen vom dritten Quartal von 32,00 auf 31,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Die Zahlen des Stahlkonzerns hätten im Großen und Ganzen den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Vincent Lepine in einer Studie vom Mittwoch. Ein enttäuschender Ausblick auf das vierte Quartal deute auf eine schleppende Erholung der Nachfrage hin. Man warte weiterhin auf eine von China ausgehende Preiserholung.

Continental

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Continental vor Zahlen von 62,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Conti sei für ihn die erste Wahl unter den Automobilzulieferern, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Er habe seine Gewinnschätzung für 2010 aufgrund besserer Produktionszahlen in der Autobranche angehoben. Zudem habe er seine Erwartungen für die beiden Folgejahre leicht nach oben korrigiert. Aktien von Mitwettbewerbern seien derzeit höher bewertet, ergänzte der Experte.

Deutsche Bank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Bank nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 48,00 (Kurs: 41,890) Euro belassen. Die von der Bank für das dritte Quartal veröffentlichten Vorsteuerergebnisse hätten seinen Erwartungen genau entsprochen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Und der Nettogewinn sei sogar besser als angenommen ausgefallen.

Deutsche Bank

Frankfurt - Macquarie hat die Einstufung für die Deutsche Bank nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Auf den ersten Blick seien die Zahlen ganz klar die besten, die von einer europäischen Investmentbank für das dritte Quartal bislang vorgelegt wurden, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Sorgen um die Kapitalausstattung der Deutschen Bank begrenzten aber das Kurspotenzial.

Deutsche Bank

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Bank nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 49,00 Euro belassen. Der Nettoverlust der Bank sei im dritten Quartal geringer ausgefallen als von ihm und dem Markt erwartet, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Mittwoch. Dies sei vor allem auf eine niedrigere Steuerlast zurückzuführen. Die Belastungen durch die Postbank-Übernahme hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen. Im operativen Geschäft, besonders im Investmentbanking, habe die Deutsche Bank aber besser als von ihm erwartet abgeschnitten.

Deutsche Telekom

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für die Deutsche Telekom vor Zahlen von 11,90 auf 11,80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Er rechne mit einem soliden Bericht zum dritten Quartal, schrieb Analyst Ulrich Rathe in einer Studie vom Mittwoch. Zwar habe der Konzern etwas Gegenwind gespürt. Der Markt habe dies aber bereits berücksichtigt. Seine etwas nach unten korrigierten Schätzungen gingen hauptsächlich auf Währungseffekte zurück, so Rathe.

Douglas

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Douglas von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 35,60 Euro belassen. Er sehe nach der überragenden Entwicklung der Aktie im letzten Monat die Möglichkeit eines Kurseinbruchs, schrieb Analyst Franklin Walding in einer Studie am Mittwoch. In Erwartung einer guten Weihnachtssaison in Deutschland erhöhte er seine Jahresprognosen für 2011 und 2012. Auch wenn das Konzern das Potenzial habe, ein noch besseres Weihnachtsgeschäft zu machen als am Markt erwartet wird, hält der Analyst die Papiere momentan für überbewertet.

K+S

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktie von K+S von "Sell" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 38,00 auf 54,00 Euro angehoben. Grund seien die steigenden Preise für Kalisalz im US-Markt, die mit einer Verzögerung von höchstens einem Quartal auch in Europa greifen dürften, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Mittwoch.

K+S

London - Die Citigroup hat die Aktie von K+S von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 44 auf 56 Euro angehoben. Es könnten nun höhere Preise für Kalisalz durchgesetzt werden, schrieb Analystin Sophie Jourdier in einer am Mittwoch vorgelegten Studie mit Verweis auf die Preisanhebungen des kanadischen Düngemittelproduzenten Potash . Langfristig rechnet sie mit einem Durchschnittspreis von 425 Dollar je Tonne. Jourdier schraubte für K+S ihre Gewinnschätzungen je Aktie abermals nach oben.

Kontron

Frankfurt - Die Commerzbank hat Kontron von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 7,50 auf 8,20 Euro angehoben. Die Kennzahlen des dritten Quartals hätten ihre und die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Sie berechne künftig keinen Abschlag mehr für eine dürftige Erfolgsbilanz des Managements. Positiv sei, dass die Design Wins, ein wichtiger positiver Indikator für das mittel- und langfristige Wachstum, eine positive Trendwende hingelegt hätten. Eine leichte Enttäuschung stelle hingegen die Konzernprognose eines operativen Ergebnisses bei Null oder im Verlustbereich dar. Schritte im Konzernumbau und der Umzug der Produktion nach Asien sollten sich jedoch künftig auszahlen.

Krones

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Aktie von Krones nach Zahlen vom dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Angesichts der im vierten Quartal anstehenden Fachmessen dürfte sich die Auftragslage des Getränkeabfüllanlagen-Herstellers Krones dann verbessern, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer Studie vom Mittwoch. Zu einer enttäuschenden Auftragslage im dritten Quartal habe womöglich die geringe Messe-Aktivität beigetragen, vermutet der Experte.

Manz

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat Manz von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel auf 50,00 Euro belassen. Er gehe davon aus, dass sich die Solar-Nachfrage 2010 mehr als verdoppeln dürfte und damit auch die Ergebnisse der Branchenmitglieder im dritten Quartal antreibt, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Mittwoch. Im kommenden Jahr rechnet er allerdings wegen bevorstehender regulatorischer Änderungen in Schlüsselmärkten mit einem Nachfragerückgang um 15 Prozent. Unsicherheiten dürften die Aktienkurse nach den Zahlen zum dritten Quartal dann auch belasten. Zu Manz schrieb er: Dass Manz in die Dünnschichttechnologie für Solarzellen einsteige, verspreche mittelfristig zwar Umsatzpotenzial, aber verstärke das Risiko des Solartechnik-Unternehmens, auch mit Blick auf Abschreibungen sowie auf die Ausgaben für Forschung und Entwicklung.

Merck

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Merck nach Quartalszahlen von 73,00 auf 72,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Umsatz habe im dritten Quartal leicht unter, das Ergebnis je Aktie über den Konsensschätzungen gelegen, schrieb Analyst Vincent Meunier in einer Studie vom Mittwoch. Für 2010 habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie um vier Prozent angehoben, für die Jahre 2011 bis 2015 indes aber um zwei Prozent gesenkt, fügte der Experte hinzu.

MTU

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat MTU von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft, das Kursziel jedoch auf 52,00 Euro belassen. Bei der Vorlage seiner Quartalszahlen habe das Unternehmen voll seinen Erwartungen und den Marktschätzungen entsprochen, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Mittwoch. Der Triebwerkehersteller sei auf gutem Weg, seine Prognosen für die Jahre 2010 bis 2012 zu erreichen. Nachdem die Aktien von ihrem im Juni erreichten Jahreshoch zurückgefallen seien, rechtfertige ein Aufwärtspotenzial von 18 Prozent zu seinem Kursziel die höhere Einstufung.

Phoenix Solar

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat Phoenix Solar von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft, das Kursziel aber von 35,00 auf 32,00 Euro gesenkt. Er gehe zwar davon aus, dass sich die Solar-Nachfrage 2010 mehr als verdoppeln dürfte und damit auch die Ergebnisse der Branchenmitglieder im dritten Quartal vorantreibt, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Mittwoch. Im kommenden Jahr rechnet er allerdings wegen bevorstehender regulatorischer Änderungen in Schlüsselmärkten mit einem Nachfragerückgang um 15 Prozent. Die Unsicherheit dürfte die Aktienkurse nach den Zahlen zum dritten Quartal dann auch belasten.

Praktiker

DÜSseldorf - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Praktiker nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Insgesamt seien die Resultate zum dritten Quartal wie erwartet schwach ausgefallen, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Mittwoch. Erfreulich sei aber die Steigerung des operativen Ergebnisses vor Sondereffekten um 5,7 Mill. auf 40,0 Mill. Euro. Insbesondere das Inlandsgeschäft habe sich positiv entwickelt, Treiber seien unter anderem die Kostendisziplin bei Praktiker sowie Umstellungen im Sortiment von Max Bahr gewesen. Es habe keine Überraschungen bei den Zahlen gegeben, auch die Senkung des Ausblicks sei von ihm erwartet worden.

Prosiebensat1

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Pro Sieben Sat Eins Media von 21,00 auf 24,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Indikatoren für den deutschen und britischen Fernseh-Werbemarkt seien ausgesprochen positiv, schrieb Analyst Richard Jones in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der Experte zählt die Aktien von Prosieben und ITV noch immer zu seinen "Top Picks" und erhöhte für beide Werte seine Gewinnschätzungen je Aktie um durchschnittlich fünf Prozent für 2010 bis 2012.

Puma

Frankfurt - Cheuvreux hat Puma nach Zahlen von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 279,00 auf 250,00 Euro gesenkt. Er habe seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Jahre 2011 und 2012 um durchschnittlich sechs Prozent gesenkt, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Mittwoch. Der Mode- und Sportartikelhersteller müsse seine verpassten Chancen in den aufstrebenden Märken korrigieren, deren Erschließung wohl teurer werde und länger als erwartet dauern könnte. Dies gelte besonders, nachdem Puma seine einzigartige Positionierung am Markt verloren habe, so der Experte.

Q-Cells

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Q-Cells von 6,00 auf 3,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Er gehe davon aus, dass sich die Solar-Nachfrage 2010 mehr als verdoppeln dürfte und damit auch die Ergebnisse der Branchenmitglieder im dritten Quartal antreibt, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Mittwoch. Im kommenden Jahr rechnet er allerdings wegen bevorstehender regulatorischer Änderungen in Schlüsselmärkten mit einem Nachfragerückgang um 15 Prozent. Unsicherheiten dürften die Aktienkurse nach den Zahlen zum dritten Quartal dann auch belasten. Zu Q-Cells im Besonderen schrieb er zudem: Die strategische Neupositionierung müsse sich noch als erfolgreich erweisen, und das in einem deutlich schärferen Umfeld im nächsten Jahr.

RHÖN-Klinikum

London - Morgan Stanley hat Rhön-Klinikum vor Bekanntgabe von Zahlen von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel von 21,00 auf 18,00 Euro gesenkt. Dem Klinikbetreiber seien im letzten Zeitraum keine sinnvollen Zukäufe gelungen, schrieb Analyst Andrew Olanow in einer Studie vom Mittwoch. Zudem dürfte die deutsche Gesundheitsreform das Ergebniswachstum im Jahr 2011 verlangsamen. Er empfahl alternativ unter anderem die Aktie von Fresenius .

Roth & RAU

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat Roth & Rau von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 25,00 auf 16,00 Euro gesenkt. Die schwache Ergebnisqualität der Zahlen zum zweiten Quartal sowie die gesenkte Unternehmensprognose für das Margenwachstum seien der Grund, schrieb Analyst Christian Rath in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Allgemein geht er davon aus, dass sich die Solar-Nachfrage 2010 insgesamt mehr als verdoppeln dürfte und damit auch die Ergebnisse der Solarunternehmen im dritten Quartal antreibt. Im kommenden Jahr rechnet er allerdings wegen bevorstehender regulatorischer Änderungen in Schlüsselmärkten mit einem Nachfragerückgang um 15 Prozent. Unsicherheiten dürften die Aktienkurse nach den Zahlen zum dritten Quartal dann auch belasten.

SAP

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für SAP nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 41,00 Euro belassen. Das Zahlenwerk habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Jonathan Tseng in einer Studie vom Mittwoch. Wachstumstreiber sei weiterhin der US-Markt gewesen, aber auch das Europageschäft habe wieder angezogen. Anleger sollten etwaige Kursrückschläge als Kaufgelegenheit betrachten.

SAP

Frankfurt - Macquarie hat die Einstufung für SAP nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Outperform" mit einem Kursziel von 45,00 Euro belassen. Sämtliche Kennziffern hätten ihre Schätzungen verfehlt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Die Konsensprognosen seien aber teils übertroffen worden. Dass der Software-Hersteller die Gesamtjahresziele unverändert gelassen habe, werde der Markt negativ werten.

SAP

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für SAP nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 41,00 Euro belassen (Kurs: 37,085 Euro). Die Ergebnisse des dritten Quartals seien ganz ordentlich, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie am Mittwoch. Da die SAP-Aktie aber bereits vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen gut gelaufen sei und sie durch die vorgelegten Zahlen allein nicht über 40,00 Euro steigen werde, bleibe sein Anlageurteil unverändert.

SMA Solar

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für SMA Solar von 100,00 auf 90,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er gehe davon aus, dass sich die Solar-Nachfrage 2010 mehr als verdoppeln dürfte und damit auch die Ergebnisse der Branchenmitglieder im dritten Quartal antreibt, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Mittwoch. Im kommenden Jahr rechnet er allerdings wegen bevorstehender regulatorischer Änderungen in Schlüsselmärkten mit einem Nachfragerückgang um 15 Prozent. Unsicherheiten dürften die Aktienkurse nach den Zahlen zum dritten Quartal dann auch belasten. Für SMA seien die mittelfristigen Risiken zudem vor allem der wachsende Wettbewerb durch Billigproduzenten.

Software AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktie der Software AG nach Zahlen von 105,00 auf 115,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das dritte Quartal des Softwareanbieters sei stark ausgefallen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Dies gelte insbesondere, da es sich dabei normalerweise um ein saisonbedingt schwaches Quartal handele. Der neue Unternehmensausblick entspreche nun ihrer alten Prognose, sie habe ihre Erwartung für den Gewinn je Aktie jedoch ebenfalls leicht nach oben angepasst.

Software AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für die Aktien der Software AG von 87,00 auf 101,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Nach den besser als erwartet ausgefallen Quartalsergebnissen habe er seine Schätzung für den Gewinn je Aktie der Jahre 2010 bis 2012 angehoben, schrieb Analyst Marcus Baeumer in einer Studie vom Mittwoch. Das Umsatzwachstum bei ETS-Lizenzen habe sich im dritten Quartal wie erwartet erholt und deute zudem auf einen positiven Trend für das laufende Quartal hin. Als herausfordernd bezeichnete er aber das Ziel des Softwareherstellers, im vierten Quartal die Lizenz-Erlöse seiner Sparte webmethods gegenüber dem Vorjahr zu steigern.

UBS

Frankfurt - Macquarie hat die Aktie der UBS nach Zahlen von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 17,50 Franken gesenkt. Die Bank habe schwache Zahlen zum dritten Quartal geliefert, schrieb Analyst Carsten Werle in einer Studie vom Mittwoch. Kurzfristig seien auch keine Impulse zu erwarten, die wieder zu einer höheren Bewertung führen könnten.

Vossloh

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktie des Verkehrstechnik-Konzerns Vossloh nach Zahlen zum dritten Quartal von "Buy" auf "Add" abgestuft, das Kursziel aber bei 95,00 Euro belassen. Die Zahlen hätten in etwa den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Michael Gorny in einer Studie vom Mittwoch. Gegenwärtig habe das Papier aber nur noch ein Potenzial von zehn bis 20 Prozent bis zum Kursziel, begründete der Experte die Abstufung.

Vossloh

Frankfurt - Macquarie hat die Einstufung für Vossloh nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Underperform" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Der vom Verkehrstechnikkonzern ausgewiesene Gewinn sei etwas besser ausgefallen als erwartet, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Grund sei die starke Entwicklung im Geschäft mit Schienenbefestigungssystemen. Wie von ihnen prognostiziert, habe sich auch der Cash Flow verbessert, so die Experten.

Yahoo

Berlin - Die Landesbank Berlin (LBB) hat die Einschätzung für die Titel von Yahoo auf "Halten" belassen. Unter Wachstumsgesichtspunkten blieben die Papiere des Internet-Konzerns uninteressant, schrieb Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Mittwoch. Eine Übernahme durch einen Hedge-Fonds würde nur für einen kurzfristigen Kursanstieg sorgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%