Aktien
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 28.10.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 28.10.2010

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 28.10.2010

Aareal Bank

Frankfurt - Die australische Investmentbank Macquarie hat Aareal Bank Bank vor Zahlen von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 21,00 Euro angehoben. Der Immobilienfinanzierer könnte seinen Zinsüberschuss im dritten Quartal gesteigert haben und den Ausblick auf das Gesamtjahr 2010 verbessern, schrieb Analyst Thomas Stögner in einer Studie vom Donnerstag. Mittelfristig sehe er gute Chancen für eine Ergebniserholung. Zudem sei die Aktie derzeit günstig bewertet.

Aixtron

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 29,00 Euro belassen. Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Donnerstag. Die für 2010 erhöhte Profitablilitätsprognose des auf Leuchtdioden-Anlagen spezialisierten Maschinenbauers habe ihn nicht überrascht. Die Aktie sollte kurzfristig von den positiven Nachrichten profitieren.

Aixtron

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 24,00 Euro belassen. Der auf Leuchtdioden-Anlagen spezialisierte Maschinenbauer habe ein weiteres Rekordquartal hinter sich gebracht, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Donnerstag. Die Gewinnkennziffern hätten seine und die Erwartungen des Marktes übertroffen. Wie erwartet sei der Ausblick erneut angehoben worden, der nun Aufwärtspotenzial für seine und die Konsens-Gewinnprognosen zulasse.

BASF

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für BASF nach endgültigen Zahlen auf "Selected List" mit einem Kursziel von 63,00 (Kurs: 52,35) Euro belassen. Nach den bereits bekannten vorläufigen Zahlen habe der endgültige Bericht des Chemiekonzerns zum dritten Quartal keine wirklichen Überraschungen mehr beinhaltet, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Donnerstag. Das Ergebnis je Aktie habe aber positiv überrascht.

BASF

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für BASF nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 51,00 Euro belassen. Der Chemiekonzern habe ein starkes Zahlenwerk für das dritte Quartal präsentiert, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Donnerstag. Der operative Cash Flow sei im Vergleich zum Vorquartal um über 50 Prozent gestiegen und habe die Markterwartungen damit übertroffen, hieß es weiter.

BASF

Frankfurt - Mit Blick auf endgültige Zahlen von BASF hat sich ein Analyst besonders überzeugt vom Abschneiden im Segment Agricultural Solutions sowie bei Sonstigen gezeigt. Gerade bei letzteren sei der Gewinnanstieg dank der Auflösung von Rückstellungen und Gewinnen aus Währungsabsicherungen unerwartet hoch ausgefallen, so seine erste Einschätzung am Donnerstagmorgen. Dank einer deutlich niedrigeren Steuerquote habe der Überschuss die Schätzungen ebenfalls klar übertroffen. Der erst vor wenigen Tagen spezifizierte Ausblick sei bestätigt worden.

Bayer

London - Barclays hat die Einstufung für Bayer nach Zahlen auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 51,00 Euro belassen. Die Zahlen zum dritten Quartal zeigten starke Umsätze, aber auch eine Schwäche bei den Margen, schrieben die Analysten der britischen Investmentbank in einer Studie vom Donnerstag.

Bayer

Frankfurt - Einige Kennzahlen aus dem dritten Quartal von Bayer sind laut einem ersten Analystenkommentar am Donnerstagmorgen besser ausgefallen als erwartet. Dies gelte besonders für die Umsätze und das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) aus dem laufenden Geschäft. Vor allem die Sparte Cropscience habe von der verbesserten Marktentwicklung profitiert. Sonderfaktoren hätten jedoch eine größere Rolle gespielt als erwartet, was den Gewinn unter dem Strich etwas unter den Schätzungen gehalten habe.

Continental

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Continental vor Zahlen von 70,00 auf 76,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er gehe von guten Ergebnissen für das dritte Quartal aus, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Studie vom Donnerstag. Hauptsächlich für 2011 hebe er seine Schätzungen für Umsatz und Gewinne an, um der global gestiegenen Fahrzeugproduktion Rechnung zu tragen. Gut möglich sei zudem, dass der Automobilzulieferer seinen Ausblick für 2010 leicht anhebe. Allerdings seien diese Faktoren möglicherweise schon im Kurs eingepreist, seit die Branchenkollegen Valeo und Faurecia ihre Prognosen nach starken Quartalszahlen angehoben hätten.

Deutsche Bank

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für Deutsche Bank nach Zahlen von 56,00 auf 57,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Investmentbanking bei der Deutschen Bank habe sich im dritten Quartal vergleichsweise stark entwickelt, schrieb Analyst Alan Webborn in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt seien die Quartalsergebnisse ordentlich ausgefallen.

Deutsche Bank

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Deutsche Bank von 47,00 auf 47,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Er habe sein Ertragsziel und damit auch sein Kursziel für die Bank nur leicht optimiert, schrieb Analyst Huw Vansteenis in einer Studie vom Donnerstag. Andere Mitbewerber wie die Societe Generale , Julius Bär oder die UBS würden allerdings über mehr Aufwärtspotenzial verfügen, so der Experte. Nächster Kurstreiber dürfte der Abschluss der Offerte für die Deutsche Postbank werden.

Deutsche Boerse

MÜNchen - Die italienische Großbank Unicredit hat die Aktie der Deutschen Börse nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen (Kurs: 51,08 Euro). Die Zahlen des dritten Quartals seien etwas besser ausgefallen, als er erwartet habe, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie am Donnerstag. Zudem habe der Marktbetreiber entgegen seinen Erwartungen noch keine weiteren Abschreibungen im Zusammenhang mit dem Kauf der US-Optionsbörse ISE bekanntgegeben. Allerdings drohten sie nun im vierten Quartal.

Deutsche Boerse

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Aktie der Deutschen Börse nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 73,00 Euro belassen. Die Zahlen des dritten Quartals seien vor allem aus Kostengründen besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Arnauld Giblat in einer Studie vom Donnerstag. Da die präzisierte Kostenprognose für das Gesamtjahr 2010 aber nur fünf Mill. Euro unter seiner Prognose liege, seien die Kosten im dritten Quartal keine Überraschung. Die Warnung vor weiteren Abschreibungen wegen des Zukaufs der US-Optionsbörse ISE hat seines Erachtens keinen Einfluss auf die Bewertung der Aktie.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktie der Deutschen Börse nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 72,00 Euro belassen. Die Quartalszahlen des Marktbetreibers hätten seinen Erwartungen überwiegend entsprochen, schrieb Analyst Alexander Hendricks in einer Studie vom Donnerstag. Die präzisierte Kostenprognose des Managements für 2010 liege nun bei 1,15 Mrd. Euro, während er mit 1,13 Mrd. Euro rechne.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Quartalszahlen der Deutschen Börse sind laut Analyst Christian Muschick vom Finanzhaus Silvia Quandt "insgesamt überraschend positiv" ausgefallen und hätten besonders auf der Kostenseite überzeugt. Allerdings, schränkte er ein, sei es nicht auszuschließen, dass Kosten in das Jahr 2011 verschoben würden, um den Zinsdeckungsgrad über dem 16-fachen des Ebitda zu halten. Im dritten Quartal lag er bei 16,7. Es gehört zu den Konzernzielen, stets einen Zinsdeckungsgrad von 16 sicherzustellen, um das sehr gute "AA"-Kreditrating für die auch als Bank operierende Tochter Clearstream nicht zu gefährden. Zur Warnung des Marktbetreibers vor weiteren Abschreibungen wegen des Kaufs der US-Optionsbörse ISE sagte er: "Am Markt gab es bereits Gerüchte darüber. Sie könnten sich nun wohl bestätigen." Allerdings geht er nicht davon aus, dass sie erneut um die 400 Mill. Euro liegen.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Die WestLB hat die Einstufung der Lufthansa-Aktie nach Zahlen unter Beobachtung gestellt. Die "sensationelle Entwicklung" der Fluggesellschaft setze sich fort, schrieb Analyst Hartmut Moers in einer Studie vom Donnerstag. Die Schlüsselkennzahlen des dritten Quartals hätten seine bereits extrem hohen Erwartungen erfüllt und der angehobene Jahresausblick erlaube eine weitere Aufstockung seiner jüngst erst erhöhten Prognosen.

KLÖCkner & CO

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Klöckner & Co von 26,00 auf 23,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Stahlnachfrage sei im vierten Quartal anscheinend schwächer als zunächst erwartet, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Längerfristig könnte aber die Nachfrage das Angebot wieder übertreffen. Der Experte stuft den europäischen Stahlsektor weiterhin mit "Attractive" ein und nennt als "Top Picks" neben Klöckner & Co auch noch Thyssen-Krupp und Vallourec. Sie seien günstig bewertet. Außerdem profitierten sie von den Aktivitäten in chancenreichen Regionen wie etwa den Bric-Ländern oder Deutschland sowie von der Möglichkeit, Kapazitäten auszubauen.

Lufthansa

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Deutsche Lufthansa nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Der vorab veröffentlichte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe mit 783 Mill. Euro rund 200 Mill. Euro über seinen und den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Donnerstag. Die besser als erwarteten Ergebnisse und der deutliche Anstieg der Unternehmensprognose biete ein signifikantes Aufwärtspotenzial für seine und die Konsensschätzungen.

Lufthansa

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die Zahlen sähen alle miteinander gut aus, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Studie vom Donnerstag. Die neue Unternehmensprognose für den operativen Gewinn liege nun um mehr als 60 Prozent über den Konsensschätzungen. Er gehe davon aus, dass die Markterwartungen für die größte deutsche Fluggesellschaft nach oben angepasst werden dürften.

MAN

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für MAN nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 87,00 Euro belassen. Das Zahlenwerk zum dritten Quartal sei leicht besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Donnerstag. Während die Nutzfahrzeugsparte der Wachstumstreiber gewesen sei, habe das spätzyklische Geschäft mit Energietechnik einen Rückgang um fünf Prozent verbucht. Insgesamt sehe er keinerlei Grund, seine Schätzungen grundlegend zu ändern.

MAN

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für MAN nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 80,00 Euro belassen. Die Zahlen zum dritten Quartal seien insgesamt über den Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Fredric Stahl in einer Studie vom Donnerstag. Dies sei aber vor allem auf die Ergebnisse von Töchtern zurückzuführen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit), das mit plus 14 Prozent über den Erwartungen gelegen habe, sei von höheren Steuerausgaben teilweise wieder wettgemacht worden. Daher habe der Gewinn je Aktie lediglich im Rahmen der Erwartungen gelegen. Schwach hätten sich einmal mehr die Margen im europäischen Nutzfahrzeuggeschäft entwickelt.

Procter & Gamble

Frankfurt - Das Analysehaus Independent Research (IR) hat das Kursziel für Procter & Gamble nach Quartalszahlen von 64,00 auf 69,00 Dollar angehoben und die Einstufung der Aktien auf "Halten" belassen. Umsatz und Ergebnis des weltgrößten Konsumgüterkonzerns hätten überzeugt, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer Studie vom Donnerstag. Positiv werte er, dass das organische Wachstum stabil gehalten wurde.

Renault

Frankfurt - Die Commerzbank hat Renault nach Zahlen von "Add" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 42 Euro belassen. Der Umsatz im dritten Quartal habe seine Schätzung zwar leicht übertroffen, doch die Aussagen des französischen Autobauers hätten ihn insgesamt nicht beeindruckt, schrieb Analyst Sascha Gommel in einer Studie vom Donnerstag. Er habe diese so interpretiert, dass Renault künftig mehr Gegenwind bei den Preisen haben wird als bisher erwartet. Der Ausblick klinge pessimistischer als bei den Konkurrenten VW und Peugeot . Da die Aktie nach der zuletzt starken Kursentwicklung zudem fast das Kursziel erreicht habe, sehe er nur noch wenig Aufwärtspotenzial, begründete Gommel das gesenkte Ziel.

Salzgitter

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Salzgitter von 69,00 auf 66,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Stahlnachfrage sei im vierten Quartal anscheinend schwächer als zunächst erwartet, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Längerfristig könnte aber die Nachfrage das Angebot wieder übertreffen. Der Experte stuft den europäischen Stahlsektor weiterhin mit "Attractive" ein. Bei Salzgitter bemängelte er die schwächere Preissetzungsmacht, vor allem im Vergleich mit Thyssen-Krupp und Arcelormittal .

Thyssen-Krupp

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Thyssen-Krupp von 39,00 auf 41,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Stahlnachfrage sei im vierten Quartal anscheinend schwächer als zunächst erwartet, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Längerfristig könnte aber die Nachfrage das Angebot wieder übertreffen. Der Experte stuft den europäischen Stahlsektor weiterhin mit "Attractive" ein und nennt als "Top Picks" Thyssen-Krupp, Vallourec und Klöckner & Co. Sie seien günstig bewertet. Außerdem profitierten sie von den Aktivitäten in chancenreichen Regionen wie etwa den Bric-Ländern oder Deutschland sowie von der Möglichkeit, Kapazitäten auszubauen.

Volkswagen Vorzugsaktien

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) nach Zahlen von 97,00 auf 134,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Den sensationellen Zahlen des dritten Quartals folgend, habe er seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) des Jahres 2011 um 70 Prozent angehoben, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Donnerstag. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern habe VW die Markterwartungen um 60 Prozent übertroffen und damit das beste dritte Quartal aller Zeiten erzielt.

Wirecard

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Wirecard nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Die vorläufigen Zahlen des dritten Quartals hätten genau ihren und den Markterwartungen entsprochen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Donnerstag. Die Ergebnisse des Zahlungsverkehrsabwicklers hätten eine Fortsetzung des starken organischen Wachstumskurses gezeigt. Neue Projekte und Nachrichten bezüglich der Branchenkonsolidierung könnten für Aufwärtspotenzial für ihre Schätzungen sorgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%